info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
|

Erste Hilfe bei Projekten: Der "Emergency Room" für Projektleiter

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Wenn Projektleiter Probleme als latentes Gefühl wahrnehmen, aber nicht benennen und nicht lösen können: Eine neue, systemische Beratungsmethode mit haptischer Visualisierung schafft Abhilfe.

Projektleiter haben keinen einfachen Job, denn sie kämpfen oft an mehreren Stellen gleichzeitig. Den richtigen Zeitpunkt für eine Eskalation zu finden, ist oft schwierig, und so geraten sie in Situationen, mit denen sie nicht mehr zurechtkommen. Es fehlt der Überblick, einzelne Zusammenhänge geraten aus dem Blickfeld, Konflikte in der Zusammenarbeit mit Team, Management oder Stakeholdern treten auf: Irgendwann ist der Projektleiter nicht mehr handlungsfähig. Besonders junge Berufsanfänger sind davon betroffen, da sie noch keine entsprechende Kompetenz aufgebaut haben und ihnen auch die Erfahrung fehlt. Die meisten PM-Methoden bereiten nur unzureichend auf Notfälle vor.



Für solche Fälle gibt es nun eine neuartige Problemlösungs-Methode, die schnell und für den Projektleiter leicht nachvollziehbar zum Kern des Problems vordringt und dadurch Zeit und Kosten spart: den "Emergency Room" für Projektleiter.



"Emergency-Room" für Projektleiter



Unabhängig von der Größe des Problems kann der Projektleiter jederzeit den "Emergency Room" aufsuchen, das heißt, einen zertifizierten hyperSKILL-Methoden-Coach kontaktieren. Bei größeren Organisationen kann dies auch ein interner, entsprechend ausgebildeter Coach sein. Zusammen mit dem Projektleiter führt der Coach die haptisch-visuelle Situationsanalyse mit folgendem Ablauf durch:



- Sammeln aller Stichpunkte im Brainstorming

- Einsatz des haptischen Visualisierungstools: Einfügen der Stichpunkte in die Struktur, Zuordnung zu den am Problem beteiligten Elementen, wodurch sich automatisch erste Erkenntnisse ergeben

- Überprüfung der Elemente auf Plausibilität

- Systemische Betrachtung der Elemente und ihrer Gesamtstruktur

- Umsetzung der Erkenntnisse auf die Problemlösung

- Erarbeitung von Ziel und Aktivitäten



Mit jeder Situationsanalyse schulen die Projektleiter ihr systemisches Denken und verbessern so ihre Kompetenz in der Beurteilung von Situationen. Die Projektleiter erkennen auch eventuelle eigene Schwächen und haben zeitgleich die Möglichkeit, diese abzustellen.



Weitere Informationen finden Sie unter: hyperSKILL GmbH



Das Unternehmen hyperSKILL GmbH wurde im Juli 2000 als Beratungsunternehmen gegründet. Schwerpunkte sind Unternehmensführung, Vertrieb und Projektmanagement. Die Beratung erfolgt auf der Grundlage der selbst entwickelten hyperSKILL-Methode.



Die hyperSKILL-Methode schafft Klarheit im Kopf. Sie macht sich die Funktionsweise des Gehirns zunutze, ist systemisch und bietet durch ihre Übersichtlichkeit und Struktur einen Leitfaden, der hilft, die eigenen Gedanken zu sortieren. Situationen, Prozesse, Sachverhalte etc. werden in ihrer Komplexität erfasst, analysiert, Einflüsse und Wechselwirkungen werden erkannt, können bewertet und sinnvoll priorisiert werden, was automatisch zu neuen Handlungsoptionen führt.



Angaben zum Autor:

Siegfried Stadler

hyperSKILL GmbH

Hauptstraße 22a

82229 Seefeld-Hechendorf

Tel.: 08152 - 999 559

Email: Siegfried.Stadler@hyperskill.de

http://www.hyperskill.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr (Tel.: ), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 393 Wörter, 3401 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von lesen:

| 24.03.2017

Fotobearbeitung in voller Einfachheit

Bildbearbeitung leicht gemacht Natürlich ist es für Neulinge immer etwas schwerer sich mit einem Fotobearbeitungsprogramm auseinander zu setzen. Gerade die neuere Bildbearbeitungssoftware lässt die anfänglichen Probleme allerdings recht schnell v...
| 24.03.2017

Der Online-Glücksspielmarkt wächst dank der Millennials

Laut der britischen Gambling Commission ist der Online-Markt mit 33% Anteil der größte Teil der Glücksspielbranche in Großbritannien. Im Gegensatz dazu ist die Anzahl der örtlich gebundenen Casinos und Wettgeschäfte zurückgegangen. Dies liegt ...
| 20.02.2017

Online-Glücksspiel über eine halbe Billion Dollar Umsatz

Zunehmend ein Blick nach Europa Mit den Jahren ist vielen Experten aufgefallen, dass man vermehrt auf Europa schielt bzw. verhältnismäßig dort mehr investiert als noch vor ein paar Jahren. Grund dafür sind sicherlich die in den USA verabschied...