info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PSV MARKETING GMBH |

Sympathische Marke im B2B durch Unternehmenskultur: Markenberater von psv marketing fordern mehr Rücksicht auf gewachsene Werte

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Erfolgreicher am Markt durch Markenstrategien mit Fokus auf der Organisationskultur


Wie wird ein Unternehmen attraktiv? ?Wer nachhaltig erfolgreich sein will, muss seinen Kunden sympathisch sein ? und sich dafür intensiv mit den Strukturen und dem Wertesystem der eigenen Organisationskultur auseinandersetzen?, betont Frank Hüttemann, Geschäftsführer von psv marketing. Grundlegende Arbeit an der Basis ist gefragt. Deren Bedeutung wird jedoch nach Ansicht der südwestfälischen B2B-Markenberater von psv marketing in vielen Führungsebenen noch unterschätzt.

Die sind mir sympathisch. Mit denen mache ich gerne Geschäfte. Gefühl schlägt rationale Entscheidung. Aber wie wird ein Unternehmen attraktiv? "Wer nachhaltig erfolgreich sein will, muss seinen Kunden sympathisch sein - und sich dafür intensiv mit den Strukturen und dem Wertesystem der eigenen Organisationskultur auseinandersetzen", betont Frank Hüttemann, Geschäftsführer von psv marketing. Grundlegende Arbeit an der Basis ist gefragt. Deren Bedeutung wird jedoch nach Ansicht der südwestfälischen B2B-Markenberater von psv marketing in vielen Führungsebenen noch unterschätzt.

"Viele Unternehmen stellen im Zuge des Markenaufbaus fest, dass nachhaltige Veränderungen auf Widerstand stoßen und der Gemeinschaftssinn verloren zu gehen droht", so Frank Hüttemann. "Strategien wie Behavioral Branding oder Workshops zur internen Markenführung sollen dann gegensteuern." Doch Hüttemann ist aus seiner langjährigen Erfahrung heraus überzeugt, dass diese Maßnahmen zu kurz greifen: "Die meist über Jahrzehnte gewachsene Unternehmenskultur ist nichts, was sich über einen von oben beschlossenen Markenrelaunch mal eben verändern lässt. Um gemeinsam eine neue, sinnstiftende Haltung zu verankern ist es vielmehr notwendig, bisherige Überzeugungen kritisch, aber behutsam zu hinterfragen. Erst dann entsteht die ehrliche Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen und das kollektive Bewusstsein, an etwas Größerem zu arbeiten."

Der Erfolgsfaktor Unternehmenskultur wird bei psv marketing deshalb ein neuer, ausgegliederter Beratungsschwerpunkt, der demnächst losgelöst von der eigentlichen Markenarbeit zum Einsatz kommen soll. "Aspekte wie Kultur, Führung, Motivation, Ethik und Moral spielen eine immer größere Rolle, wenn es darum geht, Marken erfolgreich und nachhaltig zu führen. Denn was bringt eine Marke, die keiner will? Mit unserem Angebot wollen wir mittelständischen Unternehmen in Zukunft dabei helfen, diese Punkte stärker in den Fokus zu rücken", so Frank Hüttemann.




PSV MARKETING GMBH
Stefan Köhler
Ruhrststraße 9
57078 Siegen
s.koehler@psv-marketing.de
0271 770016-16
http://www.psv-marketing.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Stefan Köhler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 265 Wörter, 2156 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: PSV MARKETING GMBH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PSV MARKETING GMBH lesen:

PSV MARKETING GMBH | 26.09.2017

Südwestfalen 4.0 - Ideen sind gefragt

Beim digitalen Wandel in der scheinbaren Beschaulichkeit Südwestfalens scheiden sich die Geister. Doch nur auf den ersten Blick. Denn hier drängen nicht Aufgaben wie das Implementieren neuer Technologien, sondern solche in puncto provinzieller Infr...
PSV MARKETING GMBH | 11.09.2017

Ist die Vision Südwestfalen 4.0 noch zu retten?

Beim digitalen Wandel in der scheinbaren Beschaulichkeit Südwestfalens scheiden sich die Geister. Doch nur auf den ersten Blick. Denn hier drängen nicht Aufgaben wie das Implementieren neuer Technologien, sondern solche in puncto provinzieller Infr...
PSV MARKETING GMBH | 17.08.2017

Studie: Digitalisierung in Südwestfalen

Von allen Seiten kam es knüppeldick für den Mittelstand. Medien und Meinungsmacher aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft konstatierten dem deutschen Mittelstand, er habe den digitalen Wandel in technischer Hinsicht verschlafen. Doch statt in Pan...