Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Wer hilft bei der Steuererklärung?

Von smartsteuer GmbH

Steuerberater, ELSTER und Software im Vergleichstest.

Jedes Jahr, wenn der Abgabetermin der Einkommensteuererklärung naht, geht ein Stöhnen durch die Reihen der steuerpflichtigen Bürger. Denn kaum jemand kämpft sich gern stundenlang durch Formulare und Belege. Wer sich jedoch eine Steuerrückzahlung erhofft, für den führt kein Weg an der Steuererklärung vorbei. Doch wie lässt sich diese am besten schnell, unkompliziert und kostengünstig erstellen?
Steuerberater sind kostspielig Steuerberater sind grundsätzlich teuer im Vergleich zu Do-It-Yourself Programmen. „Bei Eheleuten mit einem Bruttoarbeitslohn von jeweils 30 bis 40 Tausend Euro kostet ein Steuerberater laut Steuerberatervergütungsverordnung mindestens 300 Euro. Die Kosten können bis auf 2.167,94 Euro steigen“, betont Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht, Stefan Heine. „Steuerberater können auch nur richtig rechnen und erstellen die Steuererklärung zeitlich entsprechend der eigenen Planungen. Drei Monate Wartezeit sind nicht selten“, ergänzt Heine. ELSTER bietet wenig Unterstützung für Steuerlaien Entscheiden sich Arbeitnehmer für ein Steuersoftwareprogramm, müssen sie erneut zwischen verschiedenen Optionen wählen. Zum einen bietet die Finanzverwaltung das Programm ELSTER an. Es offeriert Arbeitnehmern die Steuererklärung online zu erstellen, doch liefert die Anwendung weder Tipps noch Empfehlungen zum Steuern sparen. Dabei bringt eine Empfehlung häufig schon mehr Geld zurück als ein Steuererklärungsprogramm in der Anschaffung kostet. Weder eine Interviewführung noch Eingabehilfen werden von ELSTER angeboten. Einzelne Vordrucke müssen vom Nutzer selbst hinzugefügt werden. Amtssprachliche Texte machen es Steuerlaien schwer. Außerdem findet keine Plausibilitätsprüfung bei der Dateneingabe statt. Online-Steuererklärungen: Die Lösung für Steuerlaien Die optimale Lösung für Steuerlaien sind Steuersoftwareprogramme, die als Offline- und Online-Varianten angeboten werden. Der Vorteil einer Online-Steuererklärung ist, dass der Anwender jederzeit von jedem Ort auf seine Steuererklärung zugreifen kann. Es sind weder Installation, noch Updates erforderlich, da die Anwendung immer auf dem neusten Stand ist. Steuertipps und Empfehlungen unterstützen den Nutzer beispielsweise, private Aufwendungen zu berücksichtigen. Funktionen, wie ein Routenplaner, ermitteln die Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte. Mit der Online-Softwarelösung von „smartsteuer“ erhalten Nutzer eine Anwendung, die es auch Steuerlaien ermöglicht, ihre Einkommensteuererklärung schnell und unkompliziert zu erstellen. Mit jeder Eingabe sehen Nutzer ihren Erstattungsbetrag. Wer dennoch Hilfe benötigt, kann jederzeit den kostenlosen technischen Support anrufen. Für die Sicherheit der personenbezogenen Daten ist selbstverständlich gesorgt. Denn diese werden in zertifizierten Rechenzentren in Deutschland gespeichert. Dies bestätigt auch der TÜV Rheinland mit der Zertifizierung im Bereich Datenschutz und Datensicherheit. Ein weiteres Plus der Lösung: Nutzer schließen online kein Abonnement ab und zahlen lediglich 14,95 Euro.
30. Apr 2013

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Franziska Sobolowski (Tel.: 0511 790 90 313), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 323 Wörter, 2708 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Die smartsteuer GmbH entwickelt webbasierte Lösungen zur Optimierung der privaten Finanzen über das Internet. Seit 2010 ist smartsteuer mit der Online-Steuererklärung im Steuermarkt vertreten.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von smartsteuer GmbH


11.09.2013: Mit welcher Partei fahre ich steuerlich am besten? Der neue Wahlrechner „Steuer-O-Mat“ – anlässlich der diesjährigen Bundestagswahl erstmals im Einsatz – bietet in einer zentralen Frage eine einfache und schnelle Entscheidungshilfe. Der Erfolg des Online-Tools hat nun selbst die Erfinder überrascht: Über 35.000 Wähler haben es innerhalb weniger Tage bereits ausprobiert. Über viele Medien hat sich die Nachricht zudem wie ein Lauffeuer verbreitet; Mitglieder der Oppositionsparteien verbreiteten den Steuer-O-Mat via Twitter. Politiker und Parteien meldeten sich zu Wort mit Korrekturwün... | Weiterlesen

12.03.2013: Übersichtlicher Aufbau und neues Design Die Startseite bietet eine reduzierte Hauptnavigation und eine klare Übersicht über die wichtigsten Themen. Hierzu zählen zahlreiche Serviceangebote wie der Steuerrechner, Steuertipps und ein umfangreiches Steuerlexikon. „Online-Steuererklärung ist inzwischen so selbstverständlich wie Online Banking. Der neue Auftritt vermittelt erfolgreich, wie einfach, schnell und sicher jeder mit smartsteuer seine Steuererklärung erledigen kann“, so Björn Waide, Geschäftsführer von smartsteuer. Der Steuerrechner für den groben Überblick Neu a... | Weiterlesen

26.02.2013: Der Diplom Informatiker Björn Waide startete seine Karriere als Produktmanager der fme AG und entwickelte dort Enterprise Content Management Produkte. Danach war er ein Jahr als Software Ingenieur bei Capgemini sd &m AG tätig, ehe er 2009 als Senior Produktmanager zu XING wechselte. Vor seinem Wechsel zu smartsteuer war er als Director Product Management für das B2C Geschäft bei XING verantwortlich. Waide bringt langjährige und umfassende Erfahrungen aus dem Bereich Social Media mit: In leitender Funktion hat er bei XING mit international renommierten Experten wie Marty Cagan von der Si... | Weiterlesen