Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Mit Fonds sparen und Vermögen bilden

Von Honorar Company Beratungs-GmbH

Weil die konservativen Möglichkeiten zur Geldanlage zu wenig Rendite erwirtschaften und viele andere Anlageformen als zu riskant erscheinen, schwören mittlerweile viele Verbraucher auf die Geldanlage

Mit Fonds kaufen sie eine relativ sichere Rendite bei einem überschaubaren Risiko. Denn die Fondsgesellschaften investieren das Kapital der Anleger breit gestreut, so dass sich selbst ein Totalausfall im Portfolio nicht allzu negativ auf die Gesamt-Performance auswirken kann. Fonds kaufen, mit Rabatt, ist deshalb mittlerweile schon möglich, weil viele Fondsvermittler auf den Ausgabeaufschlag, der normalerweise fällig wird, zum Teil zur Hälfte verzichten. Darüber hinaus haben die Anleger aber noch weitere Einsparmöglichkeiten, wenn sie Fonds kaufen wollen: Normalerweise verlangt der Fondsvermittler für die Beratung nichts, bzw. es findet keine Beratung statt und verdient dafür im Gegenzug an den Bestandsprovisionen, die er für die Anteile, die sich in dem Kunden-Fondsdepot befinden, erhält.

Anders läuft es dagegen bei der Honorar Company. Hier bezahlen die Kunden eine einmaliges Jahreshonorar oder ein monatliches Flatrate-Honorar, können dafür jederzeit den Service ihres Honorarberaters in Anspruch nehmen und erhalten alle Rückvergütungen direkt für ihr persönliches Fondsdepot gutgeschrieben. Sobald sie Fonds kaufen, erhalten sie also mehr Anteile für ihr Geld und können damit aktiv die Performance ihrer Vermögensbildung verbessern.

Was ist ein Fondsdepot?
Im Prinzip ist ein Fondsdepot, das auch als Wertpapierdepot oder Wertpapierdepotkonto bekannt ist, nichts anderes als ein Konto bei einer Bank oder einer anderen Depotbank. Anders als beispielsweise das Girokonto dient das Fondskonto allerdings nicht für den täglichen Zahlungsverkehr. Über dieses spezielle Fondsdepot werden lediglich alle Wertpapiergeschäfte des Anlegers abgewickelt. Der Anleger kauft Anteile, die er mit dem Guthaben auf seinem Girokonto oder dem Guthaben auf dem Verrechnungskonto des Fondsdepots bezahlt. Die Anteile aus dem Kauf werden wiederum seinem Depot gutgeschrieben. Bei einem Verkauf von Wertpapieren werden die Anteile dagegen abgezogen, das Geld wird dem Girokonto oder dem Verrechnungskonto des Fondsdepots gutgeschrieben. Übertragen lassen sich die Fondsanteile an Dritte dagegen direkt vom Depot aus. Für Fragen der Depotführung arbeitet die Honorar Company mit der Frankfurter Fondsbank oder der DAB bank AG als zuverlässigen Kooperationspartner eng zusammen.

Selbstverständlich profitieren die Kunden der Honorar Company auch hier direkt von den Rückvergütungen, die sie von der Honorar Company erhalten. Besonders interessant für die Anleger ist dabei das Kombidepot, in dem die Fondsanteile nach dem Kaufdatum getrennt werden. Diese Option erleichtert dem Anleger das Handling in Sachen Abgeltungssteuer gewaltig.

24. Aug 2012

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Joachim Wehnsen (Tel.: 04852 835 4074), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 375 Wörter, 2868 Zeichen. Artikel reklamieren

Die Honorar Company führt im Rahmen der Honorarberatung eine Anlageberatung durch.

Die Honorarbasis ist eine Flatrate. Eine Flatrate Honorarberatung steht bei Bedarf zur Verfügung. Es wird eine bundesweite Honorarberatung angeboten

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 7 + 1

Weitere Pressemeldungen von Honorar Company Beratungs-GmbH


24.03.2013: Wie viele Säulen der Altersvorsorge sollen sich die Bürger aufbauen? Seit längerer Zeit ist es bekannt, dass die gesetzliche Altersvorsorge geringer ausfallen wird als geplant. Verschiedene Faktoren, wie beispielsweise der Demografiefaktor, werden bei der Berechnung der gesetzlichen Altersrente berücksichtigt. Für den Abbau der gesetzlichen Rente wurde dann die sogenannte Riesterrente eingeführt. Bei der Riesterrente stellt sich heraus, dass diese kaum Erträge erwirtschaftet und so kostenintensiv ist, dass kaum mehr als die Einzahlungen dabei herauskommen. Die vielen "Wenns und Abers" ... | Weiterlesen

20.03.2013: Die niedrigen Zinsen und die Inflation lassen viele Anleger aufhorchen. So langsam ist es bei vielen angekommen, die Tagesgelder verlieren an Kaufkraft, wenn die Teuerungsrate nicht erwirtschaftet wird. Es war mal einfach zufrieden zu sein. Viele Anleger haben sich eine Geldanlage gewünscht, die jederzeit flexibel ist und über die man auch jederzeit verfügen kann. Vierteljährlich wurden die Zinsen gezahlt. Ab und zu wurde persönlich über den Zins verhandelt oder die Bank wurde gewechselt und ein Zinshopping betrieben. Das Zinshopping bringt aber kaum noch die Kosten für Briefmarken ei... | Weiterlesen

11.03.2013: Seitdem in den USA die Immobilienblase geplatzt ist, herrschen stürmische Zeiten für Anleger. Nachdem mittlerweile auch viele Länder des Euroraumes chronisch überschuldet sind, ist ein Ende dieser unsicheren Zeiten nicht absehbar. Selbst wenn die Anleger privat vorgesorgt haben, müssen sie eine Deckungslücke in ihrer Altersversorgung hinnehmen. Der Grund: Viele Anleger haben sich für eine Lebensversicherung zur Altersvorsorge entschieden. Doch mit dem historischen Zinstief im Euroraum und einer vergleichsweise hohen Inflation schneiden Lebensversicherungen aktuell wesentlich schlechter... | Weiterlesen