info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD |

Hannover Messe 2016: Intelligente Assistenz für die Produktion

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


-- /via Jetzt-PR/ --

Den zeitlichen Aufwand für Montageprozesse verringern und deren Qualität sichern - wie das funktioniert, zeigen Forscher des Fraunhofer IGD anhand ihres Plant@Hand Werkstattwagens auf der Hannover Messe 2016.



Mit der vierten industriellen Revolution ziehen digitale Technologien in die Produktion ein. Dadurch verändern sich Produktionsprozesse und -umgebungen, was vor allem Montagearbeiter vor neue Herausforderungen stellt. Sie müssen sich in der Fabrik von morgen zurechtfinden. Damit dies besser gelingt, entwickeln Forscher des Fraunhofer IGD intelligente Assistenzsysteme, eines davon ist der Plant@Hand Werkstattwagen.



Der Plant@Hand Werkstattwagen verbindet Technologien zur Informationsunterstützung von Montagearbeiten in einem kompakten Gerät. Er leitet den Montagearbeiter durch den Fertigungsprozess und erkennt selbstständig seine Arbeitsaktivitäten. "Es geht uns darum, die manuelle Durchführung von Montagearbeiten mit hoher Qualität und Flexibilität zu ermöglichen", erklärt Professor Bodo Urban vom Fraunhofer IGD.



Der Werkstattwagen überwacht Prozess- und Produktionsqualität, erkennt Störungen und übermittelt aktuelle Betriebsdaten an Produktionssysteme (MES, ERP). Dabei bleibt es den Unternehmen überlassen, wie sie das Assistenzsystem individuell an ihre Verwendungszwecke anpassen. Entweder arbeitet der Werker weitgehend frei, während das System im Hintergrund die durchgeführten Schritte kontrolliert und ihn lediglich bei möglichen Fehlern informiert. Alternativ kann es aber auch durch die einzelnen Arbeitsschritte führen und so eine gute Anleitung sein.



Sensoren am Werkstattwagen erkennen, welche Bauteile, Materialien und Werkzeuge gerade verwendet werden. Wenn das System Fehler findet und Hilfestellungen formulieren möchte, wendet es sich einfach über ein flexibles Display an den Nutzer. Der Plant@Hand Werkstattwagen dient also gerade an mobilen Einsatzorten als unaufdringliche Unterstützung des Menschen.



Der Plant@Hand Werkstattwagen und weitere Assistenzsysteme des Fraunhofer IGD werden vom 25. bis 29. April auf der Hannover Messe in Halle 7 auf dem Fraunhofer-Stand "Simulation" zu sehen sein.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Konrad Baier (Tel.: +49 6151 155-146), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 295 Wörter, 2581 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD lesen:

Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD | 20.04.2017

Fraunhofer IGD - HMI 2017: Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

Die Produktion der Zukunft wird immer flexibler. Für die Mitarbeiter heißt das: Ihre Arbeitsschritte ändern sich ständig. Ein intelligenter Werkstattwagen führt die Werker per AR-Brille nun optimal durch ihre Aufgaben. Auf der Hannover Messe vom...
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD | 18.04.2017

Fraunhofer IGD - Hannover Messe 2017: Produktionsdaten auf einen Blick erfassen

Revolutionen gehen naturgemäß mit Änderungen einher: So auch die vierte industrielle Revolution, Industrie 4.0 genannt. Doch wie können Unternehmen Herr des dabei entstehenden Datenberges werden? Einen Lösungsansatz bietet das System Plant@Hand3...
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD | 10.04.2017

Hannover Messe 2017: Simulationssoftware als Cloud-Lösung mit Pay-per-Use flexibel nutzen

Die Produktion von Spezialdüsen ist aufwendig und kostenintensiv. Unterschiedlichste Spezialsoftware ist notwendig, um Produktionsprozesse zu lenken. Auf der CloudFlow-Plattform werden die speziellen Simulationsprogramme jetzt miteinander verbunden ...