Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

10 Gründe gegen günstige Fernseher mit 4K / Ultra HD

Von AV T.O.P. Messtechnik GmbH

PLAYER.de erklärt, warum sich der Kauf mancher UHD-TVs zum Schnäppchenpreis nicht lohnt.

Die Auswahl an UHD-Fernsehern wächst, ihre Preise schrumpfen. Doch Vorsicht: Wer günstig kauft, kauft hier unter Umständen zweimal ? selbst bei einem unverbindlichen Verkaufspreis von 3.000 Euro sollte man nicht unbedingt Qualität erwarten. Das Online-Technikmagazin...

Unterschleissheim, 10.07.2014 - Die Auswahl an UHD-Fernsehern wächst, ihre Preise schrumpfen. Doch Vorsicht: Wer günstig kauft, kauft hier unter Umständen zweimal ? selbst bei einem unverbindlichen Verkaufspreis von 3.000 Euro sollte man nicht unbedingt Qualität erwarten. Das Online-Technikmagazin PLAYER.de hat drei aktuelle Modelle getestet und führt (auch in einem Video) nicht weniger als zehn Gründe auf, die gegen die 4K-Billigheimer sprechen.

Keine Frage: Das gigantische Auflösungsvermögen verführt die Interessenten geradezu zum Kauf, doch bringen die 8,3 Millionen Pixel herzlich wenig, wenn weder der Rest der Bildqualität noch die Ausstattung und der Bedienkomfort überzeugen. Die Fernseher stammen von Blaupunkt (B50 A401 TC-UHD; ca. 1.200 Euro), Changhong (UHD 55 B 6000 IS; ca. 1.400 Euro) sowie Hisense (LTDN 58 XT 880; ca. 3.000 Euro) und wurden allesamt extra für den Test gekauft.

Selbst vermeintliche Standardkomponenten wie ein Universal-Empfänger fürs digitale Antennen-, Kabel- und Satellitenfernsehen oder die 3D-Wiedergabe sind bei den drei Probanden keineswegs selbstverständlich ? hier bieten zum Teil sogar Full-HD-Geräte mehr. Zudem werden über HDMI nur 4K-Signale mit maximal 30 Bildern pro Sekunde unterstützt; die internen Mediaplayer geben gar keine Dateien in UHD-Auflösung wieder. Verfügbare Demovideos wie beispielsweise auf UHDcontent.de oder Videos aktueller 4K-Camcorder können deshalb nicht abgespielt werden.

Auf PLAYER.de werden folgende 10 Gründe gegen extrem günstige 4K-TVs ausführlich erklärt:

1. schlechter Bedienkomfort

2. dürftige Einstellmöglichkeiten

3. lückenhafte TV-Ausstattung

4. abgespecktes Smart-TV

5. Mediaplayer ohne 4K-Unterstützung

6. verfälschte Farben

7. niedrige Kontraste

8. geringe Bewegungsschärfe

9. dürftige 3D-Wiedergabe

10. eingeschränkte Zukunftssicherheit

10. Jul 2014

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 218 Wörter, 1948 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über AV T.O.P. Messtechnik GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von AV T.O.P. Messtechnik GmbH


Studie zur Bildauflösung in 3D-Systemen

Eine Studie des Testlabors AVTOP zeigt deutliche Auflösungsverluste in 3D-Full-HD-Systemen.

14.10.2011
14.10.2011: Unterschleissheim, 14.10.2011 - Bei dieser Studie werden Konsumenten aufhorchen: Eine fundierte Untersuchung von 3D-Komponenten belegt, dass 3D-Bilder in der Praxis im schlimmsten Fall mit 25 Prozent der Auflösung von Full-HD erscheinen können.Dieses Ergebnis des unabhängigen Messlabors AVTOP steht im Gegensatz zu der Behauptung von Herstellern, bei 3D-Bildern gebe es keine Auflösungsverluste zu verzeichnen. Im Gegenteil: An Labels wie '3D Full-HD' sind ernsthafte Zweifel angebracht.AVTOP hat dabei eine Reihe von Faktoren unter die Lupe genommen, die die effektive Auflösung von 3D-Bildern... | Weiterlesen