Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Verhaltenstipps zu Abo-Fallen im Internet

Von blindwerk - neue medien KG

EU bekämpft Abofallen mit Knöpfen im eCommerce

Das Europäische Parlament hat am 23.06.2011 einer europaweiten Richtlinie zum besseren Schutz von Verbrauchern zugestimmt. Sie soll die Verbraucher vor Kostenfallen im elektronischen Geschäftsverkehr bewahren. Abo-Produkte werden oft als 'unverbindlich',...

Rhodt unter Rietburg, 25.06.2012 - Das Europäische Parlament hat am 23.06.2011 einer europaweiten Richtlinie zum besseren Schutz von Verbrauchern zugestimmt. Sie soll die Verbraucher vor Kostenfallen im elektronischen Geschäftsverkehr bewahren.

Abo-Produkte werden oft als 'unverbindlich', 'gratis' oder 'kostenlos' beworben, verstecken aber im Kleingedruckten immense Folgekosten. Schließlich kommt mit der Rechnung das böse Erwachen. Selbst wenn bei solchen Kostenfallen kein rechtswirksamer Vertrag abgeschlossen wurde, zahlen Ahnungslose Internetnutzer/innen den Beitrag meistens, ohne den Vertrag anzufechten. Oftmals lassen sich die Opfer durch scharf formulierte Briefe, in denen Unternehmen vermeintliche Ansprüche durchsetzen wollen, einschüchtern.

Abgeschlossene Kaufverträge sollen demnach nur noch gültig sein, wenn dem Nutzer die Zahlungspflicht wirklich bewusst ist und er sie explizit bestätigt.

Umsetzung der Button-Lösung

Eine Gestaltungsmöglichkeit für eine Bestätigung der Zahlungspflicht wäre ein Button oder eine Schaltfläche. Die Beschriftung dieses Bedienelements könnte 'Zahlungspflichtig bestellen' oder 'Abo kaufen' lauten. Zukünftig werden Beschriftungen wie 'weiter' oder 'bestellen' nicht mehr erlaubt sein.

Welche Informationspflichten hat nun der Onlinehändler durch diese Richtlinie?

Der Onlinehändler muss wesentliche Merkmale der Ware oder Dienstleistung wie

z. B. den Gesamtpreis nennen. Zudem müssen zusätzlich anfallende Versandkosten und die Mindestlaufzeit des Vertrages angegeben werden. Wichtig hierbei ist, dass die Informationen zeitlich wie auch räumlich vor dem eigentlichen Bestellbutton stehen. Die Unmittelbarkeit zwischen Informationen und dem Bestellbutton wäre sonst aufgrund trennender Gestaltungsmittel nicht mehr garantiert.

Das entsprechende Gesetz (§ 312g Abs. 2 BGB) zur EU-Richtlinie soll zum 1. August in Deutschland in Kraft treten. Bis dahin sollte jeder Onlineshop-Betreiber seine Shopmasken in Bezug auf Zahlungs- und Bestellvorgänge der Richtlinie angepasst haben. Bei einer Nichterfüllung der Informationspflichten kann der Shopbetreiber wegen eines Wettbewerbsverstoßes abgemahnt werden.

Was tun?

Wie Sie die Button-Lösung nun am besten in Ihren Auftritt einbinden, beantworten wir Ihnen gerne im Kurzgespräch unter 06323 988529. Ihr Ansprechpartner Jan Entzminger freut sich auf Ihren Anruf. Gerne passen wir auch Ihren eCommerce-Auftritt gemäß der neuen Richtlinie an.

Quellenangaben:

http://www.shopbetreiber-blog.de/2012/05/16/button-losung-gilt-ab-1-august/

Trailer der Verbraucherzentrale 'Ade zu Abo-Fallen'

http://www.vorsicht-im-netz.de/video/trailer-abo-fallen-ade/

Gesetzesauszug:

http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/088/1708805.pdf

25. Jun 2012

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 302 Wörter, 2847 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von blindwerk - neue medien KG


Workshop vor Traumkulisse am Traunsee

blindwerk definiert Webformel für den Schaffler-Verlag

22.08.2012
22.08.2012: Rhodt unter Rietburg, 22.08.2012 - Die Südpfälzer blindwerk - neue medien KG erhielt vom führenden Österreichischen Verlag für Gesundheitswesen, dem Schaffler-Verlag aus Graz, den Auftrag zur Durchführung eines Workshops bzgl. der Zielfindung und Positionierung des Verlags im Internet. Der Verlag beheimatet die "Österreichische Krankenhauszeitung" (ÖKZ) sowie "Qualitas" die Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen. Der Workshop fand in Gmunden am Traunsee vor traumhafter Alpenkulisse statt.Aufgabe von blindwerk - neue medien war es die konzeptionelle Basis... | Weiterlesen

Wuppertaler Patentanwälte gehen online

Web-Relaunch der Patentanwaltskanzlei Ostriga, Sonnet, Wirths & Vorwerk

15.08.2012
15.08.2012: Rhodt unter Rietburg, 15.08.2012 - Die Patentanwaltskanzlei Ostriga, Sonnet, Wirths & Vorwerk aus Wuppertal wurde von den Patentanwälten Jochen-Peter Wirths und Jurrien Vorwerk hinsichtlich des Ausscheidens aus der Kanzlei Ostriga, Sonnet, Wirths & Roche neu gegründet und hat am 1. April 2012 ihre Tätigkeit aufgenommen. Im Zuge der Neugründung entschloss sich die Kanzlei für einen Relaunch des Webauftritts. Zur Umsetzung und Beratung wurde die Südpfälzer Agentur blindwerk - neue medien KG verpflichtet.Die Patentanwälte der Patentanwaltskanzlei Ostriga, Sonnet, Wirths & Vorwerk betreuen... | Weiterlesen

Pitch-Gewinn für blindwerk

blindwerk hilft Lesben- und Schwulenverband

08.08.2012
08.08.2012: Rhodt unter Rietburg, 08.08.2012 - Die Südpfälzer blindwerk - neue medien aus Rhodt u.R. gewann die Ausschreibung zur Pflege und Wartung von über 35 Einzelwebseiten, davon eindutzend TYPO3 Auftritten, des Lesben- und Schwulenverbands aus Köln.Der Lesben- und Schwulenverband in Köln hat eine lange Entwicklung hinter sich. Die Entstehungsgeschichte reicht bis in das Jahr 1990 zurück. Mit über 3500 Einzelmitgliedern und 100 Mitgliedsorganisationen ist der LSVD die größte Bürgerrechts- und Selbsthilfeorganisation von Lesben und Schwulen in Deutschland. Der LSVD setzt deshalb seinen Schwe... | Weiterlesen