info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ProLicense GmbH |

ProLicense verstärkt Beraterteam

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Die ProLicense GmbH verstärkt ihr Beraterteam mit einem weiteren Ex-Oracle-Berater und holt mit Matthias Borgiel einen weiteren Juristen an Bord.

Die ProLicense GmbH berät Oracle-Kunden seit Jahren bei Compliancefragen, Oracle Audits sowie Software-Einkäufen und zeigt Unternehmen Wege auf, wie Supportkosten signifikant gesenkt werden können. Nun wurde das Beraterteam der ProLicense für die anstehenden Projekte in 2014 verstärkt. Mit Matthias Borgiel konnte ein weiterer langjähriger Oracle-Mitarbeiter gewonnen werden, der ab Januar 2014 als Head of ULA-Services die Expertise von ProLicense in einem besonders anspruchsvollen Beratungsumfeld ergänzen wird.



Herr Borgiel ist Rechtsanwalt, wie auch Geschäftsführer Sören Reimers. Er verfügt über Kenntnisse in verschiedensten Rechtsgebieten und konnte nicht nur in der Software Branche, sondern auch als Rechtsanwalt über viele Jahre eine umfangreiche Expertise aufbauen.



Matthias Borgiel verfügt über eine zehnjährige Oracle-Erfahrung und hat als Oracle-Key Account Manager zahlreiche Kunden, von Mittelständlern bis hin zu globalen Accounts, beraten. Mehrere Jahre betreute er neben Versorgungsunternehmen und deutschen Energieriesen auch Fernsehsender und andere mediale Großunternehmen. Im Anschluss wurde er zum Sales Teamleader im Bereich Financial Services befördert, um dann schließlich als Global Account Manager und Key Account Director für internationale Großkunden tätig zu werden.



Rechtsanwalt Borgiel eignete sich während dieser Zeit bei Oracle ein tiefgreifendes Fachwissen in einer sehr speziellen Vertragsform der Oracle Lizenzverträge an: der ULA (Unlimited License Agreement). Bei dieser Lizenzart handelt es sich um eine besondere Form der Oracle Konzernlizenz. "Die Vertragsverhandlungen der Oracle ULA sind äußerst vielfältig und nicht mit normalen Lizenzverhandlungen vergleichbar", so Matthias Borgiel. ULAs werden in der Regel größeren Unternehmen mit einer signifikanten Anzahl an Lizenzen und einem entsprechenden Zusatzbedarf angeboten. Die ULA ist aber auch häufig das Mittel der Wahl zur Auflösung einer befürchteten Non-Compliance. "Die Gestaltungsmöglichkeiten bei einer ULA sind gewaltig, aber in gleichem Maße steigen auch die Anforderungen an den Berater, wenn es um die Optimierung dieser Verträge geht. Eine gute Beratung ermöglicht es dem Mandanten abzuwägen, ob die ULA im Vergleich zu anderen Lizenzmodell das für ihn passende Modell ist. Dies leisten wir, indem Fallstricke aufgezeigt, alternative Modelle in Vergleich gesetzt und Preisunterscheide aufgezeigt werden", erläutert ProLicense-Geschäftsführer Sören Reimers. "Wir freuen uns, dass wir mit Matthias Borgiel einen ausgewiesenen Experten mit langjähriger Erfahrung in dieser Vertragsform verpflichten konnten", so Geschäftsführer Christian Grave weiter.



Matthias Borgiel bringt zudem seine umfangreichen Hardware-Kenntnisse im Zuge einer internationalen Oracle EXADATA Verhandlung bei einer deutschen Großbank mit ein und konnte darüber hinaus weitreichende Kenntnisse im Bereich "Oracle Software Audit" durch seine langjährige Tätigkeit beim Hersteller erlangen. Mit diesen Fertigkeiten fügt sich Matthias Borgiel perfekt in das Beraterteam der ProLicense GmbH ein und arbeitet seit Januar 2014 vom Standort München aus.



Mehr erfahren Sie unter www.prolicense.com.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Markus Oberg (Tel.: 030-609819235), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 441 Wörter, 3581 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: ProLicense GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ProLicense GmbH lesen:

ProLicense GmbH | 18.06.2018

Oracle Lizenz Audit verweigern - geht das überhaupt?

Keine Lust auditiert zu werden? Am liebsten möchten Sie sicher das Oracle Audit (auch Oracle Lizenzaudit genannt) einfach absagen bzw. verweigern. Die Frage ist nur, ob das überhaupt geht. Die Rechtslage ist oft nicht eindeutig, wenn Software Herst...
ProLicense GmbH | 12.06.2018

Oracle Lizenz Audit verweigern – geht das überhaupt?

Hamburg, 12.06.2018 (PresseBox) - Keine Lust auditiert zu werden? Am liebsten möchten Sie sicher das Oracle Audit (auch Oracle Lizenzaudit genannt) einfach absagen bzw. verweigern. Die Frage ist nur, ob das überhaupt geht. Die Rechtslage ist oft ni...
ProLicense GmbH | 17.05.2018

Von Oracle in die Cloud - Wechsel mit Hindernissen

Das Thema Cloud ist nach wie vor in aller Munde und viele Unternehmen denken daran wenigstens mit einem Teil ihrer IT-Umgebung in die Cloud zu wechseln oder auch bei Bedarf - zum Beispiel wenn zusätzliche Rechenpower benötigt wird - auf Cloud-Angeb...