info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ) |

Metastudie zum Thema "Führen im Digitalen Zeitalter"

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


IFIDZ-Studie vermittelt Überblick über erschienene Studien und den aktuellen Stand der Managementdiskussion


Eine Metastudie zum Thema „Führen im Digitalen Zeitalter“ hat das Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt, erstellt, In der Metastudie werden 30 im Zeitraum 2012 bis Mai 2016 publizierte Studien analysiert und vorgestellt, die sich mit dem Themenkomplex befassen, vor welchen Herausforderungen Führungskräfte im digitalen Zeitalter stehen und welchen Fähigkeiten sowie Eigenschaften sie künftig brauchen; des Weiteren, inwieweit sich die Führungskultur in den Unternehmen aufgrund der zunehmenden (digitalen) Vernetzung bereits gewandelt hat beziehungsweise sich verändern sollte.

Eine Metastudie zum Thema "Führen im Digitalen Zeitalter" hat das Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt, erstellt, In der Metastudie werden 30 im Zeitraum 2012 bis Mai 2016 publizierte Studien analysiert und vorgestellt, die sich mit dem Themenkomplex befassen, vor welchen Herausforderungen Führungskräfte im digitalen Zeitalter stehen und welchen Fähigkeiten sowie Eigenschaften sie künftig brauchen; des Weiteren, inwieweit sich die Führungskultur in den Unternehmen aufgrund der zunehmenden (digitalen) Vernetzung bereits gewandelt hat beziehungsweise sich verändern sollte.

Durch die Gegenüberstellung der 30 Studien erhalten die Leser der Metastudie laut Aussagen der Leiterin des IFIDZ Barbara Liebermeister "einen sehr guten Überblick" darüber, welche Fragenstellungen aktuell in Zusammenhang mit dem Thema Führung sowie zunehmender Vernetzungen der Beziehungen und Digitalisierung der (Kommunikations-)Prozesse diskutiert werden; außerdem wird transparent, wo aus Sicht der Verfasser der Studien beziehungsweise der Verantwortlichen in den Unternehmen die zentralen Knackpunkte beim Thema "Führen im digitalen Zeitalter" liegen.

Die Metastudie ist laut Patrick Merke, Leiter Business Development und Studienleiter beim IFIDZ, wie folgt aufgebaut: Zunächst werden auf einer Seite stets die Eckdaten der jeweiligen Studie vorgestellt - wie zum Beispiel: Wer sind ihre Verfasser? Was sind ihre zentralen Fragestellungen? Welche Personen mit welcher Funktion nahmen an der Befragung, die der Studie zugrunde liegt, teil? Wann und wo erschien die Studie? Danach werden auf den Folgeseiten in einem Management Summary die zentralen Ergebnisse komprimiert dargestellt, bevor die nächste Studie vorgestellt wird.

Die Metastudie bestätigt laut Merke "vieles von dem, was in den letzten Jahren in Managementkreisen bereits intensiv in Zusammenhang mit dem Thema "Führen im digitalen Zeitalter" diskutiert wurde". So zum Beispiel die herausragende Bedeutung von Kommunikation und Wertschätzung für eine erfolgreiche Führung. Auch solche Kompetenzen und Werte wie zum Beispiel Vernetzung, Medienkompetenz und Teamfähigkeit spielen in den untersuchten Studien eine wichtige Rolle. Überrascht waren die Verfasser der Metastudie hingegen, dass in den Studien manche Begriffe, die in der Fachpresse zur Zeit recht häufig auftauchen, eher selten erwähnt werden - so zum Beispiel die Begriffe "Führen auf Distanz", "disruptiv" und "Agilität." Dies zeigt nach Einschätzung von Barbara Liebermeister, dass die Diskussion über die im digitalen Zeitalter benötigten Kompetenzen aktuell "noch sehr stark im Fluss ist". Deshalb wird das IFIDZ, als praxisorientiertes Institut, dem es wichtig ist, "unmittelbar und zeitnah die Herausforderungen für Unternehmen zu kennen", die Metastudie fortsetzen und in einem halben Jahr eine Folgestudie veröffentlichen - "auch weil aktuell zwei, drei neue Studien pro Monat zu diesem Thema erscheinen".

Personalverantwortliche in Unternehmen können die Studie auf der Webseite des IFIDZ (http://ifidz.de/digital-leader-werden-entwickeln-leadership-beratung/) als pdf-Datei kostenlos anfordern. Firmenkontakt
Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ)
Barbara Liebermeister
Hamburger Allee 26-28
60486 Frankfurt am Main
+49 (0)69 719 130 965
info@ifidz.de
http://www.ifidz.de


Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://die-profilberater.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Barbara Liebermeister (Tel.: +49 (0)69 719 130 965), verantwortlich.


Keywords: Leadership, digital, digitales, Zeitalter, Leader, Leadership-Kompetenzen

Pressemitteilungstext: 488 Wörter, 4021 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ)


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ) lesen:

Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ) | 11.12.2017

Digital Leadership: Neues Analysetool ermittelt Digital- und Führungsreife

"Leadership-Index for Digital Transformation", kurz LEADT - so lautet der Name eines neuen Test- und Analyseverfahrens zum Ermitteln der digitalorientierten Führungsreife von Führungskräften, das das Institut für Führungskultur im digitalen Zei...
Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ) | 26.09.2017

Führungskräfte sind eher Innovationsblockierer

Führungskräfte in Deutschland werden von ihren Mitarbeitern und Kollegen in der Regel nicht als Innovatoren und Innovationstreiber wahrgenommen. Zu diesem Ergebnis kommt die jüngste Leadership-Trend-Barometer genannte Online-Befragung des Institut...
Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ) | 04.09.2017

Wie hoch ist die Innovationskraft der Führung?

Ein neues Leadership-Trend-Barometer hat das Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt, gestartet. Mit der Online-Befragung möchte das Institut unter anderem ermitteln, wie hoch die Mitarbeiter von Unternehmen die Kreat...