info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK |

Wie sieht der größte US-amerikanische Vermögensverwalter die Lage an den Kapitalmärkten?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


SPOTLIGHT FINANCE – Am 26. Oktober ist Stephan Lipfert als Gast an seiner ehemaligen Universität Hamburg zurück. Diesmal jedoch als Referent für den Hanseatischen Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK). 



Der erfahrener Vermögensverwalter, der bereits bei Finanzunternehmen wie Aquila Capital, K1F AG und der HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG tätig war, gibt eine Einschätzung zur aktuellen Lage an den Kapitalmärkten aus Sicht des größten US-amerikanischen Vermögensverwalters: BlackRock. Dort ist er seit 2013 als Vertriebsleiter Nord tätig ist. BlackRock wurde 1988 unter dem Namen The Blackstone Group gegründet und hat es geschafft, bis 2009 zum weltweit größten Vermögensverwalter aufzusteigen.

Thematisiert werden politische Entwicklungen und ihre Einflüsse auf den Kapitalmarkt. Brandaktuell ist dabei die anstehende Präsidentschaftswahl in den USA. Diskutiert werden soll neben der Geldpolitik in den USA auch die Geldpolitik in der EU, wobei die Null-Zinspolitik der EZB  für Diskussionsstoff sorgen wird. Diese und weitere Diskussionspunkte werden bei SPOTLIGHT FINANCE aus der Sicht des Experten Stephan Lipfert expliziert.

 

Wann: 26.10.2016 um 18.00

Wo: Universität Hamburg (Edmund-Siemers-Allee 1, Raum ESA WEST 221)

 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Anschluss an den Vortrag lädt der HBK zu einem kleinen Imbiss ein.

 

ÜBER DEN HBK

Der Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK) ist der Börsenverein der Universität Hamburg, gegründet 1995. Seine Mitglieder sind ehrenamtlich arbeitende Studenten mit Interesse an Börse und Kapitalmärkten.

Ziel und Aufgabe des gemeinnützigen Vereins ist die Information der Bevölkerung über Themen zur Börse und zu Kapitalmärkten sowie die Schaffung einer aufgeklärten Anleger- und Aktienkultur.

Der HBK organisiert den jährlich stattfindenden Hamburger Börsentag. Mit rund 5.800 Besuchern, über 80 Ausstellern und knapp 65 hochkarätigen Vorträgen ist der Hamburger Börsentag der

Besuchermagnet zum Thema Börse und Kapitalmarkt im Norden.

Zusätzlich organisiert der HBK jeden Monat kostenfreie Informationsveranstaltungen für Börsenneulinge und Fortgeschrittene im Rahmen der Vortragsreihe Spotlight Finance.

 

Weitere Informationen und Kontakt:

Hanseatischer Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK)

Von-Melle-Park 5
20146 Hamburg

Telefon: +49 (0)40 - 428 383 747
E-Mail: info@hbk.de

Web: www.hbk.de

Facebook: www.facebook.com/boersenkreis.hamburg

 

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, m. Ligus (Tel.: +49 (0)40 - 428 383 747), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 320 Wörter, 2799 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK lesen:

Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK | 21.08.2017

Der passende Soundtrack für Vermögenswerte

Der Marketing-Experte Daniel Korth hat sich schnell einen Namen als Blogger zu Finanzen, Kapitalanlagestrategien und Rentenversicherung gemacht. Die Internetversiertheit brachte er bereits mit, als er 2015 beschloss, den Blog FINANZROCKER ins Leben z...
Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK | 06.06.2017

“High Returns from Low Risk” oder warum bei Aktienanlagen höheres Risiko nicht auch höhere Renditen bedeutet

Beschäftigt sich ein Anleger näher mit dem Thema Aktien, so trifft er schnell auf einen weit verbreiteten Mythos: Je höher das eingegangene Risiko, desto ertragsreicher sei die Anlage. Hinzu kommt, dass auf der Suche nach Renditen in der aktuellen...
Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK | 16.03.2017

Kapitalmarktausblick 2017 - Ein Ausblick vom Chefanlagestrategen

Nach seiner Promotion in den Wirtschaftswissenschaften wurde der heutige Anlagestratege von der Deutschen Bank während eines Trainees zum Banker ausgebildet. Nach zehn Jahren Berufserfahrung im Privat Banking und Vermögensmanagement verließ er das...