PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

16.5.2014 • Flutkatastrophe in Bosnien-Herzegowina

Von DEMIRA e.V.

Humanitäre Soforthilfe für die Hochwasser-Opfer der Jahrhundertflut in Bosnien-Herzegowina

Bosnien wird aktuell von einer verheerenden Flut heimgesucht. Die schwersten Regenfälle seit 120 Jahren haben zu dramatischen Überschwemmungen geführt. Landstriche und Ortschaften stehen unter Wasser und sind von der Außenwelt abgeschnitten. Vor allem der Nordosten und das Zentrum von Bosnien sind betroffen.
Die Teams von DEMIRA e.V. sind seit Beginn der Flutkatastrophe vor 3 Tagen mit allen vorhandenen Kapazitäten rund um die Uhr in der Fluthilfe tätig. Unser Hauptquartier ist in Orasje, mitten in dem am meisten betroffenen Gebiet. Wir koordinieren unseren Einsatz in enger Zusammenarbeit mit dem Krisenzentrum des Kantons Posavina. Unsere Fahrzeuge, Ambulanzen und Mitarbeiter sind im Dauereinsatz zur Rettung akut lebensgefährdeter Personen aus den Überschwemmungsgebieten und zur Evakuierung in sichere Sammelunterkünften. Der DEMIRA e.V. ist seit dem Jahr 2000 in der humanitären Minen- und Kampfmittelräumung in Bosnien und Herzegowina tätig. Am Samstag, 17.05.2014, wurde damit begonnen, unsere Nachbarortschaften zu evakuieren. Tausende von Menschen müssen noch aus den überschwemmten Ortschaften evakuiert werden. Der Fluss Sava ist nach den tagelangen Regenfällen extrem angeschwollen. Zurzeit arbeiten unsere Mitarbeiter Tag und Nacht daran, den Damm des Flusses Sava mit Sandsäcken zu befestigen und zu sichern. Bitte helfen Sie uns, damit wir weiterhin Transportkapazitäten und Personal bereitstellen können. Die Menschen in Bosnien-Herzegowina brauchen schnelle Hilfe!- Helfen Sie uns, dass wir den Menschen helfen können. Wir brauchen vor allem Treibstoff, Decken, Medikamente und Lebensmittel. Bitte spenden Sie per Überweisung an: DEMIRA Deutsche Minenräumer e.V. Stadtsparkasse München Konto-Nummer: 131516 • IBAN: DE48 7015 0000 0000 131516 BLZ: 701 500 00 • SWIFT-BIC: SSKMDEMM Vielen Dank! Ihr DEMIRA Team Zur Organisation: DEMIRA e.V. ist eine in Deutschland eingetragene internationale humanitäre NRO (Nichtregierungsorganisation). Die DEMIRA e.V. wurde 1996 gegründet, um für Menschen in Nachkriegsgebieten sowie für Opfer von Naturkatastrophen und zivilen Unruhen humanitäre Hilfe durch Minenräumen, Beseitigung von Kampfmitteln, medizinische Notversorgung und Katastrophenhilfe zu leisten. Ansprechpartner: Marcia Hamzat DEMIRA e.V.

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 3 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marcia Hamzat, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 254 Wörter, 2018 Zeichen. Artikel reklamieren

Über DEMIRA e.V.

Zur Organisation:
DEMIRA e.V. ist eine in Deutschland eingetragene internationale humanitäre NRO (Nichtregierungsorganisation). Die DEMIRA e.V. wurde 1996 gegründet, um für Menschen in Nachkriegsgebieten sowie für Opfer von Naturkatastrophen und zivilen Unruhen humanitäre Hilfe durch Minenräumen, Beseitigung von Kampfmitteln, medizinische Notversorgung und Katastrophenhilfe zu leisten.

Ansprechpartner: Marcia Hamzat

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 1 + 9

Weitere Pressemeldungen von DEMIRA e.V.

DEMIRA - Humanitäre Soforthilfe für die Flutopfer in Bosnien-Herzegowina

München, 19/05/2014. Auch am 4. Tag der verheerenden Hochwasser-Katastrophe ist DEMIRA e.V. vor Ort und leistet humanitäre Hilfe.

22.05.2014: München, 19/ 05/ 2014. Die Lage in den überschwemmten Gebieten in Bosnien-Herzegowina ist nach wie vor sehr kritisch. Wie die Katastrophenhelfer der Emergency Response Unit (ERU) von DEMIRA e.V. vor Ort berichten, müssen noch Tausende von Personen aus den überfluteten Dörfern und Städten evakuiert werden. Die Menschen haben sich auf die Dächer der Häuser geflüchtet und werden von unseren ERU-Mitarbeitern evakuiert und in die umliegenden Notlager gebracht. Ein Ende ist noch nicht abzusehen - der Pegel der Flut steigt noch weiter. Unser Projektleiter Pavao Vukovic berichtet: „Es we... | Weiterlesen