Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Folgende Cookies erlauben:
Technisch notwendig
Statistik
Personalisierung

PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

BEATS 4 AID an Bord von recordJet

Von recordJet

- Berliner Digitalvertrieb unterstützt Charity-Projekt von Hip Hop Produzent Abaz, X-plosive und Kollegen - 100% der Einnahmen aus den Verkäufen für VIVA CON AGUA
BEATS 4 AID ist ein gemeinsames karitatives Projekt der deutschen Hip Hop Produzenten Abaz, Cubeatz, Joshimixu, Jumpa, KD-Beatz und X-plosive. Die gesamten Einnahmen aus den digitalen Verkäufen des Releases BEATS 4 AID werden zugunsten der Wasserinitiative VIVA CON AGUA gespendet. VIVA CON AGUA setzt sich dafür ein, Menschen in Afrika den Zugang zu überlebensnotwendigem Wasser zu ermöglichen. Da der Berliner Digitalvertrieb recordJet 100% der Einnahmen aus den Verkäufen ohne Abzüge an die Künstler weiterleitet, kommen alle Einnahmen in voller Höhe dem guten Zweck zugute. BEATS 4 AID wurde am 7. März 2014 weltweit veröffentlicht und ist nur als digitaler Download erhältlich. Was auf den ersten Blick nach einer klassischen Charity-Kampagne aussieht entpuppt sich auf den zweiten Blick als Win-Win-Situation - für die Fans: Denn die durch den Download des Samplers BEATS 4 AID erworbenen Beats dürfen ohne urheberrechtliche Beschränkungen frei verwendet und weiterverarbeitet werden. „Die recordJet Crew ist natürlich immer dabei, wenn es um sinnvolle karitative Projekte geht. Das Thema Trinkwasserknappheit ist von höchster aktueller Brisanz und wir freuen uns, ein Projekt an Bord zu haben, das direkt und ohne Abzüge VIVA CON AGUA zugute kommt. Da ich auch selbst DJ und Produzent bin, bin ich außerdem sehr begeistert über die Idee, dass alle gekauften Beats frei weiterverwendbar sind“, kommentiert recordJet-Captain Jorin Zschiesche das Projekt BEATS 4 AID. „Für unser Projekt war es uns wichtig, das Maximum an Möglichkeiten für die Erlöse rauszuholen, da wir VIVA CON AGUA natürlich bestmöglich unterstützen möchten. recordJet ist für uns dabei der optimale Vertriebspartner, da wir durch die 100%ige Auszahlung der Einnahmen aus den Verkäufen keinerlei Abzüge hinnehmen müssen, die im Endeffekt dort fehlen würden, wo sie am meisten gebraucht werden“, so Produzent Abaz über die Zusammenarbeit mit recordJet. BEATS 4 AID kann über iTunes und Amazon heruntergeladen werden. Infos und Downloadlinks gibt es unter http://www.recordjet.com/blog/ Über recordJet: Die digitale Musikvertriebsplattform recordJet ermöglicht es Musikern und Labels, ihre Musik weltweit online zu verkaufen. Auf www.recordJet.com hochgeladene Musik wird in MP3-Stores wie iTunes eingestellt. Dort kann die Musik als Download käuflich erworben werden. Im Unterschied zu anderen Anbietern erhalten die Musiker 100 Prozent der Einnahmen aus den digitalen Verkäufen ohne ihre Rechte abzutreten. Vielseitige Zusatzleistungen, wie die physische Distribution in über 500 Shops, CD-Pressung und professionelle Promotion machen recordJet zu einem Rundum-Service. Gegründet wurde das Unternehmen 2008, um dem deutschen Musikmarkt eine neue Vertriebsmöglichkeit zu eröffnen, die auch für unbekannte Musiker und kleine Labels attraktiv ist. Im April 2010 ging recordJet zunächst für die deutschsprachigen Länder online und erweiterte kontinuierlich das Angebot. Seit April 2013 bedient recordJet auch den englischsprachigen Markt, im Dezember 2013 launchten die Berliner ihre spanischsprachige Webpräsenz.

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 3.5)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Carolin Wohlschlögel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 431 Wörter, 3152 Zeichen. Artikel reklamieren

Über recordJet

recordJet bietet dir das perfekte Angebot, um deine Musik in den besten Online-Stores weltweit zu veröffentlichen. Du behältst alle Rechte, erhältst 100% der Einnahmen aus den Verkäufen und das bei einem extrem niedrigen Jahresbeitrag. Die Einnahmen kannst du dir jederzeit auszahlen lassen oder direkt in zugeschnittene Services, Promotion und exklusive Deals investieren. Worauf wartest Du?


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 10 + 6

Weitere Pressemeldungen von recordJet


10.01.2014: Das Jahr 2014 ist noch kaum in Schwung gekommen, da vermeldet der Berliner Musikvertrieb recordJet bereits einen erneuten Chartseinstieg seiner Passagiere: Der Hip-Hop-Künstler M.I.K.I ist in der Chartswoche 2/ 2014 (Erhebungszeitraum 20. - 26. Dezember 2013) mit seinem Album „Malochersohn“ auf Platz 94 der deutschen Charts eingestiegen und tummelt sich aktuell zwischen internationalen Größen wie Katie Melua und den Kings of Leon. Die Chartswoche 2 ist aufgrund des Weihnachtsgeschäfts als eine der härtesten Verkaufswochen des ganzen Kalenderjahres bekannt. In den Top 20 Independent-... | Weiterlesen

03.12.2013: Die recordJet Passagiere Milky Chance, eine der derzeit angesagtesten und erfolgreichsten deutschen Bands, konnten nach dem erfolgreichen Ein- und Aufstieg in die Charts einen weiteren Meilenstein verbuchen: Ihr Ohrwurm „Stolen Dance“ verkaufte sich alleine in Deutschland über 150.000 Mal. Dies reichte aus für die Verleihung der Goldenen Schallplatte. „Wir sind sehr stolz auf diesen erneuten Erfolg unserer derzeit bekanntesten Passagiere“, so Jorin Zschiesche, Captain und Gründer von recordJet. „Wir haben Milky Chance vom Anfang ihrer jungen aber steilen Karriere an begleitet und fr... | Weiterlesen

02.12.2013: Der Berliner Musikvertrieb recordJet internationalisiert sein Vertriebsangebot bereits zum zweiten Mal in diesem Kalenderjahr. Am 1.12.2013 startet offiziell der Launch der spanischsprachigen Version der Webseite des jungen Startups. Am 1. April war das Unternehmen bereits mit einer englischsprachigen Version live gegangen. „Wir haben hauptsächlich deswegen in die spanischsprachige Welt internationalisiert, weil wir auch mal exotischere Ziele ansteuern wollten, mehr Palmen und Cocktails - der Winter kommt, da muss man ja vorsorgen“, kommentiert Jorin Zschiesche, Gründer und Captain von ... | Weiterlesen