Angenehme Kühle von oben
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme e.V. |

Angenehme Kühle von oben

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Innovatives Raumklimasystem sorgt für Wohlfühltemperaturen im Baumarkt


Obwohl Südtirol bekannt für sein wunderbares Klima ist, kann es auch hier im Sommer unangenehm heiß werden. Beim Umbau des TopHaus-Baumarktes in Brixen lag das Augenmerk daher besonders auf der Auswahl eines Raumklimasystems, das nicht nur heizt, sondern auch effektiv kühlt. Die Raumhöhen von bis zu 7,5 Metern waren eine zusätzliche Herausforderung. Eine Raumklimadecke mit raumseitig integrierten Kühl- bzw. Heizschleifen war die Lösung. Sie sorgt für eine effiziente und schonende Raumtemperierung. Trotz Außentemperaturen von 35°C und mehr konnten so die elf Mitarbeiter und die Kunden auch im Rekordsommer 2015 angenehm kühle Räume genießen.



Geringer Energieaufwand und schnelle Reaktionszeit

Bei der Planung fiel die Wahl auf die Trockenbau-Raumklimadecke von Klimatop. Diese ließ sich nachträglich in das bestehende Gebäude einbauen und stellt mit geringem Energieaufwand und kurzer Reaktionszeit eine effiziente und kostengünstige Lösung dar. So können selbst die 7,5 Meter hohen Bereiche gleichmäßig angenehm geheizt und gekühlt werden.

Heißes oder kaltes Wasser sorgt für schonende Temperierung

Je nach Bedarf wird warmes oder kaltes Wasser durch die Raumklimaprofile geleitet. Dabei wird der vorhandene und umliegende Baustoff mit in den Heiz- oder Kühlprozess einbezogen: Mittels Wärmestrahlung werden kalte Oberflächen schonend erwärmt und diese Wärme gleichmäßig an den Raum abgegeben. Das Prinzip funktioniert auch umgekehrt: Bei warmen Oberflächen im Raum nimmt das kühle Wasser in der Decke die Wärme auf und sorgt für eine schonende Abkühlung des Raumes. So können die Räume im Winter sparsam beheizt und im Sommer ebenso energiesparend gekühlt werden. In Brixen kommt das kühle Wasser dafür aus dem hauseigenen Tiefbrunnen.

Rekordsommer als Belastungsprobe

Eine besondere Belastungsprobe für das Kühlsystem war der Rekordsommer 2015 mit Außentemperaturen um die 35°C und der heißesten Nacht Südtirols seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Der nicht auf sommerliche Temperaturen optimierte Gebäudebestand sowie die Raumhöhe zwischen 7,5 Metern am First und 6 Metern an der tiefsten Stelle des Dachs kamen erschwerend hinzu. „Trotzdem hat die Anlage auch unter diesen extremen Bedingungen bestens funktioniert und eine sehr angenehme Raumtemperatur erzeugt, obwohl nicht einmal das Leistungsmaximum abgerufen wurde!“, berichtet Armin Bühler von Klimatop. Er ist Mitglied der Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme (IGR), einer Kooperation von Unternehmen, die sich der Entwicklung von innovativen Flächenheiz- und Kühlsystemen verschrieben haben.

Konstante und gleiche Temperaturen im gesamten Gebäude

In den Bereichen mit großer Deckenhöhe bleiben die Profile sichtbar und können so ungehindert den hohen Raum heizen oder kühlen. Im Bürobereich wurde eine Akustik-Lochdecke eingebaut. Bei circa 16°C Vorlauftemperatur, die abhängig von der Luftfeuchtigkeit und dem daraus ermittelten Taupunkt ist, betrug die Innentemperatur trotz Sommerhitze konstante 26°C. Die Abwärme eines Blockheizkraftwerkes sorgt im Winter für wohlig-warme Temperaturen. Im ganzen 1000 Quadratmeter umfassenden Gebäude mit Büroräumen, Ausstellungsbereich und Baumarkt herrschen konstante und gleiche Temperaturen. Egal, ob man heizt oder kühlt. Das Gebäude selbst wurde in Massivbauweise aus Betonsteinen errichtet und mit einer 14 Zentimeter starken Mineralwolle-Dämmung gedämmt. Die Dachkonstruktion ist mit Sandwichpaneelen aus Polyurethan der Stärke 14 cm ausgeführt.

Raumklimadecken in verschiedenen Varianten

Raumklimadecken gibt es in verschiedenen Ausführungen für die unterschiedlichen Anforderungen im Neubau, in der Modernisierung und in der Sanierung – zum Beispiel als massive Fertigteil-Betondecken, flexible Trockenbau-Profilsysteme oder nahezu verlustfrei arbeitende thermische Speicher. Weitere Informationen gibt es auf www.igr-raumklimasysteme.de

 

 

 

 

 

 

Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme e.V.

Veit-Dennert-Straße 7

96132 Schlüsselfeld

Tel. +49 (0)9552 / 71-500

www.igr-raumklimasysteme.de

mail@igr-raumklimasysteme.de

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jäger Management (Tel.: 09365-881960), verantwortlich.


Keywords: Raumklimasysteme, Heizen, Kühlen

Pressemitteilungstext: 450 Wörter, 4142 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme e.V.

Die multifunktionale Raumklima-Revolution
Wohngesund heizen, kühlen, lüften ohne Klimaanlage

Angenehme Strahlungswärme und sparsamer Energieverbrauch haben flinke Deckenheizungen in den letzten Jahren immer beliebter gemacht. Die volle Fläche der Unterseite der Raumdecke wird auf wirkungsvolle und energieeffiziente Weise zum behaglichen Heizen sowie Kühlen genutzt. Die Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme e.V. (IGR) hat sich der Entwicklung und Förderung dieses neuartigen, bereits vielfach bewährten Raumklimasystems verschrieben, das sowohl für den Neubau als auch für die Renovierung eine interessante Alternative ist.

Multifunktionale Raumklimasysteme gibt es in verschiedenen Varianten. Sie heizen und kühlen wohngesund ohne Klimaanlage. Sogar die Integration einer kontrollierten Wohnraumlüftung ist für wenig Geld möglich. Damit ist Heizen, Kühlen und Lüften in einem einzigen, vorgefertigten Systembauteil integriert. Optional gibt es für die Raumklimadecke auch eine Audiovariante, die Schall dämpft und für eine angenehme Raumakustik sorgt. Ähnlich multitaskingfähig sind Raumklima-Profilsysteme für den Trockenbau. Geheizt wird bevorzugt von oben, mit Wärmestrahlen nach dem Sonnenprinzip. Denn dabei ist der wohngesunde Wärmestrahlungsanteil weit höher als bei Fußbodenheizungen. Außerdem ist die ungesunde Staub-Luft-Umwälzung, die man bei allen anderen Heizsystemen in Kauf nehmen muss, bei der Deckenheizung laut RWTH Aachen praktisch null. Doch auch die thermoaktive Nutzung von Dachschrägen, Wänden oder Fußböden ist jederzeit möglich. Um mit den verschiedenen Systemen zu kühlen, bedarf es lediglich einer reversiblen Wärmepumpe. Das Ansprechverhalten ist mit rund fünf Minuten weit schneller als bei herkömmlichen Fußboden- oder Wandheizungen. Die Montage der Raumklimasysteme dauert nicht mehr als maximal ein bis zwei Tage. Die Raumklimasysteme der neuen Generation werden durch qualifizierte Partner der Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme (IGR) montiert. Weitere Informationen auf www.igr-raumklimasysteme.de




Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme e.V. lesen:

Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme e.V. | 20.08.2015

Die multifunktionale Raumklima-Revolution

Multifunktionale Raumklimasysteme gibt es in verschiedenen Varianten. Sie heizen und kühlen wohngesund ohne Klimaanlage. Sogar die Integration einer kontrollierten Wohnraumlüftung ist für wenig Geld möglich. Damit ist Heizen, Kühlen und Lüfte...