Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
becker designportal UG (haftungsbeschränkt) |

Reisebericht Spanien

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Feindliche Invasionen können kulturelle Früchte tragen. Das hat sich nirgends so deutlich gezeigt wie in Spanien nach dem Eindringen arabischer Heere im 8. Jahrhundert.

800 Jahre lang setzten sich die Spanier mit den arabischen Eindringlingen auseinander - und märchenhafte Schlösser und alte maurische Stadtbezirke sind das Ergebnis. In Bauten wie der Alhambra in Granada werden Märchen aus Tausendundeine Nacht heitere Wirklichkeit. Als sich später im Mudejar-Stil maurische und spanische Elemente vermischten, waren prachtvolle Mischformen das Ergebnis.

Aber auch die Natur hat mit ihren Urkräften an Spanien gebaut, seien es die mannigfaltigen Mittelmeer- und Atlantikküsten, die kontrastreichen Gebirgslandschaften, die unglaublichen Verwitterungsformen von Cuenca, die unterirdischen Hallen, Flüsse und Seen, die Palmen- und Eukalyptuswälder.

Costa Brava: Katalanische Impressionen
Wäre die Costa Brava nur eine Costa Brava, das heißt eine »wilde« Küste, sie wäre gewiss nicht zur Traumküste von Hunderttausenden geworden. Doch diese wilden, mit Bäumen bewachsenen Steilküsten und Felsenriffe wechseln mit sandigen Buchten ab, die wie intime Nischen zum Verweilen einladen. Manchen Hotelpalast möchte man sich freilich wegdenken - wenn man nicht froh wäre, gerade dort ein Zimmer mit unvergesslichem Meerblick gefunden zu haben.

Auch Mallorca hat außer Hotelsilos Felsküsten und Sandbuchten, hat eine berühmte Schlucht, einen »Fjord« und einen der größten unterirdischen Seen der Welt (Cuevas del Drach im Südosten). Mallorca,Traumziel der Massen, ist auch für den Individualisten mindestens einen Abstecher wert!

Palamös
Die Bucht von Palamös liegt wie ein großer gelber Halbmond im durchsichtigen Metall des Meeres. Bunt aufgereiht die Fischerboote mit ihren Laternen, auf dem Bug eines kanarischen Dampfers tänzelt der Widerschein glasklarer Wellen.
In den ansteigenden Gassen des Dorfes diskutieren Industriearbeiter das letzte Radrennen, während der Bankangestellte aus London in bunten Läden Souvenirs ersteht. Riesige, der Sonne zugekehrte Beton-Rasterbauten laden zum Kauf von Apartamentos ein. In einem Hauseingang spielen Knaben Kaufladen. Muscheln dienen als Zahlungsmittel. Ein Bild, wie von Murillo gemalt... --> Reisebericht Spanien


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Wiebke Becker (Tel.: 08142-506555), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 301 Wörter, 2293 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von becker designportal UG (haftungsbeschränkt) lesen:

becker designportal UG (haftungsbeschränkt) | 22.11.2014

Taschenuhr - die Geschenkidee für Individualisten


Nicht nur ältere Herren, sondern auch in der jüngeren Generation wird aufgrund des edlen Designs und der überaus großen Praktik wieder gern auf die Taschenuhr zurückgegriffen. Doch worauf muss man beim Kauf von Taschenuhren aufpassen? Stil Das Ziel einer Taschenuhr ist eigentlich immer, möglichst stilvoll damit auszusehen - der Stil hängt dabei sehr von der Person ab, die die Taschenuhr ...
becker designportal UG (haftungsbeschränkt) | 16.09.2014

Bessere Zeiten - die Taschenuhr ist wieder "up to date"


Ein neuer Taschenuhren Shop - taschenuhrshop24.de - bietet jetzt alles was sich ein Liebhaber von Taschenuhren nur ersehnen kann, von distinguierten goldenen Taschenuhren, Taschenuhren aus Silber und Edelmetallen, bis hin zu günstigen Motiv Taschenuhren. Taschenuhren haben eine lange Geschichte. In vielen Leinwandstreifen sah man Männer, die stolz und souverän ihre Taschenuhr aus den Uhrentasc...
becker designportal UG (haftungsbeschränkt) | 14.09.2014

Reisebericht Albanien


Wer von einer Reise nach Albanien träumt, der möchte gewiss nicht nur an der Adriaküste baden und faulenzen. Selbst die Burgen von Kruja und Berat und andernorts die Funde aus der Römerzeit machen Albanien nicht zum Reisetraum. Wer in dieses Land fährt, sucht ein Land des Experiments abseits der Touristenströme. Deshalb sollte man eigentlich hier gar nichts schreiben, nichts vorwegnehmen, um...