Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

AVG Android App Performance Report enthüllt die größten Batteriefresser

Von AVG Deutschland

AVG gibt 6 Smartphone-Tipps für mehr Leistung und weniger Akkuverbrauch

Amsterdam und San Francisco – Der deutsche App-Markt erwirtschaftete im letzten Jahr 717 Millionen Euro. Das prognostizierte eine Bitkom-Studie aus 2014. Aber gerade die Lieblings-Apps der User sind oft die größten Ressourcenfresser, wie der aktuelle AVG Android App Performance Report aufdeckt. Anwendungen wie der Streaming-Dienst Spotify, das mobile Game DEER Hunter 2014 oder die Amazon Shopping-App ziehen am meisten Speicherplatz, Akkulaufzeit oder Datenvolumen. Damit das nicht passiert, hat Sandro Villinger, Global PR, Marketing und Product Manager bei AVG, sechs Tipps zusammengestellt. Mit diesen Handgriffen finden Nutzer jeden Performancefresser.

Tipp 1: Displayhelligkeit anpassen

 

Hochauflösende, helle Displays eignen sich perfekt zum Anschauen von Bildern, für Spiele oder Internetrecherchen. Für das Smartphone hingegen sind sie der Akkufresser Nummer 1. Bei einigen Tablets verbraucht das Display bis zu 80 Prozent des Akkus. Um dies zu vermeiden, sollten Nutzer die Displayhelligkeit auf 50 bis 70 Prozent herunter regeln und nur bei grellem Sonnenlicht auf volle Kraft erhöhen.

 

Tipp 2: Push-Mitteilungen abstellen

 

Push-Mitteilungen bringen wichtige Informationen direkt auf den Startbildschirm. Dadurch ist das Smartphone jedoch ständig aktiv und verbraucht Akku und Datenvolumen. Push-Benachrichtigungen von Apps, die nicht zwingend notwendig sind, lassen sich im Anwendungsmanager abstellen – einfach das Häkchen bei "Benachrichtigungen zeigen" deaktivieren. Dort können Nutzer auch weitere akkufressende App-Einstellungen ändern, wie etwa die Häufigkeit der Aktualisierungen oder der Zugriff auf GPS-Daten.

 

Tipp 3: Temporäre Daten löschen

 

Viele Apps sammeln im Hintergrund temporäre Dateien, damit Anwendungen schneller starten. Das verbraucht Speicherplatz und mobile Ressourcen. Diese temporären Dateien lassen sich über den Anwendungsmanger löschen: Dazu hier einfach die betreffende App öffnen und auf den "Cache leeren"-Button klicken. Um den Zeitaufwand zu minimieren, übernehmen alternativ auch Reinigungsprogramme wie der AVG Cleaner für Android diese Aufgabe.

 

Tipp 4: Datenverkehr minimieren

 

Manche Apps laden im Hintergrund Updates herunter, sobald sich das Smartphone mit einem WLAN-Netzwerk verbindet. Dies kostet viel Akku und verringert gleichzeitig die Kapazität des Arbeitsspeichers. Auch hier hilft der Anwendungsmanager: Mit ihm lässt sich festlegen, ob und wie oft Anwendungen Updates laden sollen.

 

Tipp 5: WLAN, Bluetooth und GPS deaktivieren

 

·   WLAN: Bei Smartphones, die nicht in der Nähe eines WLAN-Routers sind, sollte die WLAN-Funktion ausgestellt werden. Ansonsten ist das Smartphone ständig auf der Suche nach einer Verbindung, was den Akkuverbrauch um bis zu 20 Prozent erhöht.

·    Bluetooth: Wer gerade keine Bluetooth-Kopfhörer verwendet oder sein Android-Gerät nicht mit seinem Auto verbindet, sollte die Bluetooth-Funktion abschalten.

·    GPS: Wahrscheinlich einer der größten Akku-Sauger – Apps, die ortsbezogene Daten erheben, suchen ständig nach der aktuellen GPS-Position. Zum Schutz des Akkus sollten User auch diese Funktion nur bei Bedarf aktivieren.

 

Tipp 6: Leistungsräuber loswerden

Wie beim PC gilt auch beim Smartphone: Je mehr Apps installiert sind, desto schneller geht der Saft aus, da viele Anwendungen im Hintergrund laufen Doch wo findet man diese Leistungsräuber? Programme wie der kostenlose AVG Cleaner 2.0 helfen, solche Apps aufzuspüren und ihren Datenhunger zu minimieren.

 

 

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum AVG Cleaner for Android, Teil des Gesamtpakets zur Leistungssteigerung und zum Aufräumen von PCs, Macs sowie Android Smartphones und Tablets: www.avg.com/de-de/performance.

25. Mrz 2015

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Josef Thaurer (Tel.: 08917959180), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 430 Wörter, 3808 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von AVG Deutschland


28.04.2015: Ab sofort sind die neuen Lösungen AVG Business Managed Workplace, AVG Business CloudCare und AVG Business SSO in deutscher Sprache verfügbar. Alle Daten und Services werden in einem lokalen Rechenzentrum von Amazon Web Services in Frankfurt am Main gehostet.   Das neue Angebot wird flankiert von einem Vertriebsstandort in Düsseldorf. Als Sales Director, DACH & Benelux bei AVG Business. verantwortet François Tschachtli ab sofort die Geschäfte von AVG Business in der DACH-Region, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg. Gemeinsam mit dem neu aufgestellten Vertriebsteam treibt er in diesen ... | Weiterlesen

Das Internet der Dinge braucht Privatsphäre

Kommentar von Yuval Ben-Itzhak, Chief Technology Officer bei AVG Technologies

18.03.2015
18.03.2015: Das Internet der Dinge bietet damit eine Fülle von Chancen und Möglichkeiten, die wir kaum erfassen können. Doch wo Geräte mit dem Netz verbunden sind, stellt sich immer auch vor allem die Frage nach Privatstphäre und Sicherheit – besonders, da der Trend mitlerweile im Massenmarkt angekommen ist. Denn alle IoT-Geräte haben eines gemeinsam: Sie sammeln, übertragen, speichern und teilen Daten. Daten die Anwendern das Leben erleichtern sollen, von der digitalen Anzeige der Zahnputzzeit bis zum Blumen-Gieß-Alarm. Daten zu sammeln ist nicht per se etwas Schlechtes, im Gegenteil, nur so k... | Weiterlesen

12.03.2015
12.03.2015: Im Rahmen der internationalen Studie befragte AVG fast 6.000 Leute über 50 Jahren zu ihrer Gewohnheiten bei der Technologie-Nutzung. Die Umfrage ist Teil der fortlaufenden Digital Diaries Studien von AVG. Laut dieser nutzt knapp die Hälfte der befragten Baby-Boomer die E-Mail zur Kommunikation mit ihren Enkeln (Deutschland 49%, weltweit 47%); besonders verbreitet in Deutschland sind außerdem Smartphone Apps mit 23 Prozent, weltweit nutzen diese nur zehn Prozent. Dagegen sind Video-Konferenzen wie Skype sowie Instant Messaging (IM) via Laptop in Deutschland eher unbeliebt: Hier sind die Deut... | Weiterlesen