info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
imc Unternehmensberatung |

Als ausländischer Selbständiger eine Niederlassungserlaubnis erhalten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Ausländische Selbständige, die bereits über eine Aufenthaltserlaubnis verfügen, können eine dauerhafte und räumlich unbeschränkte Niederlassungserlaubnis beantragen.

Damit dieser Antrag Aussicht auf Erfolg hat, müssen jedoch einige Voraussetzungen erfüllt sein.



Zunächst einmal muss sich der Businessplan als erfolgreich erwiesen haben: Das Unternehmen muss so rentabel sein, dass der Antragsteller sowie auch seine Familie von den Einkünften leben können. Zu beachten ist hier, dass Einkünfte von Familienangehörigen oder Gewinne aus Kapital-Vermögen grundsätzlich nicht berücksichtigt werden.



Auch die Zeitspanne, die seit Erhalt der Aufenthaltserlaubnis verstrichen ist, spielt eine Rolle. Sofern die Genehmigung nach Absatz 1 oder 2a des § 21 AufenthG erteilt wurde, der Antragsteller also entweder unternehmerisch tätig ist oder als Akademiker bestimmte Voraussetzungen erfüllt, müssen bis zur Erteilung der Niederlassungserlaubnis drei Jahre vergangen sein. Freiberufler hingegen müssen fünf Jahre warten.



Ein weiteres Kriterium ist, dass eine ausreichende Krankenversicherung vorliegt und dass fürs Alter vorgesorgt wurde. Gesetzliche Krankenversicherungen werden grundsätzlich als ausreichend angesehen, während Privatversicherte im Rahmen der Antragstellung Details zu Versicherungsumfang und -leistungen darlegen müssen. In punkto Altersvorsorge kann wahlweise eine Lebensversicherung vorgelegt oder Einblick in die aktuellen Vermögensverhältnisse gewährt werden.



Dass der Antragsteller über ausreichende Deutschkenntnisse verfügt und sich keiner Straftaten schuldig gemacht hat, wird ebenfalls vorausgesetzt. Wenn alle genannten Kriterien erfüllt sind, bestehen gute Chancen auf eine Niederlassungserlaubnis. Zusammen mit dem formellen Antrag werden von der zuständigen Ausländerbehörde für gewöhnlich noch die folgenden Unterlagen verlangt:



Reisepass und Aufenthaltserlaubnis

Biometrisches Lichtbild

Nachweis/Aufschlüsselung der erzielten Einnahmen

Bescheinigung über gezahlte Rentenversicherungsbeiträge oder gleichwertige private Leistunge)

Mietvertrag zum Nachweis des (Haupt-)Wohnsitzes

Zertifikat über einen erfolgreich absolvierten Integrationskurs



Auf die Antragstellung folgt, sofern dem Antrag stattgegeben wird, die Zusendung eines Gebührenbescheids. Sollten seitens der Behörde noch Fragen offen sein, erhält man stattdessen eine Einladung zu einem Termin.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Andreas M. Idelmann (Tel.: 0211 911 82 196), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 295 Wörter, 2921 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: imc Unternehmensberatung


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von imc Unternehmensberatung lesen:

imc Unternehmensberatung | 16.09.2017

Tipps für die Businessplan für Bank und Investoren

Ein Finanzierungsbedarf von mehreren hunderttausend Euro bis hin zu mehrstelligen Millionenbeträgen kommt in der unternehmerischen Praxis häufig vor. Regelmäßige Anlässe sind kostenintensive Neugründungen - etwa in den Bereichen Produktion und ...
imc Unternehmensberatung | 11.07.2017

Gewerbeerlaubnis für ausländische Staatsbürger

Nicht-EU-Staatsangehörige, die in Deutschland ein Gewerbe gründen möchten, sind den Regularien der Gewerbeordnung (GewO) unterworfen. Dabei ist vor allem Paragraph 1 Absatz 1 von zentraler Bedeutung: Der sogenannte "Grundsatz der Gewerbefreiheit" ...
imc Unternehmensberatung | 11.07.2017

Fördermittel zum Unternehmenskauf sichern

Viele wissen es häufig nicht: Auch bei einer Betriebsübernahme warten auf Unternehmenskäufer Fördermittel zur Finanzierung. Es ist wichtig, sich rechtzeitig und richtig darauf vorzubereiten. Auch für erfolgreiche Unternehmen ist nicht immer ein...