info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ingenics AG |

Deutschland im Aufschwung: Können wir jetzt einen Gang zurückschalten?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)


Experten-Statement zum Jahreswechsel 2006/2007 von Jörg Herkommer, Vorstand der Ingenics AG, Schillerstrasse 1/15, 89077 Ulm, www.ingenics.de

Deutschland zum Jahresanfang 2007: Die Stimmung ist gut, das Wirtschaftswachstum liegt in einigen Regionen über drei Prozent, für qualifizierte Jobs meldet der Arbeitsmarkt: Vollbeschäftigung. Die meisten Unternehmen sind mit ihrem Auftragsbestand mehr als zufrieden. Sind wir also über den Berg? Können wir einen Gang zurückschalten bei unseren Bemühungen um mehr Wettbewerbsfähigkeit? Selbstverständlich nein! Das hieße einen Großteil der Ernte abzuschreiben, kaum dass die Saat aufgegangen ist.

Es stimmt: Bei manch einem Unternehmen hat man angesichts ausgelasteter Kapazitäten begonnen, den Fokus unternehmerischen Handelns zu verschieben: Die Kosten geraten etwas aus dem Blick, man konzentriert sich auf Output, Qualität und Liefertreue. Tatsächlich haben sich die Vorzeichen geändert, nicht jedoch die Notwendigkeit von Effizienzsteigerungsmaßnahmen. Denn der Druck der wachsenden Nachfrage offenbart auch Schwächen und Grenzen. So erweisen sich "verlängerte Werkbänke" im Ausland zunehmend als verantwortlich für Lieferengpässe und Qualitätsprobleme - und damit als Bedrohung für mögliches Wachstum. Hinzu kommt, dass die schnell wachsenden Personalkosten an vielen ausländischen Produktionsstandorten dazu beitragen, die hoch automatisierte und effiziente Fertigung in Deutschland wieder attraktiv zu machen.

Auch für Unternehmen, die noch - oder wieder - im Inland produzieren, ist es durchaus eine Herausforderung, mögliche Mehrmengen kurzfristig zu realisieren. Wer gut beraten ist, wird allerdings erkennen, dass Kapazitätssteigerungen oft ohne größere Investitionen möglich sind: durch die Beseitigung von Engpässen. Nadelöhrsituationen im eigenen Haus oder bei Lieferanten zu ermitteln und zu eliminieren, lohnt sich in mehrfacher Hinsicht, da man hier den Hebel für Kapazitätserweiterungen des gesamten Systems in die Hand bekommt und eventuell sogar lange angestrebte Marktpotenziale ausschöpfen kann.

Wer glaubt, das Wachstum werde sich in den kommenden Jahren selbst tragen, irrt gewaltig! Der Fachkräftemangel in Planung, Entwicklung und Fertigung zeigt uns jetzt schon Grenzen des Wachstums auf. Die Folgen fragwürdiger Skepsis gegenüber technologischen Entwicklungen, die durch die für Erziehung und Ausbildung verantwortlichen Institutionen nie aufgefangen wurden, zeigen sich deutlicher denn je. Dieses Problem wurde inzwischen erkannt, doch noch steigen die Studentenzahlen in den Ingenieursstudiengängen viel zu langsam. Die Industrie, die auf Erfolge der bildungspolitischen Aufräumarbeiten nicht warten kann, hat nur eine Chance: Durch konsequentes Lean Management in der Produktion wie auch in der Verwaltung die Folgen dieser Engpässe so gering wie möglich zu halten.

Fazit: Wer kein böses Erwachen riskieren will, sollte ans Zurücklehnen nicht einmal denken. Unter geänderten Vorzeichen bleibt die Effizienz, insbesondere die Prozessoptimierung im Sinne der Lean-Philosophie, eine der wichtigsten Stellgrößen der Unternehmensentwicklung und damit ein entscheidender Erfolgsfaktor.

[ca. 3.000 Zeichen]

Über Ingenics
Die Ingenics AG ist ein innovatives, expandierendes Beratungsunternehmen mit den Geschäftsfeldern Fabrik- und Produktionsplanung, Logistikplanung, Effizienzsteigerung Produktion sowie Effizienzsteigerung Office. Zu den Kunden gehört die Elite der deutschen und europäischen Wirtschaft. Über nationale Projekte hinaus ist die Ingenics AG ein gefragter Partner für die Planung und Realisierung weltweiter Produktionsstandorte, beispielsweise in Indien, China, den USA und Osteuropa. Derzeit beschäftigt die Ingenics AG rund 130 Mitarbeiter unterschiedlichster Ausbildungsdisziplinen. Mit hoher Methodenkompetenz und systematischem Wissensmanagement wurden in über 26 Jahren mehr als 2.000 Projekte erfolgreich durchgeführt. Ingenics begleitet seine Kunden durch das komplette Projekt, von der Konzeption bis zur praktischen Umsetzung der Pläne.


Pressekontakt

Ingenics AG
Diana Höfert
Schillerstraße 1/15
89077 Ulm
Tel.: 0731 / 936 80 - 230
Fax: 0731 / 936 80 - 30
Mail:diana.hoefert@ingenics.de
www.ingenics.de

Zeeb Kommunikation
Anja Pätzold
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
Tel. 0711-60707-19
Fax 0711-60707-39
info@zeeb.info
www.zeeb.info

Hartmut Zeeb
Neue Promenade 7
10178 Berlin
Tel. 030-484964-07
Fax 030-484964-08

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anja Pätzold, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 525 Wörter, 4407 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Ingenics AG

"Systeme gestalten. Menschen befähigen."

Frei nach dem Motto „Systeme gestalten – Menschen befähigen“ plant und optimiert die Ingenics AG als technische Unternehmensberatung seit über 35 Jahren weltweit erfolgreich führende Unternehmen. Dies schließt selbstverständlich auch die personalen Qualifizierungsmaßnahmen der Ingenics Academy ein.

Auf einen Nenner gebracht lassen sich die Kernleistungen von Ingenics deshalb wie folgt definieren: Planen. Optimieren. Qualifizieren. Oder ganz einfach Effizienzsteigerung³. Der Fokus liegt dabei vor allem auf den Kernbereichen Fabrik, Logistik und Organisation. Und das an immer mehr strategisch wichtigen Standorten in aller Welt – von Ulm bis Shenyang.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ingenics AG lesen:

Ingenics AG | 18.10.2017

Produktions-Cockpit 4.0 ist das Shopfloor Management der Zukunft

(Ulm/Bülach, CH) - In unzähligen Unternehmen stehen große Mengen von Daten zur Verfügung. Doch wo sich die operativen Führungskräfte diese Daten aufwändig nach der Methode "go and see" am Shopfloor beschaffen müssen, bleiben sie häufig ungen...
Ingenics AG | 04.10.2017

"Konkrete Handlungsanleitungen aus der Zukunftswerkstatt"

(Ulm) - Der Umzug der Ulmer Gespräche der Ingenics AG hat sich gelohnt. Im Congress Centrum Ulm genossen am 28. September 2017 rund 250 Gäste sowie zahlreiche Ingenics Mitarbeiter die hochkarätige Veranstaltung zum Thema "Arbeitsorganisation 4.0 ...
Ingenics AG | 28.09.2017

"Technologieunternehmen in Deutschland brauchen sich nicht zu verstecken"

(Ulm) - Deutsche Technologieunternehmen brauchen sich vor internationalen Start-up-Hotspots wie dem Silicon Valley oder Tel Aviv nicht zu verstecken. Zu dieser Erkenntnis ist Prof. Oliver Herkommer, CEO der Ingenics AG, auf seinen jüngsten Reisen n...