Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Wilken: Größter Rollout der Firmengeschichte

Von Wilken GmbH

CS/2 4.2 und ENER:GY 4.0 werden bei allen Anwendern implementiert

Wilken zieht beim größten Rollout von neuen Software-Versionen in der Firmengeschichte eine positive Zwischenbilanz: Nachdem die Pilotierungen beim Buchgroßhändler und Pressegrossisten Umbreit sowie bei den Stadtwerken Waldkirch und Werl jeweils mit Punktlandungen...

Ulm, 05.06.2013 - Wilken zieht beim größten Rollout von neuen Software-Versionen in der Firmengeschichte eine positive Zwischenbilanz: Nachdem die Pilotierungen beim Buchgroßhändler und Pressegrossisten Umbreit sowie bei den Stadtwerken Waldkirch und Werl jeweils mit Punktlandungen abgeschlossen werden konnten, sind nun auch die ersten Großanwender wie beispielsweise Lufthansa AirPlus erfolgreich migriert worden. Im Rahmen des Rollouts müssen sowohl das Finanzmanagement CS/2 als auch die Branchenlösung ENER:GY in diesem Jahr bei allen Kunden auf die aktuelle Version gebracht werden, um neue Anforderungen im Rechnungswesen wie SEPA oder E-Bilanz abbilden beziehungsweise Funktionen wie das Einspeisemanagement für Erneuerbare Energien nutzen zu können. "Die Migration auf CS/2 Version 4.2 war eine der reibungslosesten Umstellungen, die wir je erlebt haben. Auch der Pilottest lief hervorragend: Trotz der zusätzlichen Belastungen durch die parallel laufenden Jahresabschlussarbeiten konnten wir die Pilotphase Anfang Februar abschließen und mit der neuen Version produktiv gehen - in der Hälfte der geplanten Zeit", fasst Jutta Lack, kaufmännische Leiterin bei der G. Umbreit GmbH & Co. KG, zusammen. Besonders erfreut zeigte sie sich, dass das aktualisierte Finanzmanagement vom Start weg nur noch wenige Fehler aufwies, die alle in kürzester Zeit behoben waren. Auch die Migration der bestehenden Daten funktionierte auf Anhieb. Auf diese Weise stellte Umbreit den Jahresabschluss für 2012 bereits mit der neuen Version fertig. In den kommenden Monaten werden insgesamt fast 300 Unternehmen auf die neuen Versionen CS/2 4.2 und ENER:GY 4.0 migriert.

Den Pilotanwender Umbreit hatte Wilken mit Bedacht ausgesucht. "Umbreit ist nicht nur ein langjähriger Kunde, sondern auch ein besonders anspruchsvoller. Denn diese Installation umfasst insgesamt 30 Mandanten. Zudem ist das Unternehmen im Massengeschäft tätig und hat hohe Ansprüche bei der Verarbeitung von Fremdwährungen. Auch die Schnittstellen zur Warenwirtschaft sind alles andere als trivial", beschreibt Wolfgang Walcher, Bereichsleiter Qualitätsmanagement und Dokumentation bei der Wilken GmbH, die Herausforderungen.

Über die Pilottests konnten die Installations- und Migrationsprozesse optimiert werden, so dass das ehrgeizige Ziel eines flächendeckenden Upgrades bis zum Jahresende auch realistisch umgesetzt werden kann.

Für die Pilotanwender hat sich der Mehraufwand in jedem Falle gelohnt. "Den größten Nutzen bringt eine solche Pilotierung nicht wegen der gesparten Kosten, sondern vor allem, weil man als Unternehmen seine individuellen Anforderungen direkt in die Entwicklung einbringen kann. Zudem ist die Unterstützung durch den Software-Lieferanten natürlich eine ganz andere, als wenn man das Upgrade später im Regelbetrieb durchführt", erklärt Jutta Lack. Deswegen will sie bei der nächsten Pilotinstallation in jedem Falle wieder dabei sein, "wenn möglich aber nicht zu Jahresbeginn, sondern irgendwann im Sommer. Dann ist das weniger anstrengend."

05. Jun 2013

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 409 Wörter, 3089 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Wilken GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Wilken GmbH


TÜV-Zertifizierung für Wilken Rechenzentrum

Der ERP-Hersteller eröffnet zum Jahresanfang das erste TÜV-geprüfte Stufe 3-Rechenzentrum im Großraum Ulm/Neu Ulm

08.01.2013
08.01.2013: Ulm, 08.01.2013 - Mit der TÜV-Zertifizierung für ein "Geprüftes Rechenzentrum, hochverfügbar Stufe 3-Konzeption" hat Wilken jetzt schon vor der offiziellen Inbetriebnahme die Bestätigung erhalten, dass das datentechnische Herz des knapp 8.000 qm großen Neubaus am Stammsitz Ulm höchsten Anforderungen an die Datensicherheit und Hochverfügbarkeit genügt. Gleichzeitig ist es auch das erste und einzige Rechenzentrum im Großraum Ulm/ Neu Ulm, das bis jetzt diese TÜV-Zertifizierung erhalten hat. Geprüft wurde die Konzeption von der unabhängigen Beratungsfirma tekit consult, einer zertifi... | Weiterlesen

Erfolgreiches Newsletter-Marketing für Shop-Betreiber

'E-Marketing Suite Connectivity Pack' bringt Verhalten im Shop und E-Mail-Newsletter zusammen

04.12.2012
04.12.2012: Ulm, 04.12.2012 - Wilken hat in Zusammenarbeit mit IntelliShop das "E-Marketing Suite Connectivity Pack" entwickelt, das Shop-Betreibern auf Basis der IntelliShop eCommerce Plattform ein erfolgreiches, umsatzsteigerndes Newsletter-Marketing ermöglicht. Die in namhaften Kundenprojekten bereits bewährte Anbindung der webbasierten Wilken E-Marketing Suite an die IntelliShop eCommerce Plattform ermöglicht weit mehr als eine profilierte und personalisierte Kundenansprache. Vielmehr fließt nun das Nutzungsverhalten der Kunden im Shop in die dynamische Newsletter-Generierung ein. Deutlich erhöht... | Weiterlesen

Wilken empfiehlt, die SEPA-Einführung jetzt anzugehen

Hohe prozessuale und technische Hürden sind zu meistern

15.10.2012
15.10.2012: Ulm, 15.10.2012 - SEPA hat die Abschaffung der bisher genutzten unterschiedlichen nationalen Zahlungsverfahren zum Ziel. Unternehmen mit einem hohen Zahlungsverkehr, der regelmäßig per Lastschrift und Einzugsermächtigung abgewickelt wird, drohen zum Stichtag 1. Februar 2014 finanzielle Ausfälle. Darum sollten sie jetzt handeln - die Zeit des Abwartens ist definitiv vorbei. Jörn Struck, Geschäftsbereichsleiter ERP der Wilken GmbH, weiß aus der Praxis: "Je nach Aufwand kann bereits die Implementierung der Lösung sechs Monate und mehr beanspruchen. Der größte Teil davon - rund 80 Prozen... | Weiterlesen