info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Deutsches Tierschutzbüro e.V. |

Tierschützer wollen vor Schweinehochhaus demonstrieren

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Tierschützer protestieren am 23. Oktober 2016 vor dem Schweinehochhaus in Maasdorf für die Schließung der Anlage und gegen Kastenstände.

Nachdem die Staatsanwaltschaft Dessau Ermittlungen gegen den Betreiber des Schweinehochhauses wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen hat, planen die Tierschützer vom Deutschen Tierschutzbüro eine Groß-Demo. "Wir fordern weiterhin die Schließung des Schweinehochhauses und generell die Abschaffung der Kastenstände", so Jan Peifer, Gründer vom Deutschen Tierschutzbüro.



Aktuelle Bildaufnahmen zeigen, wie die Tiere in dem riesigen Komplex gehalten werden. Auf sechs Etagen bringen hier circa 500 Sauen jährlich Tausende Ferkel auf die Welt. Die Haltungsbedingungen sind dabei mehr als tierschutzwidrig und verstoßen gegen das Tierschutzgesetz. Aufgrund der zu kleinen Kastenstände und der katastrophalen hygienischen Zustände erstattete die Tierschutzorganisation Strafanzeige. "Aus reiner Profitgier werden Sauen in sogenannten Kastenständen gehalten, das ist nichts anderes als ein Käfig, in dem sich die Tiere noch nicht einmal umdrehen können", so Jan Peifer, der schon selbst im Schweinehochhaus war.



Am Sonntag, den 23. Oktober 2016 ab 12 Uhr werden die Tierschützer vor dem Schweinehochhaus in Maasdorf bei Halle ihre Stimme für die Tiere erheben. "Wir rechnen mit bis zu 500 Teilnehmern aus ganz Deutschland", so Initiator Peifer.



Weitere Informationen zur Demonstration und der Kampagne unter: www.schweinehochhaus-schliessen.de



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jan Peifer (Tel.: 030-27004960), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 214 Wörter, 1960 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Deutsches Tierschutzbüro e.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Deutsches Tierschutzbüro e.V. lesen:

Deutsches Tierschutzbüro e.V. | 22.06.2017

Nach Anzeige vom Deutschen Tierschutzbüro: Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt gegen Tierquäler bei Bremen

P R E S S E M I T T E I L U N G Deutsches Tierschutzbüro e.V. Berlin/Zeven (bei Bremen), 20.06.2017. Über 6 Monate wurden die Vorgänge eines Ferkelzuchtbetriebs in Zeven (bei Bremen) von Tierrechtlern dokumentiert. In dieser Zeit ist über 100 S...
Deutsches Tierschutzbüro e.V. | 08.06.2017

Ferkelzuchtbetrieb bei Bremen wird zum Tatort

P R E S S E M I T T E I L U N G Deutsches Tierschutzbüro e.V. Ferkelzuchtbetrieb beim Bremen wird zum Tatort - Tierrechtler sperren Betrieb symbolisch und erstatten Strafanzeige (Bildmaterial vorhanden) Zeven (Landkreis Rotenburg)/Berlin, 08.06....
Deutsches Tierschutzbüro e.V. | 30.05.2017

Pressetermine Mittwoch und Donnerstag: 45 Millionen tote Küken jährlich - Bauernpaar zeigt blutige Wahrheit

P R E S S E E I N L A D U N G Deutsches Tierschutzbüro e.V. Pressetermine am Mittwoch und Donnerstag: 45 Millionen tote Küken jährlich - Bauernpaar zeigt blutige Wahrheit beim Frühstücksei Berlin, 29.05.2017. In Magdeburg, Leipzig, erfurt un...