info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Bundesverband IT-Mittelstand e.V. |

Stärkung des IT-Mittelstands in der Bundespolitik: BITMi eröffnet Büro in Berlin

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Das neue Büro bringt den Bundesverband IT-Mittelstand noch näher an die Politik, um den Austausch zu intensivieren, aber auch die kleineren und mittleren IT-Unternehmen (IT-KMUs) aus Ostdeutschland finden einen Ansprechpartner in ihrer Umgebung.


Der Bundesverband IT-Mittelstand eröffnet eine Geschäftsstelle in der Hauptstadt, um die Interessen des IT-Mittelstands noch substanzieller als bisher zu repräsentieren und den Kommunikationsfluss mit wichtigen Vertretungen der Politik zu verstärken....

Aachen, 27.10.2011 - Der Bundesverband IT-Mittelstand eröffnet eine Geschäftsstelle in der Hauptstadt, um die Interessen des IT-Mittelstands noch substanzieller als bisher zu repräsentieren und den Kommunikationsfluss mit wichtigen Vertretungen der Politik zu verstärken. Dies wird durch die räumliche Nähe des neuen Büros unterstrichen. Die Geschäftsstelle liegt zentral im Herzen der Innenstadt im Internationalen Handelszentrum, Friedrichstr. 95 unweit des Bundestages, des Bundeskanzleramtes und des Bundesministeriums für Wirtschaft. Die Schaffung einer Vertretung in der Hauptstadt ist für den BITMi ein konsequenter Schritt nach der nachhaltigen und erfolgreichen Entwicklungsarbeit der vergangenen Jahre.

'Bei unseren Gesprächen merken wir schon seit Längerem, dass die Politik auf der Suche nach einem Fürsprecher für den IT-Mittelstand ist', erklärt Dr. Oliver Grün, Vorstandsvorsitzender des Bundesverband IT-Mittelstand und Vorstand der GRÜN Software AG: "Mit der Eröffnung einer Geschäftsstelle in Berlin signalisieren wir nun auch offiziell unsere Bereitschaft die bestehende Debatte zu vertiefen und die gewünschte Rolle anzunehmen."

Neben den Aufgaben der Interessenvertretung und der strukturellen Förderung und Entwicklung von strategischen Projekten in Kooperation mit der Politik ist mit dem Büro in Berlin auch die Nähe zu den östlichen Bundesländern gegeben, deren mittelständische Informationstechnologieunternehmen für die wirtschaftliche Entwicklung zunehmend an Bedeutung gewinnen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 192 Wörter, 1555 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Bundesverband IT-Mittelstand e.V.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e. V. (BITMi) vertritt die Interessen von über 1.500 IT-Unternehmen auf nationaler und europäischer Ebene und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland. Im BITMi sind sowohl direkte Mitglieder als auch assoziierte Regional- und Fachverbände von mittelständischen Unternehmen aus den Bereichen Software, Internet, Dienstleistung und Hardware zusammengeschlossen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Bundesverband IT-Mittelstand e.V. lesen:

Bundesverband IT-Mittelstand e.V. | 18.05.2015

Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung bedroht deutschen IT-Mittelstand

Aachen/Berlin, 18. Mai 2015 - Der am Wochenende veröffentlichte Gesetzesentwurf zur Vorratsdatenspeicherung stößt auf scharfe Ablehnung des deutschen IT-Mittelstandes. Dr. Oliver Grün, Präsident des Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi), sie...
Bundesverband IT-Mittelstand e.V. | 15.04.2015

BITMi enttäuscht: Maas knickt ein bei Vorratsdatenspeicherung

Aachen / Berlin, 15. April 2015 - Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) reagiert sehr enttäuscht auf die Einigung des Bundesjustizministers Heiko Maas und Bundesinnenminister de Maiziere auf "Leitlinien zur Einführung einer Speicherpflicht ...
Bundesverband IT-Mittelstand e.V. | 15.04.2015

BITMi unterstützt EU-Beschwerde gegen Google

Aachen/Berlin, 15. April 2015 - Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) begrüßt die Entscheidung der EU Kommission, mit einer formellen Beschwerde gegen den Suchmaschinenbetreiber Google vorzugehen. Die EU-Kommission wirft Google unfairen Wet...