info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ProLicense GmbH |

Oracle Lizenzmanagement - Friendly Audit unter realen Bedingungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


ProLicense bietet Oracle-Kunden die Möglichtkeit ein Friendly Audit unter realen Bedingungen zu erleben, um die Oracle Lizenzierung zu optimieren.

Mit einem Oracle Friendly Audit verfolgen CIOs verschiedene Ziele. Auf der einen Seite besteht der Wunsch das Lizenzmanagement-Team auf den Ernstfall vorzubereiten, doch ist dies auch stets auf der anderen Seite mit der Hoffnung verbunden, Ansätze zu Kostenoptimierung zu finden. "Die Vorbereitung auf ein Oracle Lizenzaudit macht Sinn", meint Rechtsanwalt Sören Reimers, der bereits viele Mandanten durch Software Audits begleitet hat. "Wir stellen immer wieder fest, dass Lizenzmanager völlig überrascht sind, wenn sie sehen, welche Anforderungen bei einem echten Oracle License Review auf sie zukommen", so Reimers weiter. "Viele Kunden sind auf einmal schon mit der simplen Aufgabe überfordert das Oracle Server Worksheet (OSW) korrekt auszufüllen. Wer hier Fehler macht, für den wird's am Ende eines echten Audits teuer! Diese Probleme wollen wir vermeiden", erklärt Christian Grave, Geschäftsführer bei ProLicense und Experte für Oracle Lizenzierung. Wenn es dann zum Thema Skript-Auslese kommt, werfen viele das Handtuch und denken:



Jetzt reicht's! Wie soll ich das denn überprüfen?



Die gefürchteten Audit-Skripte von Oracle liefern kryptische Output-Dateien, die vom Kunden nicht interpretierbar sind. Hier setzt der Service ProView von ProLicense an. Die Experten für Oracle Lizenzierung übersetzen dabei den Kunden die Skript-Outputs und der Kunde sieht, was Oracle sehen würde. Besser können sich Kunden nicht auf ein echtes Oracle Lizenzaudit vorbereiten. "Wir führen unsere Kunden bei einem Friendly Audit durch den gesamten Prozess, den sie bei einem echten Oracle License Review durchleben würden", so Markus Oberg, Partner und Business Development Manager bei ProLicense und verdeutlicht weiter: "Mit der gewonnenen Transparenz haben unsere Mandanten einen perfekten Ausgangspunkt für die Optimierung der Oracle Lizenzierung. Nicht selten erreichen wir Einsparungen, die die Kosten des Friendly Audits weit übersteigen." Dann wären alle Ziele seitens des CIOs erreicht.

"Wenn Kunden mit einem Friendly Audit Erfolg haben wollen, dann gehört auch das komplette Programm dazu: OSW, Skriptauslese und hin und wieder wieder bohrende Fragen an CIO, Lizenzmanager und die DBAs. Dafür locken dann aber auch signifikante Einsparungen", erklärt Sören Reimers, Spezialist für Oracle Verhandlungen. Nur wer den gesamten Prozess mit entsprechender Detailtiefe durchläuft, kommt in den Genuss Schätze zu heben, die bislang im Verborgenen waren.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Markus Oberg (Tel.: 040-2286828-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 380 Wörter, 3128 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: ProLicense GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ProLicense GmbH lesen:

ProLicense GmbH | 15.05.2017

Kunden-Allianz gegen Software Audits zu Gast in Wien

The Lighthouse Alliance, die Kunden-Allianz gegen Software Audits, ist am 17.05.2017 in Wien zu Gast bei einem Treffen des SAM Circle-Österreich (Software Asset Management) . Markus Oberg, Chairman der Lighthouse Alliance, referiert über Software A...
ProLicense GmbH | 04.05.2017

Auf's Orale Audit warten oder freiwillig bei Oracle LMS melden?

Oracle LMS (Oracle License Management Services) plant nach eigenen Aussagen auf einer DOAG-Konferenz jeden Kunden mindestens alle drei Jahre zu auditieren. Da aber ein Oracle Audit auch auf Seiten des Herstellers einen erheblichen Aufwand erzeugt, ka...
ProLicense GmbH | 30.03.2017

Software Audit Best Practice - The Lighthouse Alliance zeigte effektive Strategien in Webinar der Extraklasse

Nach wie vor geistern Software Audits (auch Software Lizenzaudit oder Software License Review genannt) durch die IT-Branche. Gerade die scheinbar unplanbaren Ergebnisse dieser Software Audits sind gefürchtet. Nachforderungen an Lizenzgebühren in Mi...