Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Trend Micro: Gegen mobile Bedrohungen hilft nur Zusammenarbeit

Von TREND MICRO Deutschland GmbH

Vortrag von Chief Technology Officer Raimund Genes auf den "Internet Security Days" (Brühl, 11. bis 12. September)

Neue Methoden zur Aushebelung der Sicherheitsmechanismen beim Online-Banking, über 300 Prozent neue bösartige Android-Apps im zweiten Quartal 2012 - die Untergrundwirtschaft boomt, die Methoden der Cyberkriminellen werden immer ausgefeilter, und speziell...

Hallbergmoos, 10.08.2012 - Neue Methoden zur Aushebelung der Sicherheitsmechanismen beim Online-Banking, über 300 Prozent neue bösartige Android-Apps im zweiten Quartal 2012 - die Untergrundwirtschaft boomt, die Methoden der Cyberkriminellen werden immer ausgefeilter, und speziell mobile Bedrohungen für Android werden zu einer echten Plage. Was Unternehmen, IT-Sicherheitsanbieter und Branchenverbände gemeinsam dagegen tun können, diskutieren internationale Online-Security-Experten auf den "Internet Security Days" vom 11. bis 12. September 2012 im "Phantasialand Brühl" bei Köln. Trend Micro ist auf der im zweiten Jahr stattfindenden Veranstaltung mit einem Vortrag seines technischen Leiters vertreten: Raimund Genes spricht am 11. September um 11:25 Uhr über mobile Bedrohungen.

"Smartphones werden im privaten wie im beruflichen Umfeld immer beliebter, wobei sich seit längerem ein klarer Favorit herauskristallisiert hat: Den Analysten von IDC zufolge soll der Marktanteil des Android-Betriebssystems im Verlauf dieses Jahres auf 61 Prozent steigen. Leider liest auch die Untergrundwirtschaft solche Statistiken. Es ist also kein Wunder, dass gerade dieses mobile Betriebssystem bei Cyberkriminellen beliebt ist - Trend Micro hat beispielsweise im vergangenen Quartal 25.000 bösartige Android-Apps entdeckt, was einem Zuwachs um 317 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2012 entspricht. Bis Ende des Jahres erwarten wir einen Anstieg auf deutlich über 100.000 Android-Schädlinge", so Raimund Genes. " Deswegen ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Beteiligten gemeinsam agieren - Unternehmen, IT-Sicherheitsanbieter und Branchenverbände genauso wie beispielsweise Online-Händler."

Der technische Leiter des IT-Sicherheitsanbieters wird in seinem Vortrag auf die Geschichte und Funktionsweise mobiler Bedrohungen eingehen und anhand einiger Beispiele zeigen, welche Gefahren von gezielten Angriffen und von herkömmlichen Viren für die Android-Plattform ausgehen.

Über Raimund Genes

Raimund Genes, der über eine mehr als dreißigjährige Erfahrung in Computer- und Netzwerksicherheit verfügt, ist "Chief Technology Officer (CTO)" beim IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro. In dieser Position ist er seit 2005 verantwortlich für die Einführung neuer Methoden zur Erkennung und Bekämpfung von Malware. Er ist der Leiter eines weltweiten Expertenteams, das für das "Smart Protection Network" neue Technologiekomponenten zum Schutz vor E-Mail-, Web- und Datei-basierten Bedrohungen entwickelt. Diese technische Infrastruktur, die die Grundlage der meisten Lösungen von Trend Micro bildet und eine Vorreiterrolle innerhalb der IT-Sicherheitsbranche spielt, geht maßgeblich auf Genes' Initiative zurück.

Raimund Genes ist Autor zahlreicher Publikationen zu Datensicherheit sowie Content-Security und Autor des Blogs "CTO Insights".

10. Aug 2012

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 361 Wörter, 2905 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von TREND MICRO Deutschland GmbH


30.01.2017: Hallbergmoos, 30.01.2017 - Das Analystenhaus Gartner hat das japanische IT-Sicherheitsunternehmen Trend Micro in seinem aktuellen magischen Quadranten für „Intrusion Detection and Prevention Systems (IDPS)“ [1] als marktführenden Anbieter eingestuft. Dabei verbesserte Trend Micro im Vergleich zu Berichten aus den Vorjahren seine Position hinsichtlich beider Bewertungskategorien, sowohl „completeness of vision“ als auch „ability to execute“. Die Platzierung des „TippingPoint Next-Generation Intrusion Prevention System (NGIPS)“ unterstreicht nach Überzeugung von Trend Micro di... | Weiterlesen

Ransomware in Deutschland: Die Gefahr bleibt akut

Ein Kommentar von Sicherheitsexperte Udo Schneider, Pressesprecher beim japanischen IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro, zur Erpressersoftware Ranscam

17.01.2017
17.01.2017: Hallbergmoos, 17.01.2017 - Das noch junge neue Jahr – oder Jahr 1 nach dem „Jahr der Cyber-Erpressung“ – wird zwar eine geringere Zunahme neuer Ransomware-Familien erfahren. Die Angriffsszenarien werden sich jedoch diversifizieren. Nur wenige Wochen nach unserer entsprechenden Vorhersage scheinen sich die aufgezeigten Trends zu bestätigen. Das Risiko, Opfer von Erpressersoftware zu werden, bleibt also akut – nicht nur für Privatanwender, sondern insbesondere auch für Unternehmen, deren wichtigstes Kapital heutzutage digitale Informationen sind.Um die Anzahl ihrer Opfer zu maximier... | Weiterlesen

13.01.2017: Hallbergmoos, 13.01.2017 - Das Analystenhaus IDC hat das japanische IT-Sicherheitsunternehmen Trend Micro in seinem Bericht „IDC MarketScape: Worldwide Email Security 2016 Vendor Assessment“ als marktführenden Anbieter eingestuft. Als Grund nennen die Experten die prominente Rolle, die das Produkt des Anbieters für E-Mail-Sicherheit mittlerweile in dessen umfassender Sicherheitssuite spielt.In dem Bericht (doc #US41943716, December 2016) heißt es: „Trend Micro ist in diesem IDC MarketScape in der Kategorie der marktführenden Anbieter platziert, da das Messagingprodukt zu einem promin... | Weiterlesen