Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Praxis für Ergotherapie E. Brechtel |

Pflegeeinrichtungen: Ergotherapie fördert Selbstständigkeit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Ergotherapie wird als sinnvoller Bestandteil in Pflegeeinrichtungen eingesetzt.

In Pflege- oder Seniorenheimen untergebrachte Menschen sind auf die Unterstützung anderer angewiesen, da sie ihren Alltag nicht mehr selbstständig bewältigen können. Die Meinung, dass im Pflegeheim häufig die Lebensqualität verschlechtert wird, vertreten viele. Dem ist jedoch nicht so, denn der Aufenthalt im Pflegeheim kann die Lebensqualität dank des Einsatzes von gezielten ergotherapeutischen Maßnahmen entscheidend erhöhen. Die Bewohner werden optimal in ihren Fähig- und Fertigkeiten gefördert. Die Praxis für Ergotherapie Brechtel in Köln informiert über die Vorteile der Ergotherapie für Bewohner in Pflegeeinrichtungen.



Ergotherapie gewinnt zunehmend an Bedeutung



Die Bewohner im Pflegeheim sind oftmals in ihrer Selbstständigkeit eingeschränkt und damit von der Unterstützung des Pflegepersonals abhängig. Dennoch lässt sich etwas unternehmen, um die Selbstständigkeit zu fördern. Beispielsweise mithilfe der Ergotherapie. Mit ihr und ihren unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten lassen sich unter anderem die handwerklichen oder gestalterischen Tätigkeiten der Bewohner individuell fördern. Die Auswahl der Aktivitäten richtet sich selbstverständlich nach den vorhandenen Fähigkeiten und nach persönlichen Vorlieben des Bewohners. Medizinische, physiologische und psychologische Gesichtspunkte werden selbstverständlich dabei berücksichtigt. Die Maßnahmen, die eingesetzt werden, sind sehr unterschiedlich. Beispielsweise kommen handwerkliche Techniken oder Gestaltungsarbeiten infrage. Sie tragen zur Förderung der grob- und feinmotorischen Fähigkeiten des Bewohners bei. Ebenso im Vordergrund stehen: Der Erhalt und die Förderung der verschiedenen Hirnleistungen wie Konzentration, Wahrnehmung, Merkfähigkeit, Handlungsplanung, Abstraktionsvermögen und räumliches Vorstellungsvermögen. Viele Statistiken bestätigen, dass die Ergotherapie in Pflegeeinrichtungen viele Vorteile bietet. Oftmals sind es Kleinigkeiten, die viel dazu beitragen können, dass der Bewohner selbstständiger agieren kann und damit seine Lebensqualität wesentlich gesteigert wird.

Für weitere Informationen steht die Praxis für Ergotherapie Elisabeth Brechtel aus Köln gerne zur Verfügung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Elisabeth Brechtel (Tel.: 0221 7391781), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 263 Wörter, 2263 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Praxis für Ergotherapie E. Brechtel


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Praxis für Ergotherapie E. Brechtel lesen:

Praxis für Ergotherapie E. Brechtel | 10.10.2018

So erkennen Sie Depressionen bei Kindern und Jugendlichen

Oftmals verbindet man depressive Störungen mit Problemen Erwachsener. Doch auch im Kindesalter können diese schon eine relevante Rolle spielen und sind nicht zu unterschätzen. Denn: Laut Schätzungen leiden ca. ein bis zwei Prozent der Kinder im V...
Praxis für Ergotherapie E. Brechtel | 14.08.2018

Burnout - wenn Sie sich ausgebrannt fühlen

Ein Burnout lässt sich nicht diagnostizieren und hat keine beweisenden Krankheitszeichen. Dennoch leiden die Betroffenen unter psychischen und physiologischen Symptomen. Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Lustlosigkeit und das Gefühl von Sinnlosigkeit ...
Praxis für Ergotherapie E. Brechtel | 22.06.2018

Legasthenie erkennen - die ersten Anzeichen

Legasthenie ist eine Störung, die zu einer Lese- und Rechtschreibschwäche führt. Eingehende Reize lassen sich vom Gehirn nicht richtig verarbeiten, wodurch Probleme auftreten. Man kann zwischen verschiedenen Arten der Legasthenie unterscheiden. Zu...