info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
news4today |

Steuervorteil soll Berufsunfähigkeitsversicherung attraktiver machen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


"Kundenorientierte Versicherer haben in der Berufsunfähigkeit überdurchschnittlich niedrige Rücktritts- und Anfechtungsquoten", so Ralph Brand, Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe in Deutschland.



Bonn (news4today) - Berufsunfähig? Mir passiert doch nichts! In vermeintlich risikoarmen Bürojobs winkt so mancher Erwerbstätige beim Thema Berufsunfähigkeitsversicherung ab. Zu Unrecht, wie Statistiken der Deutschen Rentenversicherung belegen. Demnach nehmen insbesondere Erkrankungen der Psyche als Ursache für eine Berufsunfähigkeit zu. Zu den wichtigsten Policen zählt daher nach Ansicht von Verbraucherschützern die Berufsunfähigkeitsversicherung. Denn die Folgen des plötzlichen Einkommensverlusts können dramatisch sein. Auch Top-Manager der Versicherungsbranche wie Ralph Brand, Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe in Deutschland, betonen: "Berufsunfähigkeit ist ein existenzbedrohendes Risiko für alle Erwerbstätigen. Umso wichtiger ist es für Erwerbstätige, sich hierfür rechtzeitig einen Versicherer mit Kundenorientierung zu suchen, denn die zunehmende Notwendigkeit einer bedarfsgerechten, privaten Invaliditätsabsicherung wird von allen Seiten bestätigt." Um die private Vorsorge für Berufstätige attraktiver zu machen, setzt der Staat auf Steuervorteile.

Berufsunfähigkeit als unterschätztes Risiko. Wie aus einer Analyse des Statistikportals Statista hervorgeht, könnten 43 Prozent der heute 20-jährigen Männer und 38 Prozent der gleichaltrigen Frauen bis zum Rentenbeginn einmal berufsunfähig werden. In Sachen Vorsorge sieht es allerdings bei vielen der rund 42 Millionen Erwerbstätigen in Deutschland eher schlecht aus. So verzeichnet die Statistik des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft hierzulande lediglich rund 17 Millionen Berufsunfähigkeitsversicherungsverträge. "Es ist bisher nicht gelungen, die berufstätige Bevölkerung mit privaten Verträgen genügend gegen Berufsunfähigkeit abzusichern", bilanziert Axel Kleinlein, Vorstandssprecher des Bundes der Versicherten, in einer Stellungnahme.

Die Vorsorgelücke hat auch die Politik auf den Plan gerufen. Im Rahmen des Altersvorsorge-Verbesserungsgesetzes wurden zusätzliche Anreize für den Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung geschaffen. So können eigenständige Verträge zur Absicherung der Berufsunfähigkeit und der verminderten Erwerbsfähigkeit seit Januar 2014 unter bestimmten Voraussetzungen steuerliche Vergünstigungen erhalten, informiert das Niedersächsische Finanzministerium. Bedingung sei unter anderem, dass die Zahlung einer lebenslangen Leibrente als Berufsunfähigkeits- und Erwerbsminderungsrente vorgesehen ist. Wie in den Medien berichtet wurde, sollen die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung in Zukunft als Sonderausgaben zählen und bis zu einem Betrag von jährlich rund 24.000 Euro einkommenssteuerfrei sein.

Bleibt noch die Herausforderung, einen passenden Versicherungsanbieter zu finden. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen rät dazu, sich ausführlich zu den Angeboten der einzelnen Versicherer zu informieren. Denn oft kommt es auf Details bei Leistungen und Kundenorientierung an. Für Ralph Brand, Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe in Deutschland, macht vor allem die Kundenorientierung in Beratung und Service eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung aus. "Strikte Kundenorientierung geht für einen Versicherer bei der Absicherung von Berufsunfähigkeit so weit, dass er den Kunden auch bei der Geltendmachung seiner Ansprüche gut unterstützt, beispielsweise in Form eines Kundenmerkblatts", veranschaulicht Ralph Brand. "Kundenorientierte Versicherer haben in der Berufsunfähigkeit darüber hinaus überdurchschnittlich niedrige Rücktritts- und Anfechtungsquoten", so Ralph Brand ergänzend. news4today ist eine deutschsprachige, für Leser kostenfreie Informationsseite. news4today ist auf der Hauptseite / Startseite frei von Werbeeinblendungen. news4today verbreitet Informationen aus eigenen und fremden Quellen. news4today achtet stets auf die Seriosität seiner Nachrichtenquellen. Kontakt
news4today
Kai Beckmann
Baarerstraße 94
6300 CH-Zug
015158753265
info@news4today.de
http://www.news4today.de



Web: http://www.news4today.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kai Beckmann (Tel.: 015158753265), verantwortlich.


Keywords: Berufsunfähigkeit, Berufsunfähigkeitsversicherung, Kundenorientierung, Daseinsvorsorge, Versicherungsschutz, Versicherung, Ralph Brand, Zurich Versicherung, Zurich Versicherungsgruppe Deutschland

Pressemitteilungstext: 478 Wörter, 4122 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: news4today


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von news4today lesen:

news4today | 09.03.2017

IWB branchenübergreifend im Dienst der deutschen Wirtschaft - seit 25 Jahren

(news4today) - Das Institut für Wirtschaftsforschung IWB widmet sich seit einem Vierteljahrhundert der Zukunftssicherung und praxisnahen Unterstützung zahlreicher Branchen und dort ausgewählten Unternehmen. Projekte in den Bereichen Kommunikation...
news4today | 07.03.2017

IWB widmet sich seit 25 Jahren aktuellen Themen der deutschen Wirtschaft

(news4today) - Der Auftrag des Instituts für Wirtschaftsforschung IWB ist seit seiner Gründung vor 25 Jahren die Standortsicherung von Unternehmen in Deutschland und deutscher Unternehmen weltweit. In aktuellen Projekten widmet sich das Wirtschaft...
news4today | 23.02.2017

Wirtschaftsforschungsinstitut IWB bündelt Kernkompetenzen diverser Disziplinen

(news4today) - Seit mittlerweile 25 Jahren arbeiten hochrangige Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen in Forschungsprojekten und Kooperationen des Wirtschaftsforschungsinstituts IWB an Projekten für und mit Unternehmen aus den verschiedenst...