Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Citysam AG macht auf mögliche Auswirkungen der Bettensteuer aufmerksam

Von Citysam AG

In Städten wie Köln, Hamburg, Weimar und Erfurt ist die Bettensteuer bereits eingeführt worden, nun wurde auch in der Hauptstadt intensiv darüber diskutiert ebenfalls eine so genannte „City Tax“ zu erheben.

Berlin ist der härteste Hotelmarkt überhaupt
Am Freitag haben die zukünftigen Koalitionspartner in Berlin erneut über die Bettensteuer entschieden – eine Steuer auf Hotelübernachtungen, wie sie bereits in anderen deutschen Großstädten erhoben wird. In Städten wie Köln, Hamburg, Weimar und Erfurt ist die Bettensteuer bereits eingeführt worden, nun wurde auch in der Hauptstadt intensiv darüber diskutiert ebenfalls eine so genannte „City Tax“ zu erheben. Die Experten des Reiseportals Citysam warnen vor den Auswirkungen dieser Entscheidung, vor allem für die kleinen Hotels. Berlin gilt als eine der günstigen Städte im Bereich der Hotelpreise mit einem Durchschnittspreis von 60€ pro Doppelzimmer, laut Informationen der Citysam AG, die die sämtliche Hotelpreise mit ihrem Hotelpreisindex ermittelt und archiviert. Im Vergleich der Hotelpreise für Berlin der vergangenen Jahre erreichten nach dem Touristenboom in den letzten Jahren die Besucherzahlen im Jahr 2011 erneut einen Rekord von 30 Millionen. Infolgedessen werden immer mehr Hotels eröffnet. Citysam verzeichnete 44 neue Projekte, die 10.087 zusätzliche Hotelzimmer bieten. Viele Hotels sind dagegen, die geplante Bettensteuer auf den Zimmerpreis aufzuschlagen, denn für kleinere Hotels bedeute die Preiserhöhung sinkende Besucherzahlen, trotz des Booms der Tourismusbranche. „Berlin ist der härteste Hotelmarkt überhaupt“, so Thomas Horn von Citysam. Der Konkurrenzdruck werde gerade für kleine Berlin Hotels noch stärker, wenn die Zimmer nicht mehr so günstig angeboten werden können wie bisher. In der Debatte um die Bettensteuer wurde seit langem darüber spekuliert, man könnte durch ihre Einführung die gesenkte Mehrwertsteuer auf Hotelübernachtungen für die Kassen der Stadt ausgleichen. Laut dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband widersprechen sich diese beiden Neuerungen, doch eine Entscheidung des Senats 5% der Zimmerpreise von Hotels als Steuer zu erheben, findet breite Zustimmung. Ab dem Jahr 2013 wäre damit bei einer gleichbleibenden Besucherzahl in der Hauptstadt mit ca. 20 Millionen Übernachtungen pro Jahr ein jährliches Plus von über 30 Millionen Euro für die Stadtkasse möglich. Die Steuer findet Zustimmung in der Politik, Auch wenn die Berliner Industrie- und Handelskammer ebenfalls vor der Einführung der Bettensteuer warnt, da sie nach ihrer Ansicht zusammen mit den erhöhten Gebühren am Flughafen Schönefeld und der geplanten Luftverkehrsabgabe dem Tourismus- und Wirtschaftsstandort Berlin schaden könne. Finanzsenator Ulrich Nußbaum dazu: „Ich halte es für fair, unsere Besucher an den Kosten für touristische und kulturelle Angebote in Berlin zu beteiligen.“ Firmenportrait: Das von der Citysam AG betriebene Hotel- und Reiseportal www.citysam.de informiert über Sehenswürdigkeiten und Hotels in internationalen Reisegebieten und auch über andere touristische Dienstleistungen. Außerdem ermittelt das Portal mit seinem Hotelpreisindex monatlich die durchschnittlichen Hotelpreise für sämtliche Städte und Länder sowie für die unterschiedlichen Sterne-Kategorien. Weiterführender Link zu den Hotels in Berlin: http://www.berlin.citysam.de/
16. Nov 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Horn (Tel.: 030 / 6956630), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 415 Wörter, 3177 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Citysam AG


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Citysam AG


Berühmtes Luxushotel in Paris schließt bald seine Türen

Hotel Ritz schließt im kommenden Sommer

14.11.2011
14.11.2011: Ab nächsten Juli bleibt das Hotel Ritz in Paris für mehr als 2 Jahre geschlossen. Jetzt ist die Frage, wie hoch die Preise für die letzten Zimmer sind und welche Alternativen sich ab dem kommenden Sommer bieten. Das bekannteste Luxushotel in Frankreich, das Hotel Ritz, schließt im kommenden Sommer wegen Renovierungsarbeiten für mehr als zwei Jahre. Auch das Zwei-Sterne-Restaurant L'Espadon im Hotel Ritz ist von der Schließung betroffen. Das Reiseportal Citysam verzeichnet vermehrt Anfragen von Kunden, die sich für einen Aufenthalt oder einen Restaurant-Besuch im Hotel Ritz vor der Sc... | Weiterlesen

Hotels in New York sind zu Weihnachten besonders teuer – Ein Lastminute-Angebot kann sich lohnen

Hotels in New York gehören seit Jahren zu den teuersten Hotels der Welt

07.11.2011
07.11.2011: Bei einem Urlaub in New Nork machen die Kosten für die Unterkunft oft einen besonders hohen Anteil der Reisekosten aus. Die Hotels in New York gehören seit Jahren zu den teuersten Hotels der Welt. Besonders zu Weihnachten ziehen die Hotelpreise jedes Jahr noch einmal kräftig an. Der Hotelpreisindex des Reiseportals Citysam bestätigt dies: Seit Beginn der Auswertung liegt New York im Vergleich der höchsten Hotelpreise ganz weit vorn. Aktuell liegt der Durchschnittspreis bei 256 Euro für eine Nacht im Doppelzimmer. Bis Dezember ist durchaus noch mit einem Preisanstieg zu rechnen. Wer über... | Weiterlesen

Das goldene Prag im Aufwind – Hotels in Prag weiterhin günstig

Viele Prag-Hotels weiterhin zu günstigen Preisen und die Touristenzahlen steigen wieder.

04.10.2011
04.10.2011: Aufatmen in den Hotels von Prag: Die Flaute scheint überstanden. Angaben des Staatlichen Statistikamtes ČSÚ zufolge konnte die Hauptstadt ein Besucherplus in Höhe von 13,9 Prozent gegenüber dem Ergebnis des Vorjahres verzeichnen. Auch die Anzahl der Übernachtungen in der goldenen Stadt stieg um 17,3 Prozent. Wie Marie Boušková in dem vor wenigen Tagen veröffentlichten Bericht feststellt, stammen die meisten der Touristen aus Deutschland. Als Top-Reiseziel gilt die Metropole auch bei Urlaubern aus anderen Ländern Europas, Amerikas oder Asiens. Die vergleichsweise günstigen Hotels in ... | Weiterlesen