Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
WALTER AG |

WALTER-Tiger gewinnt Anzeigen-Oskar 2005

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)


Tübingen/Wien, 21. Oktober 2005 - Die Tübinger WALTER AG hat bei der diesjährigen Anzeigen-Oskar-Verleihung des WEKA-Verlags (Wien) mit ihrem Tiger-Motiv den ersten Platz in der Kategorie "Auffällig" gewonnen. Prämiert wurde eine Anzeige für die Wendeschneidplattenserie "Tiger*tec(r)". Sie zeigt unter der Headline "Hunger auf Stahl" das Gesicht eines Tigers, der dem Betrachter angriffslustig entgegen blickt. Mit dem Entwurf der Anzeige beauftragte der Werkzeug- und Maschinenhersteller WALTER AG die Werbeagentur Kraas & Lachmann, Tübingen. Die Agentur gewann schon bei der letzten Oskar-Verleihung 2003 mehrere Preise für die WALTER AG. Der WEKA Verlag ermittelte die Preisträger in insgesamt sechs Kategorien aufgrund einer detaillierten Leserbefragung.

Der Tiger ist das Leitmotiv einer weit reichenden Kampagne rund um die Wendeschneidplattenserie "Tiger*tec(r)". So stand für WALTER beispielsweise die EMO, die größte internationale Fachmesse für Metallbearbeitung in Hannover, ganz im Zeichen der Raubkatze. Besonders auffällig hier: der fleischgewordene Tiger César im 7 x 7 Meter großen Käfig. Das Tier steht mit seinen Eigenschaften Stärke, Schnelligkeit, Bissigkeit sowie Ausdauer und Zähigkeit synonym für die Leistungsmerkmale der Wendeschneidplatten. Die Vision aller Aktivitäten rund um die Marke: Wer von Tiger-tec redet, meint nicht mehr nur die Marke sondern spricht ganz allgemein über den Gattungsbegriff.

(Bilder können angefordert werden bei: angela.funck@pr-x.de, +49-711-718 99-03)
[Bilder]

BI 1: Anzeige: Hunger auf Stahl (2005)
BU 1: Mit der Anzeige "Hunger auf Stahl" gewinnt die Tübinger Werbeagentur Kraas & Lachmann den WEKA Anzeigen-Oskar 2005 für die WALTER AG.

BI 2: Tiger EMO 2005
BU 2: Auffällig: Der Tiger zieht sich als Leitmotiv durch eine breit angelegte Werbekampagne. Auf der EMO 2005 in Hannover war der Werbetiger live und in Farbe mit dabei.

WALTER AG: Die 1919 gegründete, 1990 in eine AG umgewandelte Firmengruppe zählt weltweit zu den führenden Unternehmen der Metallbearbeitung. Sie entwickelt, produziert und vertreibt Werkzeuge mit auswechselbaren Hartmetallschneiden für die Metallzerspanung, speziell Bohren, Fräsen und Drehen. Ihr Stammsitz befindet sich in Tübingen, wo auch knapp die Hälfte ihrer rund 1.800 Mitarbeiter beschäftigt ist. Ihre Tochtergesellschaften und Vertriebspartner sind in verschiedenen Ländern auf allen Kontinenten präsent.

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte:

Kontakt Fachpresse:
Dr. Klaus-Dieter Enderle
Tel. +49(0)7071/701-470
e-mail: klaus.enderle@walter-ag.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Angela Funck, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 376 Wörter, 2653 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: WALTER AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von WALTER AG lesen:

Walter AG | 11.12.2018

Walter schreibt Industriegeschichte seit 1919

Tübingen, 11. Dezember 2018 - Im Januar 2019 ist es soweit: Walter bringt die komplett neue Fräsergeneration Xtratec® XT in den Markt. Die neue Produktfamilie ist Ergebnis einer außergewöhnlichen Idee: Walter hat bei den Wendeschneidplatten die ...
Walter AG | 05.12.2018

Walter AG holt Digital-Strategen in die erweiterte Führung

Tübingen, 5. Dezember 2018 - Die Walter AG baut den Bereich Digital Business aus: Dr. Michael Hepp verstärkt die Walter AG seit Oktober 2018 als Vice President Digital Business. "Wir haben in den letzten Jahren die Weichen für die digitale Transfo...
Walter AG | 04.12.2018

Walter Spendenaktion: Unterstützung für soziale Initiativen in Tübingen

Tübingen, 4. Dezember 2018 - Die Walter AG unterstützt soziale Initiativen und Einrichtungen in der Region: Das Ronald McDonald Haus auf dem Campus des Universitätsklinikums Tübingen sowie der Förderverein SOPRI freuen sich über eine Geldspende...