info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
LANCOM Systems GmbH |

LANCOM erhält Passpoint (TM) Zertifizierung für Hotspot 2.0 von der Wi-Fi Alliance

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Hotspot 2.0 für den nahtlosen Übergang vom Mobilfunk in das WLAN


LANCOM Systems, Spezialist für Standortvernetzung und Wireless LAN, hat für seine aktuelle 802.11n Access Point-Familie (4xx- Serie) die Passpoint(TM) Zertifizierung von der Wi-Fi Alliance erhalten. Passpoint-zertifizierte, mobile Geräte können automatisch...

Aachen, 04.03.2013 - LANCOM Systems, Spezialist für Standortvernetzung und Wireless LAN, hat für seine aktuelle 802.11n Access Point-Familie (4xx- Serie) die Passpoint(TM) Zertifizierung von der Wi-Fi Alliance erhalten. Passpoint-zertifizierte, mobile Geräte können automatisch Wi-Fi-Netzwerke mit Passpoint-fähigen Access Points finden und sich mit diesen verbinden.

Die Passpoint-Zertifizierung basiert auf den "Hotspot 2.0" und "IEEE 802.11u" Standards. Mit diesen können Endgeräte automatisch zwischen Mobilfunk und WLAN wechseln. Endgeräte, die nur über Wireless LAN verfügen, finden ebenfalls sofort das jeweils passende Wireless LAN Netzwerk. Ein manuelles Einloggen durch den Anwender ist nicht mehr nötig, auch das mühevolle manuelle Suchen nach dem richtigen WLAN-Netzwerk (SSID) und den passenden Login-Daten entfällt. Damit werden WLAN-Zugänge so einfach zu bedienen wie Mobilfunknetzwerke. Die mobilen Geräte verbinden sich automatisch mit der sicheren WPA-Verschlüsselung zum WLAN, was eine wesentliche Verbesserung der Sicherheit vor allem an öffentlichen WLAN- Zugängen bedeutet.

Ebenso ist nahtloses und automatisches WLAN-Roaming zwischen verschieden Hotspotbetreibern möglich.

Mobilfunkanbieter können mit Passpoint automatisch Datenverkehr vom Mobilfunknetz in WLANs verlagern ("Offloading"), da immer mehr Smartphones und Tablets zusätzliche Bandbreite benötigen, so dass die Mobilfunknetze den Bedarf kaum decken können.

Dr. Martin Krebs, Leiter Product Management von LANCOM erläutert: "Hotspot 2.0 beziehungsweise Passpoint wird die Erfahrung der Benutzer im Umgang mit WLAN grundlegend verändern. Niemand wird im Hotel oder in der Firma aus einer unübersichtlichen Liste von SSIDs das richtige Netzwerk suchen müssen. Die Auswahl des Netzes und der Login erfolgen vollautomatisch. Ganz so wie wir alle es schon jetzt von Mobilfunknetzen gewohnt sind."

Das für die Passpoint/Hotspot 2.0-Funktionalität nötige kostenlose Update des LANCOM Operating System (LCOS Version 8.82) steht voraussichtlich ab Q2/2013 für alle WLAN-Router und Access Points auf der LANCOM Webseite zum Download bereit.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 271 Wörter, 2183 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von LANCOM Systems GmbH lesen:

LANCOM Systems GmbH | 29.09.2014

LANCOM Systems präsentiert weltweit erste WLAN Access Points mit integrierter Wireless ePaper Display- und iBeacon-Technologie

Aachen, 29.09.2014 - LANCOM Systems, der führende deutscher Hersteller von Netzwerklösungen für Geschäftskunden und den öffentlichen Sektor, präsentiert zwei hoch integrierte Funk Access Points, die mit Wireless LAN, Wireless ePaper Display- un...
LANCOM Systems GmbH | 22.09.2014

it-sa 2014: LANCOM Systems präsentiert Netzwerklösungen "Made in Germany"

Aachen, 22.09.2014 - Auf der diesjährigen Messe für IT-Sicherheit it-sa (Nürnberg, 07. - 09.10.2014) präsentiert LANCOM Systems, der führende deutsche Hersteller von Netzwerklösungen für Geschäftskunden und den öffentlichen Sektor, ein umfan...
LANCOM Systems GmbH | 19.09.2014

PAC-Studie zeigt: IT-Lösungen 'Made in Germany' gefragter denn je

Aachen, 19.09.2014 - Zwei Drittel der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen planen infolge der anhaltenden Sicherheits-Skandale im Umfeld der NSA-Abhöraffäre verstärkt IT-Lösungen 'Made in Germany' zu nutzen. Dies geht aus der repräsentativen ...