info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Dinnovative GmbH |

Neue Luftreiniger vernichten Bakterien, Viren, Formaldehyd und sonstige Schadstoffe

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)


-- /via Jetzt-PR.de/ --

Die Filterexperten der Dinnovative GmbH entwickeln biologischen Spezialfilter - der erste Filter, der Schadstoffe nicht nur filtert, sondern aktiv biologisch abbaut



Mit dem Herbst ist auch die Erkältungszeit wieder da - eine zunehmende Anzahl an Bakterien und Viren zirkuliert in privaten Räumen, Büros und Arztpraxen, Industrie- und Gewerbegebäuden. Zur Belastung der Raumluft durch krankheitserregende Keime kommen häufig noch andere Schadstoffe wie Formaldehyd, Schimmel und Tonerstaub. Hierbei helfen können neuartige Luftreiniger. Der zusammen mit den Geräteexperten der Distelkamp-Electronic entwickelte biologische Ding-Filter ist der erste Filter, der Schadstoffe nicht nur filtern, sondern auch aktiv biologisch abbaut.



Patentierter Ding-Filter vernichtet Bakterien statt diese nur zu filtern



Der patentierte Ding-Filter mit Kupferauflage in den Luftreinigern der neuesten Generation der Dinnovative GmbH vernichtet Viren und Bakterien dauerhaft, darunter auch multiresistente Keime. In der Folge kommt es im Büro und in Praxen zu weniger Ansteckungen. Empfindliche Menschen können die kleinen und leisen Luftreiniger, die sich im modernen Industriedesign harmonisch in jedes Ambiente einfügen, auch im Privathaushalt nutzen.



"Laborversuche zeigen, dass die Rückseite einfacher HEPA-Filter schon nach wenigen Tagen mit Bakterien bedeckt ist", erklärt Frau Dr. Ding, Geschäftsführerin der Dinnovative GmbH. Im neuen patentierten Ding-Filter aus speziellem Filtermaterial, kombiniert mit einem Feinstaubfilter HEPA gegen Tonerstaub bis Pollen und mit Kupfer beschichtet, werden Bakterien, Viren und Pilzsporen zuverlässig vernichtet.



Zuverlässiger Schutz vor Formaldehyd



Formaldehyd wird auch heute noch aus vielen Materialien freigesetzt, z. B. aus Möbeln, Laminat oder Dämmmaterial. Auch bei kleinen Mengen kann die Luft belastet und der gesundheitlich unbedenkliche Grenzwert schnell überschritten sein. Der neu entwickelte Filter der Dinnovative GmbH ist der erste Filter, der Formaldehyd dauerhaft abbauen kann.

Ein zusätzlicher hochwirksamer Aktivkohlefilter in den neuen LR4-Luftreinigern filtert darüber hinaus zuverlässig gasförmige Schadstoffe und Schwermetalle. Die Luftreiniger vernichten 99,98 % der Schadstoffe und reduzieren ebenfalls die Geruchsbelastung und Ozonkonzentration im Raum.



Die leisen, kleinen und robusten Luftreiniger sind speziell für Büros, Praxen, Schulen und die Anwendung in Industrie und Gewerbe konzipiert. Die Geräte werden in Deutschland produziert und sorgen für schadstofffreie Luft am Arbeitsplatz - natürlich, ozonfrei, ohne Glasfasern und ohne zusätzliche Belastung durch nicht gesicherte Verfahren.



Weiterführende Informationen zum neuen Luftreiniger und Bestellung unter: www.dinnovative.de/formaldehyd.html


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jochen Distelkamp (Tel.: 0631-37100405), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 374 Wörter, 3285 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Dinnovative GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Dinnovative GmbH lesen:

Dinnovative GmbH | 18.04.2017

Moderne Luftfilter senken Krankenstand im Betrieb und schützen vor Ansteckung im Wartezimmer

Die leisen, kleinen und robusten Luftreiniger von Dinnovative sind speziell für Büros, Praxen und die Anwendung in Industrie und Gewerbe konzipiert, lassen sich aber auch perfekt für den Wohnbereich einsetzen. Die Geräte werden in Deutschland pro...
Dinnovative GmbH | 24.06.2015

Reise-Empfehlung: Antibakterieller Mundschutz gegen Infektionen durch multiresistente Viren und Keime

- Weltgesundheitsorganisation warnt weltweit vor dem Corona-Virus Mers Die aktuelle Studie* von Mikrobiologen des Universitätsklinikums Leipzig warnt, dass fast ein Drittel der deutschen Urlauber multiresistente Keime von ihren Fernreisen mitbringe...
Dinnovative GmbH | 27.04.2015

Ansteckungsrisiko im Flugzeug und auf Reisen -Schutz vor Infektionskrankheiten-

Demnach ist fast ein Drittel der Reisenden nach der Heimkehr aus Gebieten mit hoher Erregerdichte tatsächlich Träger multiresistenter Erreger. Vor allem Darm, Harnwege und obere Atemwege können mit ESBL-Bildnern besiedelt sein. Bei günstigen Bedi...