Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Stadt Konzept Beratungsgesellschaft mbH |

Anleihen | Der Schweizer Franken - Die Gewähr einer Währung?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)


Anleihen | Der Schweizer Franken - Die Gewähr einer Währung?


Nach der Einführung des Euro vor gut und gerne zehn Jahren war der berühmte Schweizer Franken für viele Investoren als Anleihe nicht mehr so interessant, wie er es in den vorausgegangenen Jahren als "Rettungsanker" - oder moderner - als "Sicherheitsgurt" oder "Airbag" ehedem gewesen ist. Grund hierfür war natürlich das Plus an Effizienz und Liquidität des durch die Währungsunion nunmehr gesamteuropäischen Finanzmarkts.

Da der Schweizer Franken seine Qualität als sichere Anleihe schon immer erst in Zeiten größerer Krisen unter Beweis stellen konnte, wundert es nicht, dass die Währung dieser Tage ein weiteres Comeback vermeldet. Ist der Franken aber tatsächlich so sicher und einträglich, wie viele Eidgenossen und auch selbsternannte Experten es behaupten?

Die Zinsen des Alpenlandes sind momentan auf einem historischen Tiefststand: 1.5 Prozent Rendite für eine Dekadenanleihe des Schweizer Staates. Zum Vergleich: Bundesdeutsche Anleihen mit ebenfalls zehnjähriger Laufzeit bringen es immerhin auf 2.5 Prozent. Nichtsdestotrotz ist ein vermehrtes Interesse an Schweizer Franken sehr wohl zu vermerken.

Die Gründe für die Entscheidung vieler Anleger in Franken zu vertrauen kann Andreas Schmidt von der in der Schweiz sitzenden Aktiengesellschaft Anlage und Kapital (http://www.aundk.eu) deutlich formulieren: "Nach der Krise ist bei den Anlegern die nachhaltige Sicherheit wieder oberstes Gebot geworden.

Die Sicherheit vor den derzeitigen und bevorstehenden Schwankungen des Euros ist für viele Menschen mehr als nur sehr interessant. Neben der angestrebten Werterhaltung bietet der Standort Schweiz aber natürlich auch das Potenzial ökonomisch sehr erfolgreich zu wirtschaften. Mit einem guten, durchdachten und durchplanten Konzept kann mit der Währungssicherheit und den Möglichkeiten des Kapitalhebels für Projekte in ganz Europa nicht nur die ersehnte Sicherheit, sondern auch Rendite garantiert werden."

Bei Garantien in der Finanzbranche ist das Schulter- und Achselzucken eine schnell erscheinende Geste. Ob das junge und innovative Konzept der Anlage und Kapital mit den Anleihen "sicherer" Schweizer Franken in ausgesuchte Immobilien in den Metropolen Deutschlands zu investieren ein erfolgreiches wird, wird die Zeit zeigen.

Zunächst bleibt zu attestieren, dass mit dem derzeitig beobachtbaren "Run" auf die Währung der Eidgenossen, die Einschätzung von Schmidt als korrekt anzusehen ist.

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Carolin Belka, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 268 Wörter, 2020 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Stadt Konzept Beratungsgesellschaft mbH lesen:

Stadt Konzept Beratungsgesellschaft mbH | 03.12.2010

Finanzwelt | Ganz klar im Unklaren

In allen relevanten Medien findet man heute nur eindeutige Uneindeutigkeiten. Was Gestern noch dementiert wurde, wird heute wieder bestätigt um es am Ende des Tages wiederum zu relativieren. Die Besorgnis vieler Anleger in Deutschland und anderen eu...
Stadt Konzept Beratungsgesellschaft mbH | 03.12.2010

Finanzwissen: Was genau sind eigentlich Anleihen?

Die Kreditkonditionen - also Anleihebedingungen - sind dabei fest definiert. Unter die festgelegten Kreditkonditionen oder eben Anleihebedingungen fallen also z.B. die Verzinsung, die Laufzeit oder die Tilgung. Bei so genannten festverzinslichen Anle...
Stadt Konzept Beratungsgesellschaft mbH | 03.12.2010

Anlagestrategien | KO, oder Risiko und Co.

Als Anleger ist man daher gut beraten, sich über das selbst definierte Risiko, welches man bereit ist einzugehen, so weit wie möglich genau und klar abzustecken. Gewinnspanne und Schadensbegrenzung Was so einfach klingt, ist längst nicht so ...