Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Ascential Software auch 2004 mit kräftigem Plus

Von Ascential Software

Datenintegrationsspezialist legt beim Umsatz 46 Prozent zu
Ascential Software wächst trotz allgemein schwieriger wirtschaftlicher Lage: Der Spezialist für unternehmensweite Da­tenintegrationslösungen hat sowohl das vierte Quartal als auch das gesamte Geschäftsjahr 2004 mit deutlichem Umsatzplus abgeschlossen. Das Unter­nehmen erzielte im vierten Quartal 2004 einen Umsatz nach GAAP (General Accepted Accounting Principles in den USA) von 78,2 Millionen US-Dollar. Das sind 21 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (64,5 Millionen US-Dollar) und 16 Prozent Plus gegenüber dem dritten Quartal 2004. Das Lizenzgeschäft konnte gegenüber dem Vorjahresquartal um 12 Prozent von 30 Millionen US-Dollar auf jetzt 33,5 Millionen US-Dollar ge­steigert werden. Im Verhältnis zum dritten Quartal bedeutet dies einen Zu­wachs von 23 Prozent (27,2 Millionen US-Dollar). Der Gewinn betrug inklusive eines Steuervorteils von 2,4 Millionen US-Dollar insgesamt 9 Millionen (0,15 US-Dollar pro Aktie inklusive des Steuervorteils von 0,04 US-Dollar). Im Vorjahreszeitraum war dies noch 17,3 Millionen US-Dollar (inklusive eines Steuervorteils von 16,5 Millionen US-Dollar) oder 0,28 US-Dollar pro Aktie (inklusive eines Steuervorteils von 0,27 US-Dollar). Im dritten Quartal 2004 erwirtschaftete Ascential Software einen Gewinn von 2,3 Millionen US-Dollar (0,04 US-Dollar pro Aktie). Auf Pro-Forma-Basis erzielte Ascential Software im letzten Quartal 2004 einen gegenüber dem Vorjahr um 48 Prozent höheren Nettogewinn von 8,3 Millionen US-Dollar (0,14 US-Dollar pro Aktie). 2003 war dies noch 5,6 Millionen US-Dollar (0,09 pro Aktie). Ge­genüber dem dritten Quartal 2004 bedeutet dies sogar eine Steigerung von 89 Prozent (4,4 Millionen US-Dollar; 0,07 US-Dollar pro Aktie). „Wir sind mit diesem Ergebnis und dem, was wir in 2004 insgesamt erreicht haben, mehr als zufrieden,“ kommentiert Peter Gyenes, Chairman und Chief Executive Officer Ascential Software. „Wir schließen das Jahr nicht nur mit einem starken Wachstum ab, sondern operieren profitabler und haben erneut einen Technologievorsprung herausgearbeitet. In den letzten 12 Monaten haben wir verstärkt in wichtige operative Bereiche investiert und unsere Pro­dukte noch verbessert, um unseren Marktanteil auszubauen. Das ausge­zeichnete Resultat ist ein Zeichen dafür, dass Enterprise Data Integration weiter für Unternehmen an Bedeutung gewinnt und IT-Entscheider zu­nehmend unserem Ansatz der kompletten End-to-End-Plattform den Zuschlag geben. Darauf werden wir auch 2005 und in den kommenden Jahren aufbauen.“ Hervorragende Basis für erfolgreiche Zukunft In dem am 31. Dezember 2004 zu Ende gegangenen Geschäftsjahr konnte Ascential Software insgesamt einen Umsatz von 271,9 Millionen US-Dollar nach GAAP erzielen – 46 Prozent mehr als 2003 (185,6 Millionen US-Dollar). Darin enthalten sind 110,2 Millionen US-Dollar Lizenzumsatz (92,6 Millionen US-Dollar in 2003). Der Nettogewinn 2004 betrug inklusive eines Steuervor­teils von 2,4 Millionen US-Dollar insgesamt 15,0 Millionen US-Dollar oder 0,25 US-Dollar pro Aktie. 2003 konnten - inklusive eines Steuervorteils von 16,5 Millionen US-Dollar - 15,8 Millionen US-Dollar Gewinn erzielt werden (0,26 US-Dollar pro Aktie inklusive eines Steuervorteils von 0,28 US-Dollar). Auf Pro-Forma-Basis steigerte sich der Nettogewinn um 49 Prozent von 13,6 Millionen US-Dollar (0,23 US-Dollar pro Aktie) in 2003 auf 20,2 Millionen US-Dollar (0,33 US-Dollar pro Aktie) in 2004. Am 31. Dezember 2004 verfügte Ascential Software über ein Barvermögen von 480,7 Millionen US-Dollar und damit 9,2 Millionen US-Dollar mehr als am 30. September 2004. Weltweit stark 79 neue Kunden und zahlreiche Nachfolgeaufträge bei 170 Bestandskunden wie 7-Eleven, Acxiom, Amazon.com, BNP Paribas, Boeing, DHL, Imperial Tobacco, Nokia, Paramount Pictures, Pfizer, Siemens, Sony Pictures, Starbucks oder Viacom International trugen zum ausgezeichneten Gesamt­ergebnis bei. Darüber hinaus konnte die Präsenz in dem vielversprechenden chinesischen Markt deutlich verstärkt werden. Zu der installierten Basis von nun mehr als 100 Kunden gehören sechs der 10 größten Banken wie Bank of China und Bank of Communications sowie sämtliche Telekommunikations­unternehmen Chinas. Das Resultat trägt auch der starken strategischen Partnerschaft mit IBM Rechnung: so konnten zahlreiche gemeinsame Projekte auf den Weg ge­bracht werden wie bei Amadeus Global Travel Distribution oder der National Bank of Canada. Außerdem intensivierte Ascential die Zusammenarbeit mit IBM Business Consulting (BCS) und baute dadurch seine Position in Schlüsselindustrien wie Telekommunikation, Handel, Financial Services, Fertigung und öffentliche Verwaltung wesentlich aus. Ebenfalls verstärkt wurden Forschung und Entwicklung mit dem Aufkauf der indischen Softwareschmiede iNuCom. Auf diese Weise ist der Dateninte­grationsspezialist in allen wichtigen Weltregionen mit einer eigenen Forschungsmannschaft vertreten und kann je nach Bedarf auf das ent­sprechende technische Know-how zurückgreifen. Die englische Originalmeldung mit ausführlichen Zusatzinformationen finden Sie im Internet unter www.ascential.com im Bereich Investor Relations. Das Unternehmen Ascential Software Corporation (NASDAQ: ASCL) ist ein führender Anbieter von Enterprise Data Integration-Lösungen. Kunden nutzen die Ascential Enterprise Integration Suite für die effektive In­tegration und Bereit­stellung von Daten über alle transaktionalen, operationellen und analytischen Applikationen im Unternehmen hinweg. Abgedeckt werden dabei die Bereiche Datenprofiling, Quali­tätsmanagement und Bereinigung von Daten, End-to-End Metadaten-Management sowie das Extra­hieren, Transformieren und Laden von Daten. Dank ihrer linearen Parallel-Processing-Architektur bietet sie höchste Performance im gesamten Integrationszyklus. Die Lösung von Ascential Software senkt Kosten (Total Cost of Ownership) und verbessert gleichzeitig den Return on Investment bestehender Applikationen. Ascential Software hat seinen Hauptsitz in Westboro, Massachusetts, ist weltweit mit Niederlassun­gen vertreten und unterstützt mehr als 3.000 Kunden in Branchen wie Finanzdienstleistung, Tele­kommunikation, Ver­sicherung, Energieversorgung, Gesundheitswesen, Industrie, Handel und Medien. Dazu zählen in Zentraleuropa Unter­nehmen wie Aspecta, Deutsche Bahn, die Bremer Stahlwerke, Credit Suisse, DHL, Gerling, HUK Coburg, Lufthansa Technik + Logistik, Münchener Rück, Reemtsma/Imperial Tabacco oder die Deutsche Telekom. Beim Vertrieb setzt das Unternehmen hauptsächlich auf strategische Partner­schaften. So bestehen internationale Reseller-Vereinbarungen mit IBM, SAP und PeopleSoft. Der deutsche Hauptsitz von Ascential befindet sich in München. Weitere Informationen zum Unternehmen und den Produkten finden Sie unter www.ascential.de oder www.ascential.com. Deutsche Pressemitteilungen sind zudem abrufbar unter www.commcreativ.de. Kontakt Ascential Software Annette Weichbrodt Landsberger Str. 302 80687 München Tel.: +49 / 89 / 207 07 - 0 Fax: +49 / 89 / 207 07 - 311 annette.weichbrodt@ascential.com COMMcreativ Public Communications oHG Schießstättstr. 30 80339 München Tel.: +49 / 89 / 51 99 67-0 Fax: +49 / 89 / 51 99 67-19 info@commcreativ.de
04. Feb 2005

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Templer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 905 Wörter, 7333 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Ascential Software


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Ascential Software


Ascential Software sorgt bei CNP Assurances für kompletten Überblick

Französischer Finanzdienstleister reduziert mit Ascential DataStage Infrastrukturkosten und verbessert Sicht auf ihre Kunden

29.03.2005
29.03.2005: München, 29. März 2005 – Die renommierte französische Versicherung CNP Assurances vertraut ab sofort auf Ascential DataStage, eine Kernkomponente der Ascential Enterprise Integration Suite von Ascential Software. Auf diese Weise reduziert das Unternehmen Infrastrukturkosten und optimiert das IT-System entscheidend. Darüber hinaus wird ein kompletter Überblick über die Kundenportfolios in nahezu Echtzeit ermöglicht. CNP nutzt die ETL- (Extraktion, Transformation, Laden) Funktionalität von Ascential DataStage, um ein standardisiertes Datenmodell für sämtliche Versicherungsdaten zu bef... | Weiterlesen

14.03.2005: IBM und Ascential Software haben vereinbart, dass IBM den Eigenkapitalanteil des Spezialisten für unternehmensweite Datenintegrationslösungen für rund 1,1 Milliarden US-Dollar oder 18,50 US-Dollar pro Aktie aufkaufen wird. Die Akquisition bedarf noch der rechtlichen Prüfung und der Zustimmung der Aktionäre und soll voraussichtlich im zweiten Quartal 2005 abgeschlossen werden. Nach Ende der Transaktion wird IBM die Geschäftstätigkeiten von Ascential Software als Business Unit innerhalb der IBM Information Management Software Division unter Leitung von General Manager Janet Perna weiterf... | Weiterlesen

06.12.2004: Ascential Software, Spezialist für unter­nehmensweite Datenintegrationslösungen, hat für die Ascential Enterprise Integration Suite mit Level sechs den höchsten Validierungsgrad für die IBM Grid-Architektur erhalten. Dies bedeutet, dass die Ascential Software Suite von Anfang an auf eine skalierbare Ausführung zur Maximierung der Leistungsfähigkeit von Grid Computing Netzwerken ausgelegt ist. Der dafür notwendige Test erfolgte im IBM Innovation Center für Business Partner auf IBM eServern mit RedHat Linux, die mit IBM TotalStorage Hardware verbun­den waren. Für das Ressourcen Manag... | Weiterlesen