info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
d.velop AG |

ITSC GmbH entscheidet sich für d.3-System

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)


Servicezentrum für Betriebs-, Innungs- und Ersatzkassen will interne Prozesse optimieren


Gescher, 23. Mai 2005. Nach einer umfassenden Anbieterauswahl hat sich die ITSC GmbH für das integrale d.3-System der d.velop AG aus Gescher als neues Archiv-, Dokumenten- und Workflow-Management-System entschieden. Die ITSC GmbH mit Sitz in Hannover ist das Servicezentrum für Betriebs-, Innungs- und Ersatzkassen für das Informationssystem IS KV. Derzeit sind 76 Kunden der ITSC als zentralem Rechenzentrum angeschlossen. Ziel der Einführung des d.3-Systems ist es, in mehreren Schritten die internen Prozesse der angeschlossenen Kassen Zug um Zug zu optimieren und so Kosten zu sparen.

"Das Konzept der integralen Verbindung von Archiv, Dokumenten- und Workflow-Management sowie die Möglichkeit, mit dem System die Strukturen einer Krankenkasse abzubilden, haben die ITSC überzeugt", so Roland Krell, Geschäftsführender Gesellschafter der OCR Systemhaus GmbH, die als d.velop solution partner das Projekt gewonnen hat.

Im ersten Schritt werden für Krankenkassen typische Belege wie Beitragnachweise oder Arbeitsunfähigkeitsmeldungen vom ITSC für die angeschlossenen Kassen erfasst, im d.3-System archiviert und den Kassen auf elektronischem Weg zur Verfügung gestellt. Das bestehende Archivsystem wird in diesem Zuge auf d.3 migriert. Im nächsten Schritt wird mit dem d.3-System die tägliche Eingangspost automatisiert verarbeitet und den Sachbearbeitern vorgangsorientiert zur Verfügung gestellt. Dazu wird im d.3-System eine krankenkassenspezifische Aktenstruktur mit Hilfe eines Aktenplans abgebildet. Für jeden Versicherten wird so eine elektronische Akte angelegt, in der sich sämtliche ihn betreffenden Informationen befinden. In einer weiteren Ausbaustufe kommen die integralen Workflow-Funktionalitäten des d.3-Systems zum Einsatz. Diese sorgen für eine Unterstützung der Kassen durch Regelbasierte Abläufe sowie für eine effiziente Gestaltung der Prozesse.

Über die d.velop AG:
Die d.velop AG ist führender Anbieter von integralen Lösungen für digitale Archivierung, Dokumenten- und Workflow-Management. Mit der strategischen Informationsplattform d.3, der konsequenten Ausrichtung auf die Kundenwertschöpfung und der umfassenden Realisierungs- und Integrations-Kompetenz implementiert die d.velop AG erfolgreich auch komplexeste Anforderungen und Anwendungen in Unternehmen. Zahlreiche Standard-Schnittstellen ermöglichen die einfache Anbindung an Systeme wie SAP/R3, Navision, bäurer b2, infor:com, Varial, Lotus Notes, Microsoft Exchange und AutoCAD. d.3 ist in zahlreichen Unternehmen in unterschiedlichsten Branchen und Anwendungsfeldern im Einsatz. Beispiele sind Siemens, IVECO Magirus AG, Schmitz Cargobull AG, Universitätsklinikum Tübingen und Hülsta.

Kontaktadresse für Interessenten:
d.velop AG
digital business solutions
Frank Schnittker
Schildarpstraße 6-8
48712 Gescher
Tel.: 0 25 42 / 93 07-0
Fax: 0 25 42 / 93 07-20
E-Mail: info@d-velop.de
http://www.d-velop.de

Pressekontakt:
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Adolfstraße 4
65185 Wiesbaden

Tel.: 0 611 / 23 878-0
Fax: 0 611 / 23 878-23

L.Walter@pressearbeit.de
http://www.pressearbeit.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Walter Visuelle PR GmbH, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 376 Wörter, 3145 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: d.velop AG

Die 1992 gegründete d.velop AG mit Hauptsitz in Gescher entwickelt und vermarktet Software zur durchgängigen Digitalisierung von Geschäftsprozessen und branchenspezifischen Fachverfahren. Mit der Ausweitung des etablierten ECM-Portfolios rund um Dokumentenmanagement, Archivierung und Workflows auf mobile Apps sowie standardisierte und Custom-SaaS-Lösungen bietet der Software-Hersteller auch Managed Services an. Dabei sind auch die Rechtssicherheit und die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben dank eines ausgereiften Compliance Managements gewährleistet.
So hilft d.velop Unternehmen und Organisationen dabei, ihr ganzes Potenzial zu entfalten, indem sie digitale Dienste bereitstellt, die Menschen miteinander verbinden sowie Abläufe und Vorgänge umfassend vereinfachen und neugestalten.
Ein starkes, international agierendes Netzwerk aus rund 150 spezialisierten Partnern macht d.velop Enterprise Content Services weltweit verfügbar.
d.velop-Produkte - on Premises, in der Cloud oder im hybriden Betrieb - sind branchenübergreifend bislang bei mehr als 7.000 Kunden mit über einer Million Anwender im Einsatz; darunter Tupperware Deutschland, eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH, Zentis GmbH & Co. KG, Parker Hannifin GmbH, Nobilia, Schmitz Cargobull, FingerHaus GmbH, die Stadt Wuppertal, die Basler Versicherung, DZ Bank AG, das Universitätsklinikum des Saarlands oder das Universitätsklinikum Greifswald.
www.d-velop.de


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von d.velop AG lesen:

d.velop ag | 18.07.2017

Unternehmen wünschen sich modulare Prozesslösungen als Ergänzung komplexer Softwarepakete

Die Einsatzbedürfnisse für Software ändern sich in Zeiten von Cloud und agilen Ansprüchen zunehmend. Wichtig ist den Unternehmen immer mehr, dass sie kleinteilig auf spezifische Business-Anforderungen zugeschnitten sind und sich unmittelbar einse...
d.velop ag | 12.07.2017

Prozessdigitalisierung ganz oben auf der Agenda der ECM-Anwender

Die Digitalisierung der Geschäftsprozesse steht bei ECM-Anwendern ganz oben auf ihrer strategischen Agenda, dicht gefolgt von der Steigerung der Arbeitsproduktivität in den Geschäfts- und Verwaltungsprozessen. Zu diesen Ergebnissen kam eine Befrag...
d.velop ag | 12.06.2017

d.velop forum 2017: Veränderung schafft Zukunft

Im Rahmen ihrer diesjährigen Anwenderveranstaltung unter dem Titel "Veränderung schafft Zukunft" am 22. und 23. Juni 2017 feiert die d.velop AG ihr 25-jähriges Jubiläum. Der ECM-Anbieter richtet seinen Blick dabei aber weniger in die Vergangenhei...