Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH |

Ausschreibung der Kulturmarken-Awards 2016 startet - Der wichtigste Wettbewerb im Kulturmarkt wird in sieben Kategorien ausgeschrieben

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Am 03. Mai 2016 beginnt zum elften Mal die Ausschreibung des wichtigsten Wettbewerbs für Kulturmanagement, -marketing und -investment. Bis zum 31. August haben Kulturanbieter, -Kultursponsoren und Kulturtourismusregionen die Möglichkeit, ihre Bewerbung in sieben Wettbewerbskategorien einzureichen. Eine 32-köpfige Expertenjury aus Wirtschaft, Kultur, Medien und Wissenschaft entscheidet unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Oliver Scheytt, Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft am 27. September 2016 über die Nominierungen. Die Preisträger der Kulturmarken-Awards werden am 03. November auf der Kulturmarken-Gala „Night of Cultural Brands“ im TIPI am Kanzleramt in Berlin vor 600 Gästen aus Wirtschaft, Kultur, Medien und Politik geehrt. Detaillierte Wettbewerbsunterlagen stehen unter



Der Wettbewerb wird 2016 in folgenden Kategorien ausgeschrieben:

  • Kulturmarke des Jahres
  • Kulturmanager/in des Jahres
  • Kulturtourismusregion des Jahres
  • Trendmarke des Jahres
  • Kulturinvestor des Jahres
  • Bildungsprogramm des Jahres
  • Preis für Stadtkultur

Seit 11 Jahren zeigt der Kulturmarken-Award das große Potenzial des europäischen Kulturmarktes auf. Mit über 850 eingereichten Bewerbungen und insgesamt 44 namhaften Preisträgern entwickelte sich der Preis zum wichtigsten Wettbewerb des Kultur-Business. Die in allen Kategorien verliehene Preisskulptur AURICA steht für die Exzellenz, Attraktivität und Vielfalt des Kulturmarktes und versinnbildlicht die wertvolle Vermittlungsarbeit von  Kulturanbietern und das herausragende Engagement von Kultursponsoren.

Initiator des Kulturmarken-Awards ist die Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring. Der Kulturmarken-Award wird gefördert von den Premiumpartnern RSM Verhülsdonk, Tagesspiegel, HORIZONT, ARTE-Magazin,  Deutschen Welle TV und Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie sowie der bcsd – Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing und über 35 weiteren Medien- und Eventpartnern.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Hans-Conrad Walter (Tel.: +49 30 53 214 391), verantwortlich.


Keywords: Kulturmarkt, Kulturmarken, Award, Ausschreibung

Pressemitteilungstext: 139 Wörter, 1267 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH lesen:

Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH | 11.09.2018

Unter den 99 Wettbewerbsbeiträgen für den Europäischen Kulturmarken-Award 2018 sind unter anderem gleich drei Europäische Kulturhauptstädte

Der Europäische Kulturmarken-Award ist der innovativste Wettbewerb im europäischen Kulturmarkt und wird in diesem Jahr bereits zum 13. Mal vergeben. Die in allen Kategorien verliehene Preisskulptur Aurica® steht für die Exzellenz, Attraktivität ...
Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH | 08.01.2018

Causales startet Umfrage zum Thema „Ästhetisches Kultursponsoring“

Im Rahmen der Masterarbeit von Christine Fischer zum Thema „Ästhetik in der Zusammenarbeit zwischen Kultur und Wirtschaft“ führt die Agentur Causales eine Online-Befragung zu Sponsoringaktivitäten mit ästhetischem Anspruch durch. Die Umfrage ...
Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH | 29.05.2017

Ausschreibung der Kulturmarken Awards 2017 startet

Der Wettbewerb wird 2017 in folgenden Kategorien ausgeschrieben: Europäische Kulturmarke des Jahres Europäischer Kulturmanager/in des Jahres Europäische Kulturtourismusregion des Jahres Europäische Trendmarke des Jahres Europäischer Kulturinves...