info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Konsort GmbH |

Venture Capital und der FinTech-Boom

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Hohe Risiken versus hohe Gewinnchancen


Hohe Risiken versus hohe GewinnchancenWer mit FinTechs Geld verdienen will, muss schnell und gut vernetzt sein. Seit 2011 flossen weltweit rund 35 Milliarden USD in FinTechs. Davon allein 19,4 Milliarden USD seit 2015. ...

Wer mit FinTechs Geld verdienen will, muss schnell und gut vernetzt sein. Seit 2011 flossen weltweit rund 35 Milliarden USD in FinTechs. Davon allein 19,4 Milliarden USD seit 2015. Für die FinTechs ist es ein Kampf um Investoren und das notwendige Kapital, für die Venture Capitalists ist es ein Kampf um die richtigen Investitionsmöglichkeiten.

Im Gegensatz zu anderen Startups haben Fintechs durch die Finanzindustrie quasi immer eine enorme Reichweite, die durch Globalisierung und Digitalisierung der Finanzwelt noch einmal vergrößert wird. Das macht sie so attraktiv.

Wer, wie die CommerzVentures Geld in diesem Segment investieren will, muss gut vernetzt sein, um Chancen frühzeitig zu erkennen. Viele Möglichkeiten für einen Early-Stage-Einstieg sind nicht öffentlich bekannt oder werden es erst, wenn der Deal bereits erfolgt ist.

Aber auch nach der Investition ist Aufmerksamkeit und Schnelligkeit wichtig. Der allergrößte Teil der neu gegründeten Unternehmen wird nie Gewinne erwirtschaften. Die wichtigste Aufgabe des Investors ist es daher, Verluste zu kappen, bevor sie zu groß werden.

Etwa 10% der Deals führen zu einem Gewinn vom fünffachen des investierten Volumens, die besten Deals erwirtschaften sogar das fünfzigfache der Investition, so dass wenige gute Deals die Verluste der vielen schlechten kompensieren.

Wie die CommerzVentures arbeitet, stellte Paul Morgenthaler, Senior Investment Manager, CommerzVentures GmbH, auf dem 13. INVESTMENT FORUM vor.

Sein Foliensatz steht hier zum Download bereit.

Zum INVESTMENT FORUM am 8. Juni in Frankfurt hatte Konsort gemeinsam mit den Partnern Stefan Nützel - NeXeLcon und Nicolai Schödl Business Consulting in die Räumlichkeiten des BVI eingeladen. Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung durch die DIAMOS AG. Kontakt
Konsort GmbH
Alexander Reschke
Bamberger Straße 10
64546 Mörfelden-Walldorf
+49 6105 946394
presse@konsort.de
http://www.konsort.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Alexander Reschke (Tel.: +49 6105 946394), verantwortlich.


Keywords: Venture Capital,FinTechs,Konsort,Investment Forum,CommerzVentures,Morgenthaler

Pressemitteilungstext: 301 Wörter, 2199 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Konsort GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Konsort GmbH lesen:

Konsort GmbH | 02.11.2017

16. INVESTMENT FORUM am 16. November in München

Einmal mehr lädt das INVESTEMNT FORUM in das Münchner Künstlerhaus ein und bleibt dabei mit aktuellen Themen am Ball. Unter anderem in Punkto Robo Advisor, über die Thomas Meyer zu Drewer, Geschäftsführer der ComStage, genauso viel sagen kann ...
Konsort GmbH | 22.06.2017

Für ETF gilt: Liquidität ist alles

Anders als bei klassischen Fonds fallen bei ETFs keine Ausgabeaufschläge an, da man sie direkt an der Börse kauft. Trotzdem handeln Anleger nicht kostenfrei. Neben den Gebühren, die der Anleger seiner Bank zahlt, entstehen Kosten durch den Handel...
Konsort GmbH | 08.06.2017

Das dänische Mortgage-Bonds-System

Das dänische Hypothekensystem hatte seit seiner Einführung im Jahr 1797 im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern keine Ausfälle. Woran liegt das und was können wir in Deutschland davon lernen? Zum einen ist das dänische System durch eine k...