info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
European Metals Holdings Limited |

European Metals Holdings: Hervorragende Lithiumausbeuten bei grober Korngröße

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


European Metals Holdings: Hervorragende Lithiumausbeuten bei grober Korngröße

21. Oktober 2016

European Metals Holdings Limited (European Metals oder das Unternehmen) (ASX und AIM: EMH) freut sich, den Abschluss der Testarbeiten zur Konzentration von Lithium im Rahmen der anhaltenden vorläufigen Machbarkeitsstudie (Pre-Feasibility Study; PFS) bekannt zu geben. Im Zuge dieser Tests konnten die Ausbeuten im Vergleich zu den in der Rahmenbewertung (Scoping Study) erzielten Ergebnisse deutlich verbessert werden, was sich gemeinsam mit den gegenüber der Flotation geringeren Betriebskosten für die nasse Magnetabschneidung positiv auf die Wirtschaftlichkeit des Projekts auswirken wird.

Eckdaten:

- (Wet Magnetic Separation; WMS) konnte ein nahezu reines Lithiumglimmerkonzentrat mit 2,85 % Li2O und einer Lithiumausbeute von 92 % produziert werden

- Die Lithiumausbeuten fielen 10 bis 15 Prozent höher aus als die durch die in der Rahmenbewertung durchgeführten Flotationstests erzielten Werte

- Die grobe Korngröße von p100 (250 Mikrometer) reduziert den Strombedarf für die Mahlung deutlich

- Die Anlage für die nasse Magnetabscheidung hat eine geringere Grundfläche und einen niedrigeren Wasserbedarf als die Flotationsanlage

- Gesenkte Betriebskosten und geringere Umweltbeanspruchung, da keine teuren Reagenzmittel importiert werden müssen

- Das Erz eignet sich für die Bearbeitung durch einen einstufigen Backenbrecher und eine SAG-Mühle, was die Betriebs- und Kapitalkosten weiter senkt

- Die metallurgischen Arbeiten im Zuge der PFS werden sich nun auf die Lithiumcarbonatverarbeitungsanlage konzentrieren, um die Lithium- und Zinnausbeuten zu maximieren. Die Ergebnisse dieser Arbeiten werden bis Ende des Jahres erwartet.

Managing Director Keith Coughlan sagte hierzu: Es ist mir eine große Freude, zu berichten, dass wir erfolgreich gezeigt haben, dass die nasse Magnetabscheidung eine kostengünstige und sehr effektive Vorgehensweise für die Abscheidung von Lithiumglimmer aus dem Erz von Cinovec darstellt. Dieses Verfahren bietet darüber hinaus im Vegleich zur zuvor betrachteten Flotation zusätzliche Vorteile wie etwa eine verbesserte Umweltleistung und geringere Betriebskosten.

Die einzigartigen mineralogischen Eigenschaften von Cinovec verschaffen dem Unternehmen bei der Aufbereitung einen großen Vorteil gegenüber Hartgestein-Lithiumlagerstätten. Die Magnetabscheidung erweist sich aufgrund des im Zinnwaldit enthaltenen Eisens als effizientestes Abscheideverfahren bei einer sehr groben Korngröße. Im Vergleich zu den Fließdiagrammen unserer Mitbewerber, die generell auf eine feinere Mahlung und Flotation - häufig mit einer zusätzlichen Entschlämmungsstufe - angewiesen sind, ist die Magnetabscheidung ein einfacheres Verfahren mit geringeren Betriebskosten und zugleich höheren metallurgischen Ausbeuten und das ohne den großtechnischen Einsatz von Reagenzmitteln und Säuren, die die Aufbereitungsrückstände kontaminieren können.

Das Erz von Cinovec eignet sich dank der Möglichkeit für den Einsatz einer groben Korngröße ebenfalls nachgewiesenermaßen bestens für den Einsatz eines einstufigen Backenbrechers gefolgt von einer SAG-Mühle, was die Kapital- und Betriebskosten des Projekts weiter senkt.

Die Kombination dieser Faktoren wird nicht nur branchenweit führende Ausbeuten, sondern auch geringere Kapital- und Betriebskosten zur Folge haben, was in unsere anhaltende vorläufige Machbarkeitsstudie einfließen wird.

Ergebnisse der Testarbeiten
Tabelle 1 - Ergebnisse der nassen Magnetabscheidung

Roh-mateKonzentrat
rial

Probe Li2O (%)Li2O % ZinnwaMassen-gewinLi-Ausbe
(%) ldit nung ute

hoher Gehalt 0,853 2,91 85% 25,9% 88,1%
hoher Gehalt mit 0,852 2,85 83% 27,6% 92,4%
Scavenger

niedriger Gehalt 0,595 2,60 76% 18,7% 81,6%
niedriger Gehalt 0,602 2,41 70% 22,2% 89,1%
mit
Scavenger
Proben durch Lock-Cycle-Zerkleinerung mit abschließender Siebung (250 µm) aufbereitet

Anmerkung: In der WMS-Stufe wird der lithiumhaltige Glimmer im Vorfeld der Lithiumcarbonatverarbeitungsanlage angereichert oder konzentriert.

Die Machbarkeit der Magnetabscheidung am Erz von Cinovec wurde bereits demonstriert; zuvor konnten jedoch nur Partikel mit einem Durchmesser von mehr als 75 µm aufbereitet werden, während das Material mit einer Korngröße von weniger als 75 µm in den Aufbereitungsrückständen zurückblieb. Durch den Einsatz der nassen Magnetabscheidung können nun auch diese feineren Fraktionen erfolgreich gewonnen werden.

Die Entschlämmung ist hierbei nicht notwendig und der gesamte Partikelgrößenbereich kann verarbeitet werden, wodurch die Ausbeute maximiert wird. Da keine ultrafeinen Partikel benötigt werden, könnte für die Zerkleinerung ein einfacher einstufiger Backenbrecher-/SAG-Mühlen-Kreislauf eingesetzt werden.

Um eine angemessene Repräsentation des Rohmaterials im Testprogramm sicherzustellen, wurden die Proben aus verschiedenen Tiefen aus dem Bohrkern von Bohrloch CIW11 entnommen und gemischt, um somit hoch- und geringgradiges Material einzuschließen.

Testarbeiten zur Lithiumgewinnung

European Metals setzte die Arbeiten an der L-Max-Technologie in Partnerschaft mit Lepidico fort und führte traditionelle Röstungstests bei Anzaplan in Deutschland durch. Beide Verarbeitungsverfahren erzielten bei Einsatz des WMS-Materials hervorragende Lithiumausbeuten. EMH wird am Ende des Jahres über die Ergebnisse dieser Tests zur Lithiumgewinnung berichten.

Qualitätssicherung/-kontrolle (QA/QC) der analytischen Tests

Die analytischen Tests wurden von Nagrom Laboratories mittels ICP-OES und Vier-Säuren-Aufschluss für die Probenaufbereitung durchgeführt. Nagrom befindet sich in Kelmscott, WA 6111, 49 Owen Road, Australien.

Die analytischen Tests erfolgten in Verbindung mit einem strengen QA/QC-Programm, das unter anderem die Hinzugabe von zertifiziertem Referenzmaterial sowie Leer- und Doppelproben zum Probensatz umfasste.

Das zertifizierte Referenzmaterial, das zwei Gehaltsklassen repräsentierte, wurde von Geostats Pty Ltd (20 Hines Road, OConnor, 6163, WA, Australien) hergestellt.

Nagrom und Geostate sind beide nach ISO SO9001:2008 zertifiziert.

PROJEKTÜBERSICHT

Cinovec Lithium-/Zinnprojekt

Die Lithium-/Zinnlagerstätte Cinovec in der Tschechischen Republik befindet sich zu 100 % im Besitz von European Metals. Das Projekt Cinovec umfasst eine historische Mine mit einer bedeutenden unerschlossenen Lithium-Zinn-Ressource mit zusätzlichen potenziellen Nebenprodukten (u.a. Wolfram, Rubidium, Scandium, Niob, Tantal und Kali). Cinovec beherbergt eine weltweit bedeutsame Hartgestein-Lithiumlagerstätte mit einer angezeigten Mineralressource im Umfang von insgesamt 49,1 Mio. Tonnen mit 0,43 % Li2O und einer abgeleiteten Mineralressource im Umfang von 482 Mio. Tonnen mit 0,43 % Li2O, was zusammen 5,7 Millionen Tonnen Lithiumcarbonat-Äquivalent entspricht.

Dementsprechend ist Cinovec die größte Lithiumlagerstätte in Europa und die viertgrößte Hartgesteinlagerstätte (keine Sole) in der Welt.

Diese Ressource umfasst eine der weltweit größten unerschlossenen Zinnlagerstätten mit einer angezeigten Mineralressource im Umfang von 15,7 Mio. Tonnen mit 0,26 % Sn und einer abgeleiteten Mineralressource im Umfang von 59,7 Mio. Tonnen mit 0,21 %, was insgesamt 178.000 Tonnen Zinn entspricht. Die Mineralressourcenschätzungen wurden erstmals am 18. Mai 2016 veröffentlicht. Im Zuge eines Probetiefbaubetriebs wurden bereits mehr als 400.000 Tonnen Erz aus der Lagerstätte gefördert.

Laut einer von unabhängigen Fachberatern angefertigten Rahmenbewertung (Scoping Study) könnte sich die Lagerstätte für einen Untertagebau mit großen Fördermengen eignen. Im Zuge von metallurgischen Testarbeiten konnte sowohl Lithiumcarbonat in Batteriequalität als auch ein hochgradiges Zinnkonzentrat mit hervorragenden Gewinnungsraten produziert werden. Cinovec ist im Hinblick auf die europäischen Endverbraucher günstig gelegen und verfügt über gute Infrastrukturanbindung: Unweit der Lagerstätte befindet sich eine Asphaltstraße, während 5 km nördlich bzw. 8 km südlich der Lagerstätte Eisenbahnstrecken verlaufen. Die historische Mine ist an eine aktive 22-kV-Stromleitung angebunden. Da sich die Lagerstätte in einer aktiven Bergbauregion befindet, ist die starke Unterstützung durch die Gemeinde gewährleistet.

SACHVERSTÄNDIGER

Die Informationen in dieser Meldung, die sich auf die Explorationsergebnisse beziehen, basieren auf Datenmaterial, das von Dr. Pavel Reichl, einem Director von European Metals, zusammengestellt wurde. Dr. Reichl ist ein Certified Professional Geologist (zertifiziert vom American Institute of Professional Geologists), ein Mitglied des American Institute of Professional Geologists, ein Fellow der Society of Economic Geologists und ein Sachverständiger (Competent Person) gemäß den einschlägigen australischen Richtlinien der Berichterstattung (Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves, Ausgabe 2012) sowie ein qualifizierter Sachverständiger (Qualified Person) gemäß des Leitfadens der AIM zu Bergbau- und Öl-& Gasunternehmen vom Juni 2009 (AIM Guidance Note on Mining and Oil & Gas Companies). Dr. Reichl stimmt der Aufnahme der Inhalte auf Grundlage der von ihm erstellten Informationen in der erscheinenden Form und dem Zusammenhang in diese Pressemeldung zu. Dr. Reichl ist Inhaber von CDIs von European Metals.

Die Informationen in dieser Meldung, die sich auf die Mineralressourcen und Explorationsziele beziehen, basieren auf Datenmaterial, das von Herrn Lynn Widenbar zusammengestellt wurde. Herr Widenbar, ein Mitglied des Australasian Institute of Mining and Metallurgy, ist ein Vollzeitmitarbeiter von Widenbar and Associates und hat die Schätzung auf Grundlage der von European Metals bereitgestellten Daten und geologischen Informationen erstellt. Herr Widenbar hat ausreichende Erfahrung, wie sie für die Art der hier dargestellten Mineralisierung bzw. Lagerstätte und auch für die von ihm durchgeführten Tätigkeiten wesentlich ist. Er hat somit die entsprechenden Qualifikationen, die ihn zum Sachverständigen gemäß den einschlägigen australischen Richtlinien der Berichterstattung (Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves, Ausgabe 2012) befähigen. Herr Widenbar stimmt der Aufnahme der Inhalte auf Grundlage der von ihm erstellten Informationen in der erscheinenden Form und dem Zusammenhang in diese Pressemeldung zu.

WARNHINWEIS ZU ZUKUNFTSGERICHTETEN AUSSAGEN

Bestimmte Informationen in dieser Pressemitteilung gelten als zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen sind diese zukunftsgerichteten Aussagen häufig, jedoch nicht immer, anhand von Begriffen wie könnten, werden, erwarten, beabsichtigen, planen, schätzen, rechnen mit, fortsetzen und Leitfaden oder ähnlichen Wörtern zu erkennen. Sie umfassen - jedoch ohne Einschränkung - Aussagen zu Plänen, Strategien oder Zielen des Managements, dem voraussichtlichen Beginn der Produktion oder des Baus und den erwarteten Kosten oder Fördermengen.

Zukunftsgerichtete Aussagen sind naturgemäß bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren unterworfen, die eine wesentliche Abweichung der eigentlichen Ergebnisse, Leistungen und Erfolge des Unternehmens von jeglichen Erwartungen zu den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen bewirken können. Zu den relevanten Faktoren gehören unter anderem - jedoch ohne Einschränkung - Rohstoffpreisänderungen, Wechselkursschwankungen und allgemeine Wirtschaftsbedingungen, erhöhte Kosten von - und gesteigerter Bedarf für - Produktionsmittel, der spekulative Charakter der Exploration und Projekterschließung - einschließlich der Risiken hinsichtlich des Erhalts notwendiger Lizenzen und Genehmigungen sowie rückläufiger Reservenmengen oder -gehalte -, politische und gesellschaftliche Risiken, Änderungen der regulatorischen Rahmenbedingungen, die für das Unternehmen aktuell gelten oder in Zukunft gelten werden, Umwelteinflüsse einschließlich extremer Wetterbedingungen, Personalgewinnung und -bindung, Arbeitsbeziehungen und Rechtsverfahren.

Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den in gutem Glauben getätigten Annahmen des Unternehmens und seines Managements in Bezug auf die Finanz-, Markt-, Regelungs- und andere relevante Umfelder, die das Geschäft und die Betriebstätigkeiten des Unternehmens in Zukunft beeinflussen werden. Das Unternehmen gibt keine Zusicherung ab, dass sich die Annahmen, die den zukunftsgerichteten Aussagen zugrundeliegen, als richtig erweisen werden oder dass das Geschäft und die Betriebstätigkeiten des Unternehmens nicht wesentlich von diesen oder anderen Faktoren, die vom Unternehmen oder dem Management nicht vorhergesehen wurden oder vorhergesehen werden konnten bzw. die nicht im Einflussbereich des Unternehmens liegen, beeinträchtigt werden.

Das Unternehmen bemüht sich zwar darum, die Faktoren, die eine wesentliche Abweichung der eigentlichen Geschehnisse, Ereignisse oder Ergebnisse von den Erwartungen in den zukunftsgerichteten Aussagen bewirken können, aufzuzeigen; es könnte jedoch weitere Faktoren geben, die dazu führen können, dass die eigentlichen Ergebnisse, Leistungen, Erfolge und Ereignisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Viele Ereignisse liegen außerhalb der angemessenen Einflussmöglichkeiten des Unternehmens. Dementsprechend werden die Leser vorsorglich darauf hingewiesen, diesen zukunftsgerichteten Aussagen keine unangemessene Bedeutung beizumessen. Die zukunftsgerichteten Aussagen gelten ausschließlich zum Veröffentlichungsdatum dieser Meldung. Vorbehaltlich weitergehender Pflichten nach den geltenden Gesetzen oder den einschlägigen Börsenvorschriften ist das Unternehmen durch die Bereitstellung dieser Informationen nicht verpflichtet, die zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu ändern bzw. auf jegliche Änderungen von Ereignissen, Bedingungen oder Umstände hinzuweisen, auf die sich diese Aussagen stützen.

Lithiumklassifizierung und Umwandlungsfaktoren

Lithiumgehalte werden üblicherweise als Prozentwerte oder Teile pro Millionen (Parts per Million; ppm) angegeben. Die Gehalte von Lagerstätten werden ebenfalls als Prozentsatz der Lithiumverbindungen - beispielsweise als Prozent Lithiumoxid (Li2O) oder Prozent Lithiumcarbonat (Li2CO3) - ausgedrückt.

Lithiumcarbonatäquivalent (Lithium Carbonate Equivalent; LCE) ist der branchenübliche Begriff für - und entspricht - Li2CO3. Mit der Verwendung von LCE soll der Vergleich mit Branchenberichten ermöglicht werden. LCE entspricht der äquivalenten Gesamtmenge an Lithiumcarbonat unter der Annahme, dass der Lithiumgehalt in der Lagerstätte gemäß den Umwandlungsfaktoren in der nachstehenden Tabelle zu Lithiumcarbonat umgewandelt wird, um so einen äquivalenten Li2CO3-Prozentwert zu erhalten. Die Verwendung von LCE unterstellt, dass eine Ausbeute von 100 % erreicht wird und keine Prozessverluste bei der Extraktion von Li2CO3 aus der Lagerstätte erzielt werden.

Lithiumressourcen und -reserven werden gewöhnlich in Tonnen LCE oder Li angegeben.

Zur Umwandlung der abgeleiteten Mineralressource im Umfang von 532 Mio. Tonnen mit 0,20 % Li (gemäß des Berichts des Sachverständigen vom Mai 2016) in Lithiumoxid (Li2O) wurde der gemeldete Lithiumgehalt von 0,20 % mit dem üblichen Umwandlungsfaktor von 2,153 multipliziert, was einen entsprechenden Li2O-Gehalt von 0,43 % ergibt.

Die üblichen Umwandlungsfaktoren sind in der nachstehenden Tabelle angeführt:

Tabelle: Umwandlungsfaktoren für Lithiumverbindungen und -minerale

Ausgangsstoff-Umwandlung zu Li Umwandlung zu Li2O-Umwandlung zu Li2CO3
Lithium-Li-1,000-2,153-5,323
Lithiumoxid-Li2O-0,464-1,000-2,473
Lithiumcarbonat-Li2CO3-0,188-0,404-1,000


Anfragen richten Sie bitte an:

European Metals Holdings Limited
Keith Coughlan, Chief Executive Officer
Tel: +61 (0) 419 996 333
E-Mail: keith@europeanmet.com

Kiran Morzaria, Non-Executive Director
Tel: +44 (0) 20 7440 0647

Julia Beckett, Company Secretary-
Tel: +61 (0) 6141 3504
E-Mail: julia@europeanmet.com


European Metals Holdings Limited

ARBN 154 618 989

Suite 12, Level 1
11 Ventnor Avenue
West Perth WA 6005
PO Box 52
West Perth WA 6872
Phone + 61 8 6141 3500
Fax + 61 6141 3599
Website: www.europeanmet.com

Unternehmensinformationen

ASX: EMH AIM: EMH Frankfurt: E861.F
CDIs on Issue: 121M

Achtung - dies ist nur ein Auszug der Pressemeldung: Die vollständige Pressemeldung in Englisch finden Sie hier: http://europeanmet.com/assets/AIM_-_21_October_2016_-_Outstanding_Lithium_Recoveries.pdf

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, European Metals Holdings Limited, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 2245 Wörter, 17601 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von European Metals Holdings Limited lesen:

European Metals Holdings Limited | 03.10.2017

European Metals Holdings Limited: Absichtserklärung mit tschechischer Regierung unterzeichnet

European Metals Holdings Limited: Absichtserklärung mit tschechischer Regierung unterzeichnet European Metals Holdings Limited (ASX & AIM: EMH) (European Metals oder das Unternehmen) freut sich, hinsichtlich der Erschließung des Projekts Cínove...
European Metals Holdings Limited | 19.04.2017

European Metals Holdings: Vorläufige Machbarkeitsstudie bestätigt Cinovecs Potenzial als kostengünstiger Lithiumkarbonat-Produktionsbetrieb

European Metals Holdings: Vorläufige Machbarkeitsstudie bestätigt Cinovecs Potenzial als kostengünstiger Lithiumkarbonat-Produktionsbetrieb 19. April 2017 - European Metals Holdings Limited (European Metals oder das Unternehmen) freut sich bekann...
European Metals Holdings Limited | 17.02.2017

European Metals Holdings Limited: Beträchtliche Steigerung der angezeigten Ressource bei Cinovec

BETRÄCHTLICHE STEIGERUNG DER ANGEZEIGTEN RESSOURCE BEI CINOVEC European Metals Holdings Limited (European Metals oder das Unternehmen) freut sich, eine beträchtliche Hochstufung seiner angezeigten Mineralressource (Indicated Mineral Resource) gem...