info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
dbh Logistics IT AG |

Ab Ende 2014 Pflicht: elektronische Containerabfertigung auf der Maasvlakte II

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


dbh bietet Lösungen zur Kommunikation mit den Terminals per EDI


Was in deutschen Seehäfen bereits seit Langem Standard ist, wird Ende 2014 ebenfalls für die neuen Terminals auf der Maasvlakte II von Rotterdam World Gateway (RWG) und APM Terminals Maasvlakte II (APM Terminals MVII) zur Pflicht: die papierlose Anmeldung...

Bremen, 23.07.2014 - Was in deutschen Seehäfen bereits seit Langem Standard ist, wird Ende 2014 ebenfalls für die neuen Terminals auf der Maasvlakte II von Rotterdam World Gateway (RWG) und APM Terminals Maasvlakte II (APM Terminals MVII) zur Pflicht: die papierlose Anmeldung von Import- und Exportcontainern vor Abholung beziehungsweise Anlieferung. Alle Hafenaufträge müssen somit an das Port Community System (PCS) des niederländischen Unternehmens Portbase gesendet werden.

Einziger Zugang: elektronische Anmeldung

Über dieses PCS werden - wie über das Hafenkommunikationssystem von dbh in den Bremischen Häfen und am JadeWeserPort - alle Prozesse elektronisch und dadurch schneller und transparenter abgewickelt. Ohne die elektronische Anbindung an Portbase kann künftig kein Container importiert und/oder exportiert werden; das gilt für alle Anlieferungs- und Abholungsarten, ob Bahn, LKW oder Binnenschiff. Für denjenigen, der einen Container anmelden möchte bedeutet das, dass er sich vorab bei Portbase registrieren muss, um Hafenaufträge zu verschicken.

Einfache Anbindung mit dbh

Mit der Anwendung ALPO (Advantage Local Port Order), als zentrale Plattform zur Abwicklung von Hafenaufträgen, bietet die dbh Logistics IT AG (dbh) eine am Markt etablierte Lösung, um schnell und sicher auch mit Portbase zu kommunizieren. Dank Schnittstellen zu weiteren dbh-Anwendungen, können Hafenaufträge ebenfalls aus der Zollsoftware Advantage Customs sowie dem Transportmanagementsystem CARGO ONLINE generiert werden. Dies gilt nicht nur für die Maasvlakte II, sondern auch für alle anderen Terminals in Rotterdam und Amsterdam.

Für weitere Informationen steht das dbh-Vertriebsteam unter sales@dbh.de gerne zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass Portbase für die Anbindung an das System seit dem 01. Juli 2014 eine Gebühr erhebt.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 248 Wörter, 1890 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: dbh Logistics IT AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von dbh Logistics IT AG lesen:

dbh Logistics IT AG | 16.10.2014

BHT 2.0 - Eine Erfolgsgeschichte geht in die nächste Runde

Bremen, 16.10.2014 - Ohne sie geht in den Bremischen Häfen nichts: die Bremer Hafentelematik (BHT). Mitte der 1980er Jahre wurde die BHT zur Vereinfachung, Vereinheitlichung und Information der Hafenwirtschaftsbeteiligten in den Häfen Bremens und B...
dbh Logistics IT AG | 09.10.2014

Zollverfahren vor Gestellung: Die automatische Gestellungsmitteilung

Bremen, 09.10.2014 - Bis zu 30 Tage vor Ankunft des Schiffes kann die Zollanmeldung vor Gestellung (ZvG) abgegeben werden - also noch bevor die Waren physisch am Terminal abgestellt wurden. Sind diese dann eingetroffen, benötigt der Zoll eine Gestel...
dbh Logistics IT AG | 16.05.2014

Tarifierung - die Basis aller Zollvorgänge

Bremen, 16.05.2014 - Wer Waren importieren oder exportieren will, kommt um die Einreihung in den Zolltarif nicht herum. Der Weg zu dieser gesetzlichen Bestimmung ist jedoch mühsam und zeitaufwändig. Das neue Softwaremodul Tarifierung der dbh Logist...