info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Masepo GmbH |

Mit dem Rad durch die Rhön

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 2)


Radkompass.de radelt durch die Rhön und entdeckt dabei interessante Strecken in traumhaft schöner Natur.

Radtouren rund um die Wasserkuppe



Die Rhön ist eine Mittelgebirgslandschaft mitten im Herzen Deutschlands. Sie erstreckt sich über die Landesgrenzen der Bundesländer Thüringen, Hessen und Bayern. Wer seinen Radurlaub hier verbringen möchte, den erwartet eine abwechslungsreiche Landschaft. Weitläufige Flusstäler wechseln sich hier mit steilen Anstiegen auf Hügel, Berge und Kuppen ab. Und genau das macht das Radfahren in der Rhön so interessant. Denn die abwechslungsreiche Geografie der Rhön garantiert abwechslungsreiche Streckenverläufe.



Den höchsten Punkt der Region bildet die Wasserkuppe mit einer Höhe von 950 Metern. Wer hier Radfahren möchte, der sollte gute Kletterqualitäten mitbringen. Wer das Rhöner Biosphärenreservat jedoch auch während der Anstiege genießen möchte, der kann die Höhenmeter natürlich auch mit einem E-Bike überwinden.



Die hügeligen, oft unbewaldeten Landschaften sind auch ein ideales Territorium für Moutainbiker. Das hiesige Streckennetz für Mountainbiker erstreckt sich über fast 50 Ortschaften.



Wer an längeren Radtouren interessiert ist, der kann sich für einen der sieben Fernradwege entscheiden, die durch die Region verlaufen. Interessante Einblicke in die Region bietet zum Beispiel der "Hochrhön-Radweg". Start der Tour ist in Bad Neustadt an der Saale. Auf einer mittelschweren Strecke erreicht man nach gut 85 Kilometern den Zielort Fulda. Unterwegs begegnet man beim Radfahren der unverwechselbaren Natur der Hochrhönebene und attraktiven Sehenswürdigkeiten in den Ortschaften, die man auf der Tour streift.



Spitzenhotel oder Campingplatz – Unterkünfte für den Radurlaub



Wer die Rhöner Landschaft oder die idyllischen Rhönorte etwas genauer kennenlernen möchte, der darf sich auf eine gut ausgebaute touristische Infrastruktur freuen. Dazu gehört es auch, dass man sich als Gast überall zuhause fühlen darf. Angeboten werden Unterkünfte in allen Kategorien und Preisklassen. Vom Spitzenhotel zur privaten Pension oder vom Ferienhaus bis zum Campinglatz bietet die Region das Passende für jeden Geschmack und Geldbeutel.Die sprichwörtliche Gastfreundschaft der Rhöner Bevölkerung bekommt man allerorts gratis dazu.



Ist man mit seinem Rad in der Region unterwegs, dann findet man an vielen Aussichtspunkten urige Berghütten. Hier kann man sich nach einer anstrengenden Radtour stärken und die Aussicht über die Landschaft genießen. In einigen dieser Hütten kann man auch übernachten. Da dies oft nur auf Anfrage möglich ist, empfiehlt es sich, sich im Vorfeld anzumelden.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Helge Lägler (Tel.: 07725-94110), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 375 Wörter, 3051 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Masepo GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Masepo GmbH lesen:

Masepo GmbH | 28.08.2018

Neu auf wanderkompass.de: Als Pilgerweg des Monats September präsentiert die Masepo GmbH die Via Porphyria!

Der knapp 200 Kilometer lange Pilgerweg Via Porphyria führt durch das Land des Roten Porphyr. Dabei erleben die Wanderer einerseits zahlreiche Stätten der Ruhe und Andacht, besichtigen sakrale Bauten und entdecken andererseits die vielen Kleinode, ...
Masepo GmbH | 28.08.2018

Auf wanderkompass.de präsentiert die Masepo GmbH den Hotzenwald als Wanderregion des Monats September!

Die zum Waldshuter Landkreis gehörende Region erstreckt sich im südlichsten Teil des Schwarzwaldes. Im Osten geht die Landschaft in Alb und Schlücht über, im Süden grenzt sie an Klettgau und Hochrhein. Im Westen begrenzt sie die Wehra und im Nor...
Masepo GmbH | 31.07.2018

Neckar-Baar-Jakobusweg - Pilgerweg des Monats August auf wanderkompass.de

Der Neckar-Baar-Jakobusweg verläuft von Horb am Neckar durch den Schwarzwald bis zur Schweizer Grenze nach Schaffhausen. Auf dieser, ca. 143 Kilometer langen Route orientiert er sich an jener alten Römer- und Handelsstraße, die bereits im ersten J...