Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

SAP-Stammdatenmanagement: POOL4TOOL stellt innovatives Konzept vor

Von Selected Services GmbH

Als einziger Anbieter von SAP-integrierten Lieferantenportalen ermöglicht es POOL4TOOL damit seinen Anwendern, kundenindividuelle Informationen ohne Entwicklungsaufwand zwischen den Systemen zu synchronisieren.

Wien/München/Stuttgart, 29. September 2010 – POOL4TOOL, Marktführer im Bereich SAP-integrierter Lieferantenportale, bringt ein völlig neuartiges Konzept auf den Markt, um die Datenübertragung zwischen SAP und dem Lieferantenportal flexibler zu gestalten. Über eine generische Erweiterung der Software können nicht nur Standardinformationen sondern auch kundenindividuelle Zusatzinformationen ohne Mehraufwand übertragen werden.
„Unsere Kunden haben individuelle Anforderungen. Dem wollen wir mit erhöhter Flexibilität gerecht werden“, sagt Reza Etemadian, Leiter des SAP Competence Centers der Selected Services GmbH, die das POOL4TOOL-Lieferantenportal seit 2001 entwickelt und vertreibt. Die POOL4TOOL-Software ist modular aufgebaut. Die einzelnen Module können über eigene Schnittstellen an SAP angebunden werden. Die neue, generische Erweiterung der Schnittstellen-Module deckt im Wesentlichen zwei Funktionen ab: Zum einen werden alle Stammdaten-Synchronisationsprogramme um einen einfach konfigurierbaren Screen erweitert. Für den Kunden bedeutet das, dass er individuelle Felder anlegen und diese als Selektionskriterien verwenden kann, zum Beispiel SAP Z-Felder oder aber auch weitere SAP Tabellen-Felder. Zum anderen werden frei konfigurierbare Zusatzinformationen bei der Übertragung an das Portal automatisch übernommen. So können beliebig viele Kundensegmente mit entsprechenden Zusatz-Feldern versehen werden. Dies bringt deutlich mehr Flexibilität beim Datenaustausch zwischen den Systemen, da die kundenindividuellen Eingaben sowohl aus SAP an POOL4TOOL als auch vom Portal an das ERP-System ohne Mehraufwand übertragen werden können. Vorteile für den Kunden Unternehmen, die POOL4TOOL als AddOn zu SAP einsetzen, profitieren mehrfach von der generischen Erweiterung. Neben der stark erhöhten Flexibilität verringert diese auch den manuellen Anpassungsaufwand bei Neu-Implementierungen, da keine eigenen Software-Anpassungen im SAP-System des Kunden erforderlich sind. So können Implementierungsprojekte deutlich schneller und damit auch kostengünstiger für den Kunden umgesetzt werden. Auch für bestehende Kunden entfallen manuelle Anpassungen beim Roll-Out, zum Beispiel um die Integrations-Middleware den kundenindividuellen Feldern anzupassen. Die Funktionalität ist „on Demand“ verfügbar. Das Konzept ist derzeit für mehrere Schnittstellen zwischen SAP und POOL4TOOL verfügbar, zum Beispiel für die Übertragung von Lieferanten- und Materialstammdaten, Bestellungen/Auftragsbestätigungen, Qualitätsmeldungen und Anfragen/Angeboten, und wird sukzessive auch in allen zukünftigen Schnittstellen zur Anwendung kommen. ________________________________________ Foto Credit: Reza Etemadian, Head of SAP Competence Center bei POOL4TOOL (@ Selected Services); Abdruck für redaktionelle Zwecke honorarfrei; kann kostenfrei in Druckqualität beigestellt werden Über Selected Services und POOL4TOOL: Die Selected Services GmbH mit Stammsitz in Wien und Niederlassungen in Deutschland (München, Frankfurt, Stuttgart), Singapur und den USA ist auf Beratungs- und Entwicklungsleistungen im eBusiness- und SAP-Umfeld spezialisiert. POOL4TOOL ist ein bereichsübergreifendes Web 2.0-basiertes Lieferantenportal zur Anbindung von Geschäftspartnern entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Das modulare Portfolio umfasst Lösungen für über 40 Prozesse, u.a. Supplier Relationship Management/SRM, Sourcing, Lieferantenmanagement, WebEDI/Supply Chain Management/SCM, Collaboration, Qualität, 8D-Report, Lieferantenbewertung und Vertrieb. Mithilfe einer speziellen, praxisnahen Methodik, dem konsequenten Best Practice-Ansatz, flexiblen Workflows sowie einer vollständigen ERP-Integration reduzieren Unternehmen mit POOL4TOOL nachhaltig die Prozesskosten im Einkauf. Weltweit vertrauen über 30.000 Unternehmen, wie z.B. Alcan, AT&S, Automotive Lighting, B.Braun, Behr, Brückner, Carl Zeiss, Dürr, Gardena, Geze, Hansgrohe, Heidelberger Druckmaschinen, ifm electronic, Jungheinrich, Kärcher, Loewe, Miele, Moeller, Rheinmetall, Sick, ThyssenKrupp, voestalpine Gutbrod und Windmöller & Hölscher auf POOL4TOOL zur Prozessoptimierung. – www.pool4tool.com Kontakt für Rückfragen: Selected Services GmbH, Michaela Wild, Unternehmenskommunikation, Altmannsdorferstrasse 91, Top 19, A-1120 Wien, Telefon: +43 (1) 80 490 80-14, Email: michaela.wild@pool4tool.com, www.pool4tool.com
29. Sep 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Michaela Wild, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 454 Wörter, 4027 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Selected Services GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Selected Services GmbH


Kostenkontrolle für die Industrie: Ausschreibungsplattform integriert erstmals Kosten- und Marktpreis-Indizes

Durch die integrierte Nutzung der Ausschreibungsplattform von POOL4TOOL und des Moduls Branchenkalkulation der IWP-Solution verbessern Einkäufer ihre Position in Preisverhandlungen.

13.12.2010
13.12.2010: „Jeder Einkäufer kennt die Situation: Im Rahmen der Jahresverhandlung erhöhen die Bestandslieferanten die Preise. Ob diese Preisforderungen gerechtfertigt sind, muss dann oftmals in vielen Recherchen geprüft werden“, erklärt Frank Bürger, Geschäftsführer der IWP-Solutions. „Die Branchenkalkulation liefert objektive Daten wie Materialpreis-, Produktivitäts- und Lohnveränderungen. Diese Daten, die monatlich aktualisiert werden, dienen zur Berechnung von Kosten- und Preisveränderungen in über 300 Wirtschaftszweigen des Verarbeitenden Gewerbes.“ Mit der Lösung verbessert der Ein... | Weiterlesen

ROI-Analyse von IT-Lösungen: Fachhochschule Joanneum publiziert neues Konzept für die Praxis

Mit dem Kalkulationsmodell können Unternehmen die Rentabilität (ROI) von IT-Investitionen in der betrieblichen Beschaffung ermitteln und bewerten.

17.11.2010
17.11.2010: Dass der systematische Einsatz von IT-Lösungen in der Beschaffung (Stichwort: eSourcing, eProcurement) die Prozesskosten reduziert und so die Effizienz des Einkaufs deutlich steigert, ist weitgehend unbestritten. Doch auch wenn die großen Einsparpotenziale erkannt werden, fallen viele IT-Projekte im Einkauf Cost Cutting-Initiativen zum Opfer. Investitionen müssen sich rechnen und in immer kürzeren Zeitabschnitten amortisieren. Während die Kosten einer Neuanschaffung in der Regel relativ einfach zu ermitteln sind, fehlen auf der Nutzenseite oft die Argumente. Fragen wie „Um wie viel ist d... | Weiterlesen

Austrian Supply Excellence Award 2010: 1. Platz für POOL4TOOL und ifm electronic

Der BMÖ (Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in Österreich) prämiert technologisch und ökonomisch innovative Lösungen für die Supply Chain Optimierung.

19.10.2010
19.10.2010: Prämiert wurde die Lösung im Praxiseinsatz bei der ifm electronic GmbH, einem international erfolgreichen Hersteller auf dem Gebiet der Automatisierung. Mithilfe des POOL4TOOL Workflow Managements hat ifm electronic den gesamten Beschaffungsprozess für Zeichnungsteile ab der Bestellanforderung (BANF) neu organisiert und in einen durchgängigen Workflow Einkauf, Logistik, Entwicklung und Qualität sowie die Lieferanten eingebunden. Dazu Andreas Welke, Hauptabteilungsleiter Einkauf bei ifm electronic: „Durch den Einsatz der standardisierten Workflows schaffen wir durchgängige Abläufe und t... | Weiterlesen