info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IfKom - Ingenieure für Kommunikation e.V. |

IfKom begrüßt Gesetzentwurf für freies WLAN und Abschaffung der Störerhaftung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Gesetzgeber ist mit der jetzigen Einigung auf dem richtigen Weg, die Vernetzung im öffentlichen Raum voranzubringen!

Der Verband der Ingenieure für Kommunikation (IfKom e. V.) begrüßt ausdrücklich den von der Koalition beschlossenen Gesetzentwurf zur Änderung des Telemediengesetzes als wegweisend für die Ausbreitung von freiem WLAN. Mit der Abschaffung der Störerhaftung sorgt der Gesetzgeber nun für Rechtssicherheit, indem er die bisher nur in Deutschland geltende Vorschrift zurücknimmt, die einen Betreiber von WLAN-Infrastruktur für das Surfverhalten der Nutzer haften lässt. Er kommt damit endlich den Empfehlungen vieler Sachverständiger nach. Auch die IfKom haben gefordert, WLAN-Betreiber als Infrastruktur-Zugangsanbieter anzusehen und nicht für die darauf transportierten Inhalte verantwortlich zu machen. Letzter Auslöser war offensichtlich die Stellungnahme des Generalanwalts beim Europäischen Gerichtshof, nach der Hotels, Restaurants und andere Anbieter auch hierzulande einen WLAN-Anschluss ohne eine Beschränkung anbieten könnten.



Mit diesem Schritt wird nach Auffassung der IfKom nunmehr der Weg für eine Verbreitung der WLAN-Angebote in Deutschland freigemacht und somit ein wichtiger Punkt der "Digitalen Agenda 2014 - 2017" der Bundesregierung abgearbeitet. Dort wurde bereits festgelegt: "Wir werden die Verbreitung und Verfügbarkeit von mobilem Internet über WLAN verbessern" und: "Wir werden Rechtssicherheit für die Anbieter solcher WLANs im öffentlichen Bereich, beispielsweise Flughäfen, Hotels, Cafés, schaffen. Diese sollen grundsätzlich nicht für Rechtsverletzungen ihrer Kunden haften".



Mit der Umsetzung des Beschlusses werden die bisherigen Schranken für den Ausbau von Hotspots in Restaurants, Geschäften und anderen öffentlich zugänglichen Einrichtungen beseitigt. Die IfKom sehen die Ausbreitung von freien WLAN-Zugängen als wichtige Voraussetzung an, damit Deutschland bezüglich der Vernetzung im Zeitalter der Digitalisierung den Anschluss nicht verliert.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Heinz Leymann (Tel.: 0231 93699329), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 245 Wörter, 2009 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: IfKom - Ingenieure für Kommunikation e.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IfKom - Ingenieure für Kommunikation e.V. lesen:

IfKom - Ingenieure für Kommunikation e.V. | 20.06.2017

IfKom: Tag der Ingenieure und Ingenieurinnen - Mobilitätskonzepte der Zukunft

Der kürzlich stattgefundene Ingenieurtag der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) und den Ingenieuren für Kommunikation (IfKom e. V.) stand unter dem Thema "Mobilitätskonzepte der Zukunft und die ethische Verantwortun...
IfKom - Ingenieure für Kommunikation e.V. | 19.06.2017

IfKom und Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg rücken noch enger zusammen

Seit Jahren kooperieren die Ingenieure für Kommunikation (IfKom e. V.) mit der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg). Beispielsweise verleihen die IfKom dort jährlich einen Preis für herausragende fachliche Leistungen v...
IfKom - Ingenieure für Kommunikation e.V. | 07.06.2017

IfKom: MINT muss Schule machen! Auszeichnung digitaler Schulen setzt wichtige Signale

Mit der Auszeichnung der ersten MINT-freundlichen digitalen Schulen honorieren die Initiative "MINT-Zukunft schaffen" und ihre Partner Konzepte zur informatischen Bildung sowie Digitalisierung als Schwerpunkt im Schulprogramm und in der Lehrerqualifi...