info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Software AG |

Intelligente Fabrik der Zukunft gewinnt Ideenwettbewerb der Software AG für CeBIT 2013

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Zum zweiten Mal startete die Software AG einen Ideenwettbewerb an Universitäten und Forschungseinrichtungen im In- und Ausland mit dem Ziel, ein innovatives Ausstellungs-Exponat für die CeBIT 2013 zu entwickeln. Das Exponat soll die Technologie der Software...

Darmstadt, 12.11.2012 - Zum zweiten Mal startete die Software AG einen Ideenwettbewerb an Universitäten und Forschungseinrichtungen im In- und Ausland mit dem Ziel, ein innovatives Ausstellungs-Exponat für die CeBIT 2013 zu entwickeln. Das Exponat soll die Technologie der Software AG für das Geschäftsprozessmanagement praxisrelevant und anschaulich darstellen. Ausgeschrieben wurde der Wettbewerb von der University Relations-Abteilung des Unternehmens. Jetzt steht der Gewinner fest: Die DFKI-SmartFactoryKL aus Kaiserslautern bekommt den Zuschlag. Das Team erhält für die Realisierung seines Modells, das ein Fertigungsszenario zeigt, eine Fördersumme von 10.000 Euro. Das Modell wird auf der CeBIT 2013 auf dem Stand der Software AG ausgestellt sein.

In dem Fertigungsszenario wird demonstriert, wie Augmented Reality (AR) eine übliche manuelle Fertigungsstation in eine softwaregestützte, kontextsensitive Arbeitsumgebung verwandelt. Als "Augmented Reality" wird eine erweiterte Realität bezeichnet, in der die reale Welt mit virtuellen Modellen überlagert wird. Mit AR-Unterstützung können z.B. auch weniger erfahrene Arbeiter an einer Fertigungsstation schnell angelernt und qualifiziert werden. Mithilfe von Echtzeit-Anweisungen für die AR-Fertigung wird der Arbeiter an der Arbeitsstation durch einen komplexen Fertigungsprozess geführt. Die Anwendung läuft auf einem Tablet-PC, der die Arbeitsumgebung mit einer Kamera verfolgt. Das Kamerabild wird mit virtuellen 3D-Modellen und Animationen überlagert und auf einen vor dem Arbeiter befindlichen Bildschirm übertragen.

Trotz des hohen Automatisierungsgrades in der Produktionsindustrie sind manuelle Fertigungsstationen nach wie vor weit verbreitet, insbesondere in kleineren und mittleren Betrieben sowie in Ländern wie Polen (Partnerland der CeBIT 2013), in die die Unternehmen zunehmend ihre Produktion verlagern. Innovative Software spielt für AR-Anwendungen eine Schlüsselrolle. In dem angestrebten Produktionsszenario ist der Einsatz der ARIS Platform geplant. Sie wird an das Exponat angebunden, um die einzelnen manuellen Fertigungsschritte und wichtige Leistungskennzahlen auf einem separaten Bildschirm zu visualisieren.

Mit der finanziellen Unterstützung dieses zweiten Ideen-Wettbewerbs zur CeBIT durch die Abteilung University Relations unterstreicht die Software AG ihr Engagement im Hochschulsektor. Ziel ist es, die Studenten auf eine Arbeitswelt vorzubereiten, die von Dynamik und ständigen Veränderungen geprägt ist.

Prof. Dr. Detlef Zühlke, wissenschaftlicher Direktor des Forschungsbereichs Innovative Fabriksysteme (IFS) am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und Vorsitzender der Initiative SmartFactoryKL, ist äußerst gespannt auf das Projekt. "Ich freue mich, dass wir den diesjährigen CeBIT-Ideenwettbewerb gewonnen haben und unser Konzept nun in Angriff nehmen können. Damit haben wir eine ausgezeichnete Möglichkeit, die jüngsten Forschungsergebnisse der DFKI-SmartFactoryKL in Zusammenarbeit mit einem innovativen Unternehmen wie der Software AG zu demonstrieren."

Jürgen Powik, Leiter des Bereichs University Relations der Software AG, äußert sich zufrieden über die Resonanz, die der diesjährige Wettbewerb mit der hohen Zahl der Einreichungen gefunden hat. "Wir freuen uns, die DFKI-SmartFactoryKL in ihrem Projekt zu unterstützen. Das Konzept, das SmartFactoryKL hier entwickelt, unterstreicht 'die 'intelligente Fabrik der Zukunft' und damit die Innovationkraft der IT. Das wird zweifellos die Aufmerksamkeit aller unserer Besucher auf der CeBIT 2013 auf sich ziehen."


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 453 Wörter, 3666 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Software AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Software AG lesen:

Software AG | 12.01.2017

Trendprognosen der Software AG für die Kapitalmärkte in 2017: unbeständig, digital und pragmatisch

Darmstadt, 12.01.2017 - Die Software AG lieferte heute sechs wesentliche Trendprognosen für Kapitalmärkte in 2017.„2017 bildet den Auftakt zu einem weiteren Jahrzehnt des radikalen Wandels, wie wir ihn seit einer ganzen Generation nicht erlebt h...
Software AG | 21.10.2014

IT-Gipfel 2014: Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka verabschiedet erste Absolventen des Software Campus

Hamburg, 21.10.2014 - Sie sind jung. Sie sind exzellent ausgebildet. Sie begeistern sich für Führungsaufgaben in Unternehmen oder wollen ihre eigenen Ideen in Startups umsetzen. Durch den Software Campus haben sie sich die besten Startvoraussetzung...
Software AG | 15.10.2014

Software AG stellt umfassendes Integrationsportfolio für die Cloud vor

Darmstadt / New Orleans, USA, 15.10.2014 - Die Software AG hat webMethods Integration Cloud, ihre Integrationssoftware für die Cloud, und webMethods 9.7 auf den Markt gebracht. Dieses Update für die Business Process Management und die Integrationsp...