info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ETF-Versicherung-24 |

Honorartarife - Provisionsfrei vorsorgen, aber wie?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Ein neues auf die provisionsfreie Altersvorsorge mit Honorartarifen spezialisiertes Portal gibt Antworten auf die Frage warum Honorartarife und Indexfonds für die Altersvorsorge unverzichtbar sind.

Die Überalterung der Bevölkerung in Deutschland und die daraus resultierende Absenkung des Rentenniveaus machen eine zusätzliche private oder betriebliche Vorsorge unverzichtbarer denn je. Doch welchen Weg sollten Sparer einschlagen, um eine ausreichende Altersversorgung aufzubauen? Die Antwort auf diese Frage erfordert unter anderem die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Altersvorsorgeformen und Altersvorsorgeprodukten. Neben der Produkt- und Anbieterqualität haben insbesondere Produktkosten einen großen Einfluss auf die Höhe der Versorgung im Alter. Je geringer diese anfallen, desto effektiver kann das ersparte Geld vermehrt werden. Mit besonderen Altersvorsorgetarifen, sogenannten Honorartarifen kann jeder unnötige Produktkosten einsparen und seine Versorgung im Alter erheblich steigern. Ein neues auf die Gestaltung der Altersvorsorge mit indexfondsbasierten Honorartarifen spezialisiertes Onlineportal gibt Antworten auf die Frage warum Honorartarife für die erfolgreiche Gestaltung der Altersvorsorge unverzichtbar sind.



Honorartarife - Kleine Kosten, große Wirkung



Wer eine Basisrente (Rürup Rente), Riester Rente, Rentenversicherung oder betriebliche Direktversicherung, abschließt, zahlt hohe Abschlussgebühren. Herkömmliche Altersvorsorgeprodukte beinhalten nämlich Provisionen, die während der ersten Jahre der Vertragslaufzeit das Vertragsguthaben belasten. Diese werden in der Regel an den gesamten vereinbarten Beiträgen bemessen und können bis zu 5,50 Prozent der Beiträge ausmachen. Beim Abschluss einer marktüblichen privaten Rentenversicherung, die monatlich mit 200,- EUR über 35 Jahre bedient wird, sind bei einer Beitragssumme von 84.000,- EUR mindestens 3.360,- EUR als Abschlussgebühren fällig. Viel Geld, welches nicht dem Aufbau der Altersvorsorge dient, sondern dem Provisionsvermittler als Vergütung zufließt.



Einen ganz anderen Vertriebsweg nutzen Anbieter sogenannter Honorartarife. Bei diesen besonderen Tarifen sind keine Vertriebsprovisionen eingerechnet. Auch die jährlich anfallenden Verwaltungskosten von Honorartarifen, fallen deutlich geringer aus als bei herkömmlichen Provisionstarifen. Das Ergebnis sind deutlich geringere Produktkosten und gleichzeitig höhere Renten- oder Kapitalleistungen als beim vergleichbaren Tarif, der mit Abschlussgebühren belastet ist. Der Markt der Anbieter Honorartarife ist in den letzten Jahren gewachsen. Aktuell bieten ca. 30 Versicherungsunternehmen in Deutschland neben herkömmlichen Provisionstarifen auch Honorartarife an.



Honorartarife mit Indexfonds - Die ideale Kombination



Wissenschaftliche Studien belegen, dass börsengehandelte Fonds, sogenannte Indexfonds langfristig zu besseren Anlageergebnissen führen als Fonds, die aktiv gemanagt werden. Weniger als 5 Prozent der aktiven Fondsmanager gelingt es nachweislich langfristig ihren Vergleichsindex nach Kosten zu schlagen. Indexfonds, die auch der der Bezeichnung Exchange Traded Funds (kurz ETFs) bekannt sind, bilden einen bestimmten Börsenindex nach. Im Gegensatz zu aktiv gemanagten Investmentfonds, die von einem Fondsmanager aktiv verwaltet werden, finden bei Indexfonds keine aktiven Eingriffe durch einen Fondsmanager statt. Die passive Strategie von Indexfonds zielt darauf ab die Marktdurchschnittsrendite zu erzielen, nicht mehr und nicht weniger. Dadurch werden teure Fondsverwaltungskosten gänzlich eingespart. Verbraucher sollten diese Vorteile kennen und beim Abschluss eines Honorartarifes gezielt auf Indexfonds setzen.



Wie schließe ich Honorartarife ab?



Auf die Beratung und Vermittlung von Honorartarifen haben sich sogenannte Honorarberater spezialisiert. Sie beraten unabhängig, sind also nicht an einen bestimmten Anbieter oder Tarif gebunden und vermitteln nach Wunsch und Bedarf des Kunden den benötigten Honorartarif. Dafür wird zwischen Kunde und Berater ein Vertrag geschlossen, in dem die Höhe des einmaligen Honorars des Beraters unabhängig vom vermittelten Honorartarif geregelt wird. Der Kunde zahlt die Beratungs- oder Vermittlungsleistung also direkt an seinen Berater und bekommt dafür den kostengünstigen Honorartarif seiner Wahl angeboten.



Wo finde ich Informationen zu Honorartarifen?



Das Onlineportal ETF-Versicherung-24.de informiert umfassend über Honorartarife. Neben zahlreichen Produktanalysen und detaillierten Tarif- und Kostenvergleichen bietet das Portal Verbrauchern kostenfreie telefonische Tarifberatungen an. Eine Anfrage zu Honorartarifen für die Basisrente (Rürup Rente), Riester Rente, Rentenversicherung (FondsRente) oder betriebliche Direktversicherung kann online oder telefonisch gestellt werden. Darüber hinaus können sämtliche im deutschen Markt erhältliche Honorartarife für die private und betriebliche Altersversorgung gegen eine günstige, einmalige Gebühr abgeschlossen werden.




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Dipl.-Kfm. (FH) Matthias Kokot (Tel.: +4925219009032), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 617 Wörter, 5440 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ETF-Versicherung-24 lesen:

ETF-Versicherung-24 | 18.11.2016

Rürup Rente mit Indexfonds - Die ideale Kombination

Mit der bereits 2005 eingeführten Rürup Rente, können Sparer eine Basisversorgung fürs Alter aufbauen und werden dafür vom Staat mit Steuervorteilen belohnt. Die Beiträge, die in die Rürup Rente eingezahlt werden, können im Rahmen der abzugsf...
ETF-Versicherung-24 | 25.10.2016

Nettotarife - Effektiv provisionsfrei vorsorgen

Kollabierende gesetzliche Vorsorgesysteme machen die zusätzliche private oder betriebliche Vorsorge unverzichtbarer denn je. Doch welchen Weg sollten Sparer einschlagen, um im Alter über eine auskömmliche Versorgung verfügen zu können? Die Antwo...