info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IBM Deutschland GmbH |

IBM eröffnet Server-Wiederaufbereitungszentrum in China

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Einrichtung soll bis 2014 jährlich etwa 100.000 Altgeräte (Server, PC) aufbereiten / interessante Angebote gebrauchter Systeme für kleine IT-Budgets / erstes Zentrum seiner Art in China


IBM (NYSE: IBM) hat die Eröffnung des ersten Server-Wiederaufbereitungszentrums seiner Art in China bekannt gegeben. Das neue Zentrum mit Sitz in Shenzhen kann dazu beitragen, die negativen Auswirkungen von Elektronikabfall auf die Umwelt zu reduzieren....

Armonk, NY, USA / Stuttgart-Ehningen, 01.03.2012 - IBM (NYSE: IBM) hat die Eröffnung des ersten Server-Wiederaufbereitungszentrums seiner Art in China bekannt gegeben. Das neue Zentrum mit Sitz in Shenzhen kann dazu beitragen, die negativen Auswirkungen von Elektronikabfall auf die Umwelt zu reduzieren. Die Lebensdauer älterer IT-Geräte, die sonst auf der Mülldeponie landen würden, soll durch Wiederaufbereitung verlängert werden. IBM plant zudem, bestimmte ältere IBM Power Systeme von Kunden zurückzukaufen, wenn sie auf neue IBM Systeme umsteigen.

Die neue Einrichtung erweitert die bisherigen Wiederaufarbeitungsstätten von IBM in Australien, Singapur, Japan, Brasilien, Kanada, Frankreich, Deutschland und den Vereinigten Staaten. Die Shenzhen-Anlage soll zunächst Midrange-Server (IBM Power Systems) aufbereiten. Sie werden generalüberholt, geprüft und unter Einsatz rigoroser Qualitätsprozesse und originaler Herstellungsstandards zertifiziert und Instand gesetzt, um Kundennachfragen erfüllen zu können. Die Anlage soll rasch erweitert werden und soll voraussichtlich bis 2014 jährlich bis zu 100.000 Geräte (Low-End- sowie Mid-Range-IBM-und Nicht-IBM-Server sowie PCs) wiederaufbereiten.

"Die Nachfrage nach IT-Produkten in den Schwellenländern wächst, aber nicht alle Unternehmen wollen neue Produkte kaufen", sagte Richard Dicks, General Manager, IBM Global Asset Recovery Services. "Als erster IT-Dienstleister, der für die Wiederaufbereitung von Servern in China zugelassen wurde, kann IBM lokalen Kunden dabei helfen, IBM zertifizierte Gebrauchtmaschinen kostengünstig zu erwerben, um so ihren IT-Betrieb zu unterstützen und gleichzeitig umweltfreundlich zu handeln."

Seit fast 30 Jahren unterstützt IBM Global Asset Recovery Services Kunden mit einem umweltfreundlichen Konzept zum Umgang mit alten IT-Geräten. IBM nimmt IBM- und Nicht-IBM-Geräte am Ende eines Leasing-Vertrags oder im Falle eines Upgrades zurück. Zusätzlich zur Wiederaufarbeitung und Zertifizierung von IT-Ausrüstung für einen erneuten Gebrauch übernimmt IBM Global Asset Recovery Services auch die Rücknahme und Demontage von veralteten IT-Geräten. So werden bis zu 97 Prozent an Müll in Gewichtsanteilen, der für eine Lagerung in Deponien anfallen würde, vermieden.

China stellt einen vielversprechenden Markt für zertifizierte IBM Gebrauchtmaschinen dar, insbesondere für die Zielgruppe kleinerer und mittelständischer Unternehmen, die ihre IT-Kosten senken oder gering halten wollen. Aber auch für Kunden, die kurzfristige IT-Projekt-Anforderungen erfüllen müssen oder einen Notfall-Ersatz oder eine Erweiterung der bestehenden IBM-Infrastruktur benötigen, wenn ein bestimmtes Modell nicht mehr produziert wird, bietet sich eine solche Lösung an.

Über IBM Global Asset Recovery Services:

IBM Global Asset Recovery Services ist ein Geschäftsbereich von IBM Global Financing, einem der weltweit größten Technologie-Finanzierer mit einem breiten Portfolio an IT-Finanzierung sowie Asset-Management-Lösungen. IBM Global Financing wurde 1981 gegründet und ist in 50 Ländern aktiv.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 387 Wörter, 3159 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: IBM Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IBM Deutschland GmbH lesen:

IBM Deutschland GmbH | 12.06.2018

Rollout der elektronischen Gesundheitsakte bei DKV, Generali (Central) und SIGNAL IDUNA

Hannover, 12.06.2018 (PresseBox) - Die PKV-Unternehmen DKV, Generali (Central) und SIGNAL IDUNA bieten ihren Versicherten eine elektronische Gesundheitsakte (eGA) an und setzen dabei auf die neue eGA-Lösung der IBM Deutschland.Privat Versicherte in ...
IBM Deutschland GmbH | 18.05.2018

Neue IBM Studie: Die Mehrheit der Unternehmen betrachtet die DSGVO als Chance zur Verbesserung von Datenschutz und Sicherheit

ARMONK, NY, USA, 18.05.2018 (PresseBox) - Eine neue Studie von IBM (NYSE: IBM) zeigt, dass fast 60 Prozent der befragten Unternehmen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Chance zur Verbesserung der Privatsphäre, Sicherheit, Datenverwaltung und...
IBM Deutschland GmbH | 30.03.2017

Neuer IBM X-Force-Report zur IT-Sicherheit: Rekordhöhe an Datenlecks und Schwachstellen in 2016

Cambridge, MA, USA, 30.03.2017 - IBM Security hat die Ergebnisse des IBM X-Force Threat Intelligence Index 2017 veröffentlicht. Der Report analysiert IT-Sicherheitsdaten von rund 8.000 IBM Kunden in mehr als 100 Ländern und Daten aus anderen Quelle...