info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH |

Sonnenskilauf bis die Funken stieben

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


In Deutschlands einzigem Schroth-Heilbad lässt sich ein trendiger Wellness-Urlaub mit sportlichem Wintervergnügen kombinieren.


In Deutschlands einzigem Schroth-Heilbad lässt sich ein trendiger Wellness-Urlaub mit sportlichem Wintervergnügen kombinieren. Die Gastgeber locken jetzt mit "flockigen" Pauschalen zum Urlaub im Schnee. Nach dem Aschermittwoch wollen sie dann den Winter mit lodernden Funkenfeuern vertreiben. Dank der Höhenlage zwischen 800 und 1843 Metern ist im Februar und März noch mit viel Sonne, Schnee und Skivergnügen zu rechnen. Langläufer und Winterwanderer ziehen ihre Runden, Sonnenhungrige genießen die wärmenden Strahlen im Liegestuhl an den Bergstationen. Arrangements und weitere Infos bei Oberstaufen Tourismus, Tel. 08386 9300-0, www.oberstaufen.de/winter \r\n

In Oberstaufen sind sonnige Wintertage doppelt schön

Nebelfreie Höhenlagen, Sonnenschein und Pulverschnee sind die idealen Zutaten für einen sportlich erholsamen Urlaub zum Auftakt des Jahres

Die Sonne klettert jeden Tag ein wenig höher. Snowboarder und Skifahrer kurven durch trockenen Pulverschnee. Sonnenhungrige flanieren auf geräumten Wanderwegen und blinzeln auf den Liegestühlen der Bergstationen in den blau-weißen Allgäuer Himmel. Auf den Höhenloipen ziehen Langläufer ihre Bahn. Im Februar und März lassen sich in Oberstaufen Wellness, Lifestyle und Wintersport zu Nebensaisonpreisen kombinieren.

So gibt es zum Beispiel sieben Übernachtungen mit Frühstücksbuffet und Abendmenüs im Viersterne-Superior-Hotel, Sportprogramm und Wellnessanwendung schon für weniger als 650 Euro. Darin sind alle Leistungen von "Oberstaufen Plus" enthalten. Die Gästekarte von mehr als 320 Gastgebern gilt im Winter als Skipass in allen vier Skigebieten der Wintersportregion im Dreiländereck zur Schweiz und zu Österreich. Daneben gibt sie freien Eintritt in die Sauna- und Erlebnisbadewelt, in Museen oder zu geführten Wanderungen im Naturpark Nagelfluhkette. Außerdem erlaubt die "Oberstaufen Plus"-Gästekarte die freie Nutzung des Gästebusses und das freie Parken.

Eine Vierer- und eine Achter-Kabinenbahn, eine beheizte Sechser-Sesselbahn und 24 Schlepplifte erschließen rund um Oberstaufen rund 40 Kilometer Pistenvergnügen. Dazu kommen gut 100 Kilometer gespurte Langlaufloipen, etwa 80 davon als DSV Nordic Aktiv Zentrum zertifiziert und einheitlich ausgeschildert. Auf der 2,6 Kilometer langen Kalzhofer Loipe können unermüdliche Langläufer auch noch abends im Flutlicht ihre Runden drehen.

Infos zu den Winter-Arrangements: Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH, Hugo-von-Königsegg-Straße 8, 87534 Oberstaufen, Tel. 08386/93000, www.oberstaufen.de/winter


Oberstaufener Hotels punkten bei HolidayCheck

Das Hotelbewertungsportal Holiday Check belegt einmal mehr, wie beliebt Oberstaufener Hotels bei Urlaubern sind. Von den weltweit 332 Gewinnern des "HolidayCheck TopHotel 2011" liegen vier in Oberstaufen. Der Publikumspreis wurde von Holiday Check erstmals für Betriebe vergeben, die in ihrer Region - hier Bayern - 2010 die meisten guten Bewertungen und eine hervorragende Weiterempfehlungsquote haben.

Das neue Gütesiegel "HolidayCheck TopHotel 2011" geht in Oberstaufen an das Hotel Platzhirsch (www.hotel-platzhirsch.de), das Viersterne-Superior Kur- und Sporthotel Engel (www.kur-sporthotel-engel.de), das Viersterne-Wellnesshotel Bergkristall (www.bergkristall.de) und das Viersterne-Superior Alpenresort Haubers Landhaus und Gutshof (www.haubers.de). Sie erreichten mindestens 5,6 von sechs möglichen Sternen und wurden 2010 von mindestens 99 Prozent ihrer Gäste weiter empfohlen.

Genau so gut, aber nicht so häufig, bewertet oder weiter empfohlen wurden weitere 18 Hotels in Oberstaufen. Mehr Infos unter www.holidaycheck.de und www.oberstaufen.de


Mit "Funken" vertreiben die Oberstaufener den Winter

Ganz gleich wie intensiv und schön der Winter ist, einmal ist genug. Auch die Bergwiesen wollen wieder blühen. Im Allgäu heizt man dem Winter deshalb gleich nach Aschermittwoch kräftig ein. Traditionell lodern am Sonntag danach (in diesem Jahr am 13. März) riesige "Funkenfeuer" in den nächtlichen Himmel um Oberstaufen. In Steibis, Salmas und Kalzhofen werden abends mächtige Holzstöße auf den Bergwiesen entzündet. Gäste und Einheimische versammeln sich um die Feuer und kommentieren bei Glühwein, Schnaps und Schmalzgebäck die Größe und die Qualität des "Funken".

Klaus Hauber vom Alpenresort Hauber verrät, worauf es ankommt: "Das Holz muss trocken und der Funken so geschichtet sein, dass das Feuer lange und gleichmäßig brennt. Es darf nicht zu sehr Funken sprühen und nicht zu stark rauchen. Wir wollen ja nicht die Gäste vertreiben, sondern den Winter." Ganz oben auf dem viele Meter hoch aufgeschichteten Holzstapel flattern die bunten Tücher und Kleider einer Strohpuppe im Feuerwind. Erst wenn die "Funkenhex" verbrannt ist und die letzten Flammen aus dem zusammen gefallenen Holzstoß züngeln, gilt der Winter als vertrieben - auch wenn er sich meist noch einige Tage gegen seine Niederlage sträubt.

Infos zu Gastgeber-Arrangements um den "Funkensonntag" am 13. März gibt es bei der Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH, Tel. Tel. 08386/93000, www.oberstaufen.de.



Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH
Andrea Presser
Hugo-von-Königsegg-Str. 8
87534
Oberstaufen
andrea.presser@oberstaufen.de
+49 8386 930028
http://www.oberstaufen-presse.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andrea Presser, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 594 Wörter, 4681 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

Urlaub in Oberstaufen – traditionell modern

Eine Landschaft wie eine Postkarte, sonnig im Sommer, nebelfrei im Herbst und schneesicher im Winter, bis auf 1834 m steil aufragender „Herrgottsbeton“, Bergwiesen, kleine Weiler und mittendrin Oberstaufen. Deutschlands einziges Schroth-Heilbad mit seinen vielen Wellnessgastgebern, Firstclass-Hotels, Tanzlokalen und Allgäuer Gemütlichkeit. Zusammen ein Bilderbuchangebot aus der Rubrik „Ich wünsch mir was“.

Oberstaufen ist Deutschlands einziges Schroth-Heilbad. Seit über 65 Jahren bestimmt die Fastenkur, die Johann Schroth vor rund 200 Jahren in Schlesien entwickelte, das Gesundheitsangebot in der Gemeinde mit ihren knapp 7600 Einwohnern am Alpenrand. Die zeitgemäß modifizierte Schrothkur macht aus dem Jahrtausende alten Prinzip des Heilfastens eine moderne Detox-Kur, die sogar bei Diabetes mellitus II wirkt. Sie hilft bei stressbedingten Krankheiten, Schlafstörungen, Migräne, Herz- und Kreislaufproblemen – kurz: überall da, wo die Selbstregulationskräfte des Körpers gefragt sind.

Den typischen Überlastungskrankheiten unserer Zeit bietet das Oberstaufener Urlaubsangebot jedoch auch schon mit seinem natürlichen Heilklima Paroli. In Ergänzung dazu wirken die „Atempausen“: gemeinsam mit den beiden Kirchen aufgelegte Angebote wie regelmäßigen Berggottesdiensten, meditativen Wanderungen, Gesprächs- und Musikabenden für die geistige Frische.

Wie sehr der Gast im Mittelpunkt steht, zeigt sich auch an „Oberstaufen PLUS“. Für die innovative Gästekarte bekam Oberstaufen Tourismus 2009 den Deutschen Tourismuspreis. Das Mehrwertpaket von rund 300 Gastgebern befreit Urlauber von anderenorts unvermeidlichen Nebenkosten. Sie können jeden Tag frei entscheiden: Soll die Oberstaufen-PLUS-Karte Freiticket für eine der drei Bergbahnen zum Gipfelsonnenbad oder zur Wanderung sein? Soll sie als Skipass für eines der vier Skigebiete gelten? Als Freikarte für die Sauna- und Erlebnisbadelandschaft? Sie ermöglicht die freie Fahrt mit dem Gästebus zu den Talstationen der Bergbahnen sowie mit Buslinien im südlichen Oberallgäu, freien Eintritt in die Museen, freies Parken und mehr. Gäste der „Oberstaufen PLUS Golf“-Hotels können im Sommer auf fünf Panoramaplätzen 94 mal Einlochen, ohne einen Cent Greenfee zu bezahlen.

Seinen Ruf als „digitalster Kurort Deutschlands“ hat Oberstaufen seit Google Street View 2010. Dazu beigetragen haben aber auch die Präsenz in allen digitalen Medien, die Online-Buchbarkeit aller Angebote, transparente Bewertungen aller Gastgeber und die freie Nutzung von W-LAN an allen wichtigen Punkten im Ort und an den Bergbahnen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH lesen:

Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH | 11.09.2017

Christopher Krull tritt Dienst als neuer Geschäftsführer von Oberstaufen Tourismus an

Am Montag, 4. September, tritt Christopher Krull seinen Dienst als neuer Geschäftsführer der Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH (OTM) an. Mit ihm beginnt zugleich eine neue Ära des Tourismus in Oberstaufen. Die Marktgemeinde will unter seiner Re...
Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH | 11.09.2017

Viehscheid Oberstaufen: Mehr als 1000 Stück Vieh kommen von den Sommerweiden ins Tal

Es ist eines der schönsten Feste am Allgäuer Alpenrand: der Viehscheid. Traditionell werden Mitte September die Rinder und Kühe von der Alpe, wie die Bergweide hier heißt, wieder ins Tal geholt und ihren Besitzern zurückgegeben. Alpenländische ...
Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH | 02.08.2011

Tourismusbericht 2010: "Mut tut gut!"

1.245.835 Übernachtungen zählte die Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH im Geschäftsjahr 2010, eine Steigerung von mehr als 8% im Vergleich zum Gründungsjahr der GmbH in 2006. "Für viele ist die Gesamtzahl der Gästeankünfte und Übernachtungs...