Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ConVista Consulting AG |

IT-Strategie: Der Wahrheit ins Auge blicken.

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Zukunftsfähig mit Status Quo und Zielbild


Die einen Unternehmen wünschen sich eine neutrale Erhebung des fachlichen, technischen und betriebswirtschaftlichen Status Quo ihrer IT-Landschaft, um so deren Zukunftsfähigkeit möglichst objektiv einschätzen zu können. Andere haben aufgrund von aktuellen Anforderungen einen kurzfristigen Handlungsbedarf in einer Domäne, benötigen jedoch auch gleichzeitig ein langfristiges Zielbild für ihre gesamte Anwendungslandschaft, welches auch die kurzfristigen Anforderungen berücksichtigt.

 

In all diesen Situationen ist die ConVista-Gruppe als technologie- und herstellerunabhängige Unternehmensberatung und Branchenexperte der passende Partner. Das Beratungshaus begleitet seine Kunden von der Erhebung des Status Quo der aktuellen Anwendungslandschaft anhand von zukunftsfähigen Kriterien, über die Entwicklung eines langfristigen Zielbildes bis hin zur finalen Umsetzung. Dabei zeichnen sich die Beraterinnen und Berater der ConVista von der Evaluierung bis zum Go-Live und darüber hinaus für das Ergebnis verantwortlich. So stehen am Ende moderne, leistungsfähige Anwendungslandschaften, die als strategisches Asset für den Markterfolg des Kunden dienen.



Nichts ist beständiger als der Wandel. Diesem Credo folgend entwickelt sich die ConVista-Gruppe kontinuierlich und entlang der Kundenanforderungen weiter. Nun bietet das Unternehmen IT-strategische Beratungsleistungen an, die bereits vielfach am Markt erfolgreich durchgeführt wurden.

 

„Auf die Frage nach dem Status Quo ihrer IT und der Zukunftsfähigkeit der Anwendungs-landschaften erhalten wir je nach Führungsebene unterschiedliche Antworten. Alle Befragten äußern aber unisono den Wunsch, ein möglichst objektives Bild zu erhalten, auf dessen Basis sie wichtige Zukunftsentscheidungen treffen und die nächsten Schritte planen können“, erklärt Alexander Sladeczek, Associate Partner und Themenverantwortlicher der ConVista. „Der Kunde steht häufig nicht nur vor einer Make-or-Buy-Entscheidung, sondern er hat auch die Möglichkeit, vorhandene Systeme schrittweise zu modernisieren, zu portieren oder sogar „outzusourcen“. Bei so vielen alternativen Vorgehensweisen kommen wir als Beratungshaus ins Spiel. Mithilfe unseres flexiblen Baukastenmodells können wir alle aufkommenden Fragen systematisch beantworten und Entscheidungsprozesse strukturiert vorbereiten“, so Sladeczek weiter. Die Bausteine erstrecken sich dabei von der Erfassung des Status Quo und der Definition eines Zielbildes über die Beratung bei der Make-Buy-Stay-Out-Entscheidung, die Evaluierung der passenden Software und den Bau eines Domänenmodells. 
 

Treiber des neuen Leistungsangebotes war nicht nur die ConVista selbst, sondern auch eine Vielzahl von Kundenanfragen. So hat das Beratungshaus bereits erfolgreich Projekte zum Thema IT-Strategie durchgeführt. Genau darin liegt auch der wesentliche Vorteil für die Kunden, denn die Beraterinnen und Berater haben in mehr als hundert Projekten praktische Erfahrung in allen fünf IT-strategischen Handlungsoptionen gesammelt, die sie gerne an ihre Kunden weitergeben.

 

Bereits in 2012 verstärkte ConVista mit Faktor Zehn als Experten für Java-Software ihr Leistungsangebot in der Versicherungs-branche. Aus dieser Kooperation entstehen seitdem erfolgreiche Individualentwicklungen und Java-basierte Kernversicherungs-anwendungen.

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Katharina Grygiel (Tel.: +49 (221) 888 26 - 125), verantwortlich.


Keywords: Strategie, IT, Domäne, Status Quo, Zielbild

Pressemitteilungstext: 278 Wörter, 2403 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: ConVista Consulting AG

Als inhabergeführte Aktiengesellschaft ist die ConVista Consulting AG eines der führenden, unabhängigen Beratungshäuser im Bereich IT- und Business Consulting. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen eigene Softwareprodukte unter der Marke ConVista Solutions. Basierend auf SAP-, Microsoft- und weiteren Technologien umfasst das Leistungsangebot die Operationalisierung von Geschäftsstrategien und die Prozessoptimierung via Softwareintegration und -entwicklung. Darüber hinaus übernehmen die Beraterinnen und Berater Aufgaben im Projekt-, Qualitäts- und Change Management. ConVista berät weltweit Marktführer aus der Versicherungs-, Finanz- und Energiewirtschaft sowie in den Branchen Telekommunikation, Automobil und Einzelhandel. Über 350 Kunden verteilen sich auf 22 Länder, dazu zählen auch zehn der Top 30 DAX-Unternehmen. 1999 in Köln gegründet ist ConVista heute mit über 570 Mitarbeitern in 14 Ländern auf vier Kontinenten vertreten.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ConVista Consulting AG lesen:

ConVista Consulting AG | 23.10.2018

ConVista Consulting AG unter den Top 100 der familienfreundlichsten Arbeitgeber Deutschlands

Köln-Rheinauhafen, 23.10.2018 (PresseBox) - Die ConVista Consulting AG gehört zu den familienfreundlichsten Unternehmen Deutschlands. Das ermittelten das Frauenmagazin Freundin und die Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu.Das Beratungshaus mit Ha...
ConVista Consulting AG | 27.08.2018

Faktor-IPM überzeugt mit einem starken Funktionsum-fang und der sehr guten Marktadaption im aktuellen Celent-Report

Köln-Rheinauhafen, 27.08.2018 (PresseBox) - Das Produkt Faktor-IPM (Insurance Policy Management) ist erstmals im international relevanten Celent-Report gelistet worden. Das Bestandsverwaltungssystem der ConVista-Tochter Faktor Zehn GmbH schneidet so...
ConVista Consulting AG | 13.08.2018

#fredwagner: Status-quo und Perspektiven der öffentlichen Versicherer am Beispiel der Provinzial Rheinland

Köln-Rheinauhafen, 13.08.2018 (PresseBox) - Warum gibt es bei den Öffentlichen Versicherern in der Lebensversicherung einen Rückgang des Neugeschäfts? Schafft das Regionalprinzip wirklich Kundennähe? Macht die zunehmende Digitalisierung eine reg...