PROCAD sponsert Entwicklung eines Elektro-Autos an TU München
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PROCAD GmbH & Co. KG |

PROCAD sponsert Entwicklung eines Elektro-Autos an TU München

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 3)


PLM-Lösung PRO.FILE bündelt Daten und Dokumente von 20 Entwicklungsteams


20 Professoren und ihre Studenten der Technischen Universität München haben sich zusammengeschlossen, um ein völlig neues Elektro-Auto zu entwickeln. Der PLM-Anbieter PROCAD unterstützt dieses Projekt, das derzeit an der TU München entwickelt wird. PROCAD stellt Software bereit, mit der die Zusammenarbeit der Teams organisiert wird.

Zur zentralen Verwaltung von CAD-Modellen und technischen Unterlagen sowie zur Koordination der Entwicklungsaufgaben der verschiedenen Entwicklungsteams stellt PROCAD kostenfrei eine komplette PLM-Lösung für 60 Benutzer zur Verfügung.

An der Technischen Universität München haben sich 20 Lehrstühle zusammengeschlossen, um in einem Pilotprojekt zu zeigen, dass in naher Zukunft bezahlbare Elektromobilität auch für die Massenanwendung machbar ist. Zusammen mit ihren Professoren erarbeiten 100 Studierende ein völlig neues Konzept der Elektromobilität. Das Projekt mit dem Namen MUTE umfasst unter anderem Aspekte des Design, der Fahrwerks- und Karosseriekonstruktion, der Aerodynamik, der Energiewandlung und Bedienergonomie für das Elektrofahrzeug.

Eine große Herausforderung dabei ist das Management der Produktdaten und die Abstimmung der Entwicklungsschritte aller Projektbeteiligten, deren Arbeitsplätze über den gesamten Uni-Campus verstreut sind. Ohne PLM-Unterstützung kann solch ein Entwicklungsvorhaben kaum gelingen, insbesondere wenn das Elektro-Mobil bereits 2011 bei der IAA in Frankfurt vorgestellt werden soll.

Als PROCAD Geschäftsführer Volker Wawer von dieser Idee erfuhr, erklärte er sich spontan bereit, der TU München eine PLM-Installation mit PRO.FILE im Wert von über 100.000 Euro zur Verfügung zu stellen. Neben der erforderlichen Software unterstützt PROCAD das Projekt durch Consulting und Dienstleistungen bei der Inbetriebnahme und Konfiguration der PLM-Installation. Volker Wawer erklärt dazu: „Unser PLM System sorgt dafür, dass die einzelnen Arbeiten im Projekt synchronisiert werden. Außerdem stellt PRO.FILE sicher, dass wirklich alle Dokumente für die Teammitglieder stets in der gültigen Version bereitstehen. Jeder weiß somit zu jedem Zeitpunkt, wer an welcher Stelle des Fahrzeugs Ergänzungen oder Änderungen vornimmt. Zusätzlich steht am Ende der Entwicklung eine komplette Dokumentation des Fahrzeugs für alle nachfolgenden Aktivitäten bereit“.

Bei den Projektleitern an der Fakultät für Maschinenwesen wurde der Vorschlag sehr positiv aufgenommen. Sie sind froh mit PROCAD einen kompetenten und erfahrenden Partner gewonnen zu haben, der die verschiedenen Entwicklungsteams bei den vielfältigen und komplexen Herausforderungen im Datenmanagement einer völligen Neukonstruktion unterstützt.

Die Arbeit mit PRO.FILE hat bereits begonnen. Die ersten CATIA Modelle werden eingepflegt und gemeinsam bearbeitet. Für alle am Projekt Beteiligten hat der Einsatz der PLM-Software noch einen weiteren Vorteil. Die Studierenden lernen von der ‚Pike auf‘ mit einer zukunftsweisenden Technik umzugehen, die in den Konstruktionsbüros der Industrie immer mehr Verbreitung findet.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Stefan Kühner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 347 Wörter, 2770 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: PROCAD GmbH & Co. KG

Die PROCAD GmbH & Co. KG ist Softwarehersteller von Plattform-Lösungen für die Digitalisierung des Mittelstandes im Bereich Product- and Document Lifecycle Management.

Die PROCAD-Lösungen digitalisieren Geschäftsabläufe der Produktentstehung und des Produktmanagements in technischen Unternehmen. Die Mission von PROCAD ist es, mit den konfigurierbaren Produkten PRO.FILE, PRO.CEED und PROOM sowie einem für den Mittelstand passenden Implementierungsansatz wirksame Strategien für die Digitalisierung, v.a. im Maschinenbau und Anlagenbau, zu ermöglichen.

Die Konfigurierbarkeit der PROCAD-Produkte und die iterative, agile Projektmethodik ISI.CON sorgen für eine rasche Einführung, langfristig niedrige Betriebskosten (TCO) und einen selbstbestimmten schrittweisen Ausbau durch den Kunden. PROCAD-Produkte sind unternehmensweite, integrationsfähige Plattformen und basieren auf neuester Softwaretechnologie.

Das Karlsruher Unternehmen ist seit 1985 am Markt und beschäftigt über 130 Mitarbeiter/innen. Mehr als 600 technische Unternehmen setzen bereits erfolgreich auf PROCAD-Software für PDM, PLM und DMS.




Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PROCAD GmbH & Co. KG lesen:

PROCAD GmbH & Co. KG | 06.08.2018

PROCAD beschleunigt Ausbau zur Digitalisierungsplattform sowie internationales Wachstum durch Investment von LEA Partners

Karlsruhe, 06.08.2018 (PresseBox) - Die Private-Equity-Gesellschaft LEA Partners investiert über ihren LEA Mittelstandspartner Fonds gemeinsam mit dem Management-Team in die PROCAD GmbH & Co. KG. Der Gründer und bisherige Alleingesellschafter Volke...
PROCAD GmbH & Co. KG | 27.06.2018

Was Rennwagen mit PLM-Software zu tun haben

Karlsruhe, 27.06.2018 (PresseBox) - Mit Rennwagen kennt sich PROCAD aus – als Sponsor des Teams HP Racing der ADAC TCR Germany Touring Car Championship. Während Rennfahrer Hari Proczyk dort europaweit für PROOM Racing unterwegs ist, laborieren vo...
PROCAD GmbH & Co. KG | 14.06.2018

Ausgebuchte PROCAD Impuls- und Anwendertage 2018 - großes Interesse an Digitalisierung mit Product- and Document Lifecycle Management

Karlsruhe, 14.06.2018 (PresseBox) - Die Zukunft von Produktdaten ist digital. Dieses Motto zog sich durch alle Keynotes, Fachvorträge, Breakout Sessions und Meet-the-Expert-Gespräche auf den ausgebuchten PROCAD Impuls- und Anwendertagen am 5. und 6...