Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Neue Online-Community für sicheren und seriösen Handel mit Flensburg-Punkten

Von Geblitztdingst Media GmbH

Die geplante Reform der Flensburger Punktekartei wird seit Monaten heiß diskutiert. Es geht - sehr vereinfacht - um weniger Punkte und mehr Geld.

Einen ganz pragmatischen Beitrag zum Umgang mit Flensburg-Punkten eröffnen zwei Betriebswirte und Autoliebhaber aus Freiburg im Breisgau. Sie haben die erste Online-Community für gesetzeskonformen Handel mit Flensburg-Punkten gegründet: Geblitztdingst.com

Die Gründer der neuen Plattform bezeichnen den Punktehandel auf ihrem Portal als "Punktemanagement". Das Prinzip ist einfach: Eine Person übernimmt gegen Bezahlung die Urheberschaft für den Verkehrsverstoß einer anderen Person und die damit verbundenen Flensburg-Punkte. Der Punkte-Übernehmer trägt sich selbst auf dem Anhörungsbogen als Fahrer ein und nimmt zu dem Verkehrsverstoß Stellung.

Punkte-Abgeber und Punkte-Übernehmer heißen auf Geblitztdingst.com Reacher und Taker: Reacher - abgeleitet von englisch "to reach", deutsch "erreichen" - sind auf den Führerschein angewiesene Vielfahrer, denen ein Fahrverbot und die beruflichen Konsequenzen drohen. Taker - abgeleitet von englisch "to take", deutsch "übernehmen" - sind Wenigfahrer, die kaum oder gar nicht auf ihren Führerschein angewiesen sind und durch Punkte-Übernahme Geld verdienen wollen. Die beiden "Handelspartner" können via Pinnwand, Chat oder Direct Messaging miteinander Kontakt aufnehmen und kommunizieren. Die Besonderheit des neuen Portals: Das Honorar für die Punkte-Übernahme verhandeln die User jeweils selbst miteinander - Reacher zahlen und sind die Punkte los, Taker übernehmen die Punkte und bekommen dafür Geld.

Für eine erfolgreiche Punkte-Übernahme ist es notwendig, dass Punkte-Abgeber und Punkte-Übernehmer das gleiche Geschlecht und Alter besitzen und sich möglichst ähnlich sehen. Damit in der Online-Community die passenden Reacher und Taker zusammenfinden, erstellen sie bei der Registrierung einen stilisierten, grafischen Avatar: Er gibt Auskunft über Geschlecht, Haar- und Hautfarbe, Frisur sowie eventuell Bart und Brille. Durch die Verwendung des Avatars anstelle eines Profilfotos und die Nutzung eines Nicknames bleiben Privatsphäre und persönliche Daten geschützt. Die Registrierung auf Geblitztdingst.com erfolgt unverbindlich und ist für Taker kostenfrei. Das Portal versteht sich als Treffpunkt einer "Mobilitäts-Community" mit altruistischer Grundeinstellung: sie besteht aus Menschen, die sich gegenseitig helfen.

In den Medien werden die juristischen und moralischen Grundlagen des Punktemanagements immer wieder kontrovers diskutiert: Die Gegner argumentieren, es sei illegal und trage zur Verharmlosung von Straftaten bei. Die Gründer und Betreiber von Geblitztdingst.com weisen diese Vorwürfe entschieden zurück. "Wir haben das Punktemanagement durch Rechtsanwälte juristisch umfassend prüfen lassen. Das Fazit: Wer Geblitztdingst.com nutzt und drohende Flensburg-Punkte abgibt oder übernimmt, begeht keine Straftat." erklären Joscha Milinski und Karim Zara Aly. "Das Ziel von Geblitztdingst.com ist nicht, notorische Verkehrssünder zu unterstützen - auch gewissenhafte Fahrer kann es schließlich erwischen. Wir vertreten die Überzeugung, dass die Online-Community dabei hilft, die Mobilität von Viel- und Berufsfahrern zu erhalten. Vom Punktemanagement mit Geblitztdingst.com profitieren alle Beteiligten: Der Staat erhält Bußgelder, Verkehrsteilnehmer bleiben mobil und für Wenigfahrer tut sich eine zusätzliche Einnahmequelle auf."

Die Geblitztdingst Media GmbH mit Sitz in Schallstadt-Wolfenweiler wurde 2013 von Joscha Milinski und Karim Zara Aly aus Freiburg im Breisgau gegründet. Die von den Schulfreunden, Betriebswirten, Autoliebhabern und Webworkern entwickelte und betriebene Online-Community Geblitztdingst.com ging im April 2013 online: Grundidee der Plattform ist die Erhaltung der Mobilität durch zeitgemäßen und gesetzeskonformen Handel mit Flensburg-Punkten.
0

11. Jul 2013

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Christine Müller (Tel.: +4915164409466), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 526 Wörter, 4327 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Geblitztdingst Media GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 9 + 5

Weitere Pressemeldungen von Geblitztdingst Media GmbH


10.07.2014: Während Mitstreiter mit ihrem veralteten "Punktehandel in Flensburg"-Modell in den Medien bisher nur anonym auftreten, präsentieren sich Joscha Milinski (Inhaber), Karim Zara Aly (Geschäftsführer) und neu im Boot Andreas Kurz (externer Berater) als erste Anbieter, noch vor René Meier (dem bekanntesten Punktehändler Deutschlands), in einem kurzen Video und lassen hinter die Kulissen blicken. Dabei nennen sie unter anderem ihre persönlichen Beweggründe und Motivation für Geblitztdingst.com und stellen den Nutzen der Community vor. Laut K. Aly zählt die Community bereits mehrere hunde... | Weiterlesen

31.10.2013: Dass Punktemanagement (Vgl. Punktehandel) in Deutschland immer wieder kontrovers diskutiert wird ist inzwischen kein Geheimnis mehr. Doch was viele Mitbürger nicht wissen, es gibt eine Möglichkeit effektives Punktemanagement zu betreiben. Die Geblitztdingst Media GmbH hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Nachfrage nach einer Community für die Vermittlung von Kontakten im Bereich des effektivem Flensburger Punktemanagements nachzukommen und Deutschlands grösste Vermittlungs-Plattform hierfür aufzubauen. Um die Fragen rund um die Community und dem Prinzip des Punktemanagements möglichst ... | Weiterlesen

10.10.2013: Der gestrig durchgeführte Blitzermarathon sorgt wieder für reichlich Diskussionsbedarf in der Gesellschaft und den Medien - Geschicktes Aufbessern der Staatskassen oder doch nur Schutz für Mitbürgerinnen und Mitbürger? Berücksichtigt man hierzu noch die nächstjährige Einführung der Punktereform, so lässt sich vermuten, dass in Zukunft noch verschärfter gegen Geschwindigkeitssünder vorgegangen wird. Von diesen Diskussionen unbeeindruckt wächst seit 180 Tagen auf www.geblitztdingst.com die erste und einzige Online-Community für sicheres und seriöses Punktemanagement (vgl. Punkteha... | Weiterlesen