Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
imds professional GmbH & Co. KG |

Material Compliance und Ressourcenknappheit im Blick

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


imds professional und Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS gehen Kooperation ein – Gemeinsame Veranstaltung geplant



Weilrod/Alzenau, 23.02.2016 – Die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen wird immer größer: Nachhaltiges Wirtschaften und verantwortungsvoller Umgang mit knappen Ressourcen geraten zunehmend in den Fokus der globalen Wirtschaft. Bereits jetzt gibt es zahlreiche politische Leitlinien, gesetzliche Vorgaben und Richtlinien, denen die Unternehmen nachkommen müssen. Dabei spielt das Thema Ressourceneffizienz eine immer größere Rolle, d.h. Ressourcen sollen geschont, möglichst lange in Produkten genutzt und wieder recycelt werden können.  Es wurden nationale und internationale gesetzliche Anforderungen für verschiedene Industrien formuliert, denen die Unternehmen entsprechen und ihre Compliance erklären müssen.

Die Anforderungen an die Materialkonformität sind bereits heute hoch, die Verwendung zahlreicher Stoffe ist nur noch eingeschränkt erlaubt und die Unternehmen müssen die Bestandteile ihrer Produkte genau dokumentieren. Das Full-Service-Unternehmen imds professional und die Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS sehen dies als Chance, ihre jeweiligen Kompetenzen zu verbinden. „Wir wollen Unternehmen dafür sensibilisieren, dass Material und Product Compliance, Ressourceneffizienz und Qualitätssicherung für sie wichtige Wettbewerbsfaktoren sind. Mit dieser Kooperation ergänzen wir unsere bisherigen Dienstleistungen um eine wichtige Komponente“, sagt Heide Freund, Geschäftsführerin von imds professional.

Um der gesetzlich vorgegebenen Dokumentationspflicht nachzukommen, hat sich in der Automobilindustrie auf Grundlage der Altfahrzeugrichtlinie (ELV) das Internationale Material-Daten-System (IMDS) als Standard durchgesetzt. imds professional  unterstützt mit seinen Beratungs- und Serviceleistungen sowie zahlreichen Schulungen Unternehmen europaweit beim Einsatz dieses Systems.

Doch auch in anderen Branchen müssen Gesetze wie zum Beispiel REACh, RoHS, WEEE eingehalten werden. Dafür bietet das Unternehmen Beratung und Schulungen rund um das branchenunabhängige Schwestersystem CDX an. Hinzu kommen zusätzliche Regelungen wie der Dodd-Frank Act, mit denen der Einsatz von sogenannten Konfliktmineralien eingeschränkt werden soll.

Für Unternehmen ist es dabei  oft schwer nachzuvollziehen, welche Werkstoffe in welchen Mengen in den Produkten enthalten sind, die sie von ihren Zulieferern bekommen. Hier setzt die Arbeit der Fraunhofer-Projektgruppe IWKS an: Laboranalysen ermöglichen die genaue Quantifizierung  der verwendeten Werkstoffe  in einem Produkt.

Ressourcenknappheit und Recycling sind zentrale Themen der Fraunhofer-Projektgruppe IWKS. Die Experten des IWKS erforschen unter anderem, wie sich Wertstoffkreisläufe schließen und Recyclingprozesse optimieren lassen. Auch beraten sie Unternehmen,  welche Stoffe durch andere ersetzt werden können, um bei Stoffverboten und Ressourcenknappheit konkurrenzfähig zu bleiben. Denn nur durch eine entsprechende Ressourcenpolitik  können Unternehmen Ausfallrisiken in der Lieferkette minimieren.

Die beiden Kooperationspartner imds professional und IWKS wollen auf unterschiedlichen Ebenen zusammenarbeiten. Neben Veranstaltungen, Seminaren und Webinaren bieten sie Unternehmen ein sich ergänzendes Know-how an. Auf diese Weise können umfassende Problemstellungen ganzheitlich erfasst werden, was eine auf das jeweilige Unternehmen zugeschnittene Lösungsfindung ermöglicht.  

Die erste gemeinsame Veranstaltung „Material Compliance und Ressourcenstrategie“ findet  im Mai 2016 in den Räumlichkeiten der Fraunhofer-Projektgruppe IWKS in Alzenau statt. Verschiedene Fachvorträge führen in die Thematik Material Compliance und Ressourcenstrategie ein. Neben gemeinsamer Diskussion und einer Führung durch das Technikum bleibt Raum sowohl  für individuelle Fragen als auch für das Netzwerken. Die Veranstaltung richtet sich an Geschäftsführer, Compliance-Beauftrage, Qualitätsverantwortliche, Ingenieure, Produktentwickler, Zuständige für Produkthaftung und -sicherheit sowie Verantwortliche aus Einkauf, Vertrieb und Produktion. Weitere Informationen und die Möglichkeit sich anzumelden, wird es in Kürze auf www.imds-professional.com geben.

 

Unternehmensinformation:

imds professional ist ein Full-Service-Unternehmen im Bereich des Internationalen Materialdatensystems (IMDS) sowie für die Datenmanagementlösung Compliance Data Exchange (CDX). imds professional bietet weltweit umfangreiche Service- und Beratungsleistungen zu IMDS, CDX, REACH, Konfliktmineralien und GADSL sowie ein breites Spektrum an Seminaren zu diesen Themen an. Die Seminare werden als öffentliche Trainings sowie Inhouse-Schulungen angeboten. Das Unternehmen ist von Hewlett Packard autorisierter Anbieter von IMDS- und CDX-Schulungen. Der Kundenstamm sind hauptsächlich internationale Autohersteller und deren Zulieferer.

www.imds-professional.com

 

Vor dem Hintergrund knapper und teurer werdender Rohstoffe wurde unter dem Dach des Fraunhofer Instituts für Silicatforschung ISC die Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS am 05. September 2011 ins Leben gerufen. Die Fraunhofer-Projektgruppe IWKS schafft die Voraussetzungen, die Rohstoffversorgung unserer Industrie langfristig zu sichern und damit eine führende Position in der Hochtechnologie auch zukünftig zu ermöglichen. Dafür werden zusammen mit Industriepartnern innovative Trenn-, Sortier-, Aufbereitungs- und Substitutionsmöglichkeiten erforscht und Strategien zum nachhaltigen Umgang mit kostbaren Ressourcen entwickelt.

http://www.iwks.fraunhofer.de/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ann-Carin Hahn-Köding (Tel.: 06083-913030), verantwortlich.


Keywords: IMDS, Material Compliance, Ressourcenknappheit, Fraunhofer, Kooperation

Pressemitteilungstext: 658 Wörter, 6328 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: imds professional GmbH & Co. KG

imds professional ist ein Full-Service-Unternehmen im Bereich des Internationalen Materialdatensystems (IMDS) sowie für die Datenmanagementlösung Compliance Data Exchange (CDX). imds professional bietet weltweit umfangreiche Service- und Beratungsleistungen zu IMDS, CDX, REACH, Konfliktmineralien und GADSL sowie ein breites Spektrum an Seminaren zu diesen Themen an. Die Seminare werden als öffentliche Trainings sowie Inhouse-Schulungen angeboten. Das Unternehmen ist von Hewlett Packard (HPE) autorisierter Anbieter von IMDS- und CDX-Schulungen. Der Kundenstamm sind hauptsächlich internationale Automobilhersteller und deren Zulieferer.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von imds professional GmbH & Co. KG lesen:

imds professional GmbH & Co. KG | 19.10.2018

Erstes IMDS-Anwendertreffen trifft Erwartungen der Teilnehmer

Weilrod, 19.10.2018 – Zum ersten IMDS-Anwendertreffen kamen Teilnehmer aus ganz Deutschland und sogar der Schweiz, um über ihre Arbeit und die Herausforderungen mit dem Internationalen Materialdatensystems (IMDS) zu diskutieren und gemeinsam zu fa...
imds professional GmbH & Co. KG | 03.07.2018

IMDS-Anwendertreffen für Automobilzulieferer bietet Gelegenheit zum Austausch

  Weilrod, 03.07.2018 – Das IMDS (Internationales Materialdatensystem) hat sich seit seiner Einführung vor 18 Jahren zum Standard in der internationalen Automobilindustrie entwickelt. In diesem System werden über die komplette Lieferkette hinweg...
imds professional GmbH & Co. KG | 09.05.2018

imds professional schult Firmen in Kolumbien im Auftrag der Vereinten Nationen

Im Februar hat imds professional, ein Service-Anbieter rund um das Internationale Materialdatensystem IMDS für die Automobilindustrie, Schulungen in Kolumbien durchgeführt. Die Teilnehmer waren Mitarbeiter der dortigen Zuliefererindustrie sowie von...