info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
LANCOM Systems GmbH |

LANCOM bringt industrietaugliche Mobilfunkrouter mit HSPA+

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Robuste Geräte vernetzen Anlagen, Systeme und Standorte


Netzwerkspezialist LANCOM Systems erweitert sein Router-Portfolio um zwei neue Modelle für den Einsatz im industriellen Umfeld: Der LANCOM IAP-3G ist ein Mobilfunkrouter mit integriertem Multimode HSPA+ Modem, der LANCOM IAP-321-3G bietet zusätzlich WLAN...

Aachen, 11.04.2011 - Netzwerkspezialist LANCOM Systems erweitert sein Router-Portfolio um zwei neue Modelle für den Einsatz im industriellen Umfeld: Der LANCOM IAP-3G ist ein Mobilfunkrouter mit integriertem Multimode HSPA+ Modem, der LANCOM IAP-321-3G bietet zusätzlich WLAN gemäß 802.11n. Die Geräte verfügen über ein staubdichtes Metallgehäuse (IP 50 Schutzklasse) mit Diebstahlschutz und unterstützten einen erweiterten Einsatz-Temperaturbereich (-20 bis +50 °C). Mit den Routern können z. B. Fahrkarten- oder Geldautomaten, Solar- oder Windkraftanlagen, Lager- oder Produktionsstätten günstig via Mobilfunk über das Internet vernetzt werden. So ist Machine-to-Machine (M2M) Kommunikation problemlos auch über große Entfernungen möglich.

Die Geräte erzielen im HSPA+ Betrieb Spitzendatenraten von 21 Mbit/s im Downlink und 5,76 Mbit/s im Uplink. Das integrierte Funkmodem ist abwärtskompatibel zu UMTS, EDGE und GPRS.

Der IAP-321-3G kann zusätzlich entsprechend den WLAN-Standards IEEE 802.11agn im 2,4- oder 5-GHz-Band betrieben werden. Die Stromversorgung erfolgt über ein Steckernetzteil oder über eine Industrie-Steckverbindung mit 10 bis 28 Volt Gleichspannung. Mit den drei verschiedenen Montagemöglichkeiten ? Wandbefestigung, Mastbefestigung und Hutschienenmontage ? sind die Geräte in praktisch jeder Situation und an jeder Stelle einsetzbar. Vor Diebstahl schützen die mitgelieferte Montageplatte mit Kensington-Lock und die integrierte GPS-Ortsbestimmung.

Fünf IPsec VPN-Kanäle inklusive Hardwarebeschleunigung sind serienmäßig in die Router integriert (optional 25). Die hochsicheren IPsec-VPN-Verbindungen können über alle Mobilfunknetze aufgebaut werden. Außerdem bieten beide Geräte bis zu sechzehn virtuelle IP-Netze und ermöglicht damit eine flexible Mehrfachnutzung des LANs und der WAN-Schnittstelle. Die integrierte Firewall bietet modernste Sicherheitsfunktionen wie etwa Stateful Inspection, Intrusion Detection und DoS-Schutz.

Beide Geräte sind ab April lieferbar. Der LANCOM IAP-3G wird zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 899 Euro (zzgl. MwSt.) angeboten. Der LANCOM IAP-321-3G wird für 1149 Euro (zzgl. MwSt.) erhältlich sein.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 269 Wörter, 2227 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von LANCOM Systems GmbH lesen:

LANCOM Systems GmbH | 29.09.2014

LANCOM Systems präsentiert weltweit erste WLAN Access Points mit integrierter Wireless ePaper Display- und iBeacon-Technologie

Aachen, 29.09.2014 - LANCOM Systems, der führende deutscher Hersteller von Netzwerklösungen für Geschäftskunden und den öffentlichen Sektor, präsentiert zwei hoch integrierte Funk Access Points, die mit Wireless LAN, Wireless ePaper Display- un...
LANCOM Systems GmbH | 22.09.2014

it-sa 2014: LANCOM Systems präsentiert Netzwerklösungen "Made in Germany"

Aachen, 22.09.2014 - Auf der diesjährigen Messe für IT-Sicherheit it-sa (Nürnberg, 07. - 09.10.2014) präsentiert LANCOM Systems, der führende deutsche Hersteller von Netzwerklösungen für Geschäftskunden und den öffentlichen Sektor, ein umfan...
LANCOM Systems GmbH | 19.09.2014

PAC-Studie zeigt: IT-Lösungen 'Made in Germany' gefragter denn je

Aachen, 19.09.2014 - Zwei Drittel der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen planen infolge der anhaltenden Sicherheits-Skandale im Umfeld der NSA-Abhöraffäre verstärkt IT-Lösungen 'Made in Germany' zu nutzen. Dies geht aus der repräsentativen ...