info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ofischer communication |

Online-PR für Industriegüter und b2b

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
6 Bewertungen (Durchschnitt: 3.7)


Ein Plädoyer für stringente und integrierte PR-Konzepte im Onlinebereich


Auch Hersteller von Industriegütern setzen mittlerweile auf prägnante Marketingstrategien. Dabei spielt Online-PR für technische B2B-Themen eine immer wichtigere Rolle. Schließlich geht es um erklärungsbedürftige Produkte, die sich im Web, eventuell sogar multimedial, besonders gut beschreiben lassen.

Auch Hersteller von Industriegütern setzen mittlerweile auf prägnante Marketingstrategien. Dabei spielt Online-PR für technische B2B-Themen eine immer wichtigere Rolle. Schließlich geht es um erklärungsbedürftige Produkte, die sich im Web, eventuell sogar multimedial, besonders gut beschreiben lassen.

Mit Online-PR können B2B-Unternehmen ihre Zielgruppen auf neuen Wegen, eben online, erreichen. Insbesondere für B2B-Unternehmen bedeutet Online-PR aber nicht nur die Nutzung von Social Media-Plattformen wie Twitter, facebook oder LinkedIn, sondern echte Online-Kommunikation. Im Unterschied zu Printmedien bietet die Online-Kommunikation diverse Dialogmöglichkeiten.

Hersteller von Industriegütern setzen bei Online-PR auf ihre branchenspezifischen Themen, speziell für ihre b2b-Zielgruppen. Diese erreichen sie beispielsweise in Fachforen und Branchen-Blogs.

Online-PR und Online-Kommunikation für B2B
Online-PR flankiert die klassischen PR-Maßnahmen von B2B-Unternehmen – von suchmaschinenoptimierten Nachrichten, Meldungen und Anwenderberichten über die Nutzung von Presseportalen bis hin zu Einträgen in wichtigen Fachportalen.

Welche Online-PR und Social-Media-Maßnahmen passen zu meinen Industriegütern? Das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Wer mit seiner Online-PR am b2b-Meinungsmarkt langfristig punkten will, braucht ein stringentes und integriertes PR-Konzept für den Onlinebereich. Den meisten PR- und Marketingverantwortlichen fehlen für diese Art von zeitraubenden, konzeptionellen Ausarbeitungen jedoch schlicht die Ressourcen. Da kann eine Agentur für Technik-PR oder erklärungsbedürftige Themen helfen. Solche PR-Agenturen, am besten mit Spezialisierung auf Industriegüter, verfügen über das nötige Expertenwissen über die Entscheidungsprozesse auf b2b-Märkten und kennen den aktuellen Stand vielversprechender Marketingmaßnahmen in der Online-PR.

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Lübke (Tel.: +49 228 97 63 56-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 215 Wörter, 1918 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: ofischer communication

PR-Agentur für technische B2B-Themen in der Industrie. Internationale Öffentlichkeitsarbeit, Public Relations, b to b-Marketing. Zentrale Bonn; Meeting-Standorte Hamburg, Hannover, München, Stuttgart


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ofischer communication lesen:

ofischer communication | 27.10.2017

Weltweite Bekanntheitssteigerung und Networking für Industriethemen

International bekannt zu werden und ein Netzwerk mit politischen, wirtschaftlichen und NGO-Entscheidern und Stakeholdern aufzubauen ist gar nicht so einfach. Zumal wenn Dialogorientierung wichtig ist und die Wirksamkeit messbar sein soll, es also um ...
ofischer communication | 19.10.2017

Zum geplanten, messbaren b2b-Marketingkonzept für Industriegüter

Die Aufgaben im b2b-Marketing sind ebenso vielfältig wie zahlreich. Für besseren Überblick sorgt das stringent geplante Kommunikationskonzept für Industriegüter. Der Vorteil: Im Marketingplan bzw. Marketingkonzept ist festgeschrieben, welche Mar...
ofischer communication | 12.10.2017

Neue b2b-Homepage für Industrieunternehmen, Relaunch der Firmenwebsite

Im Initial-Workshop klärt ofischer communication als b2b-Internetagentur und Webagentur beim Industriegüterkunden immer zuerst: „Was benötigen Sie für eine neue Homepage bzw. welches Ziel verfolgt der Relaunch?“ Konzeptionelle Fragestellungen...