Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Rückenschmerzen - die Volkskrankheit Nr. 1

Von apex spine Center

Lt. Statistiken leiden annähernd 70% der Deutschen unter heftigen Rückenschmerzen, fast die Hälfte davon sogar chronisch. Zu Recht bezeichnet man dieses Leiden als Volkskrankheit Nr. 1

Rückenschmerzen ist die Volkskrankheit Nummer 1. Durch falsche Bewegungen, durch zu wenig Bewegung, durch einseitiges belasten und auch ein zu viel an Körpergewicht, sind die Ursachen der Schmerzen im Rücken und diese machen vielen das Leben schwer. Denn Schmerzen im Rücken beeinträchtigen die Lebensqualität, dadurch werden viele alltägliche Dinge wie Einkaufen oder Haushaltsführung, zu einer großen Anstrengung. Dies ist für die Betroffenen sehr belastend. Grundsätzlich gilt zu sagen, dass es sehr wichtig ist, die Ursache für die Schmerzen im Rücken zu eruieren.

Viele Krankheitsbilder werden von Rückenschmerzen begleitet. Eine Bauchspeicheldrüsenentzündung, Nierenschmerzen, Menstruationsbeschwerden oder auch eine Endometriose können Schmerzen im Rücken verursachen, da die Schmerzen von den erkrankten Organen auf den Rücken ausstrahlen. Auch psychische Probleme wie starker Stress, können die Schmerzen dieser Volkskrankheit verstärken. Auf über 60% ist der Ursprung der Rückenschmerzen im unteren Bereich des Rückens, also der Lendenwirbelsäule, zurückzuführen.

Wie kann der Volkskrankheit Rückenschmerzen vorgebeugt werden?

1. BEWEGUNG
Ob Laufen, Schwimmen, Radfahren, jegliche Art von Bewegung entspannt Ihren Rücken und verhindert so Schmerzen. Die rückenschonendste Variante ist hier das Schwimmen, besonders kraulen ist hier zu bevorzugen. Die optimale Dauer an Bewegung sind dreißig Minuten täglich.

Sie können Bewegung auch schon in Ihrem Alltag integrieren, in dem Sie statt Lift oder Rolltreppe, die Stiege benutzen. Auch einkaufen können sie zu Fuß erledigen oder auf dem Weg zur Arbeit einfach ein bis zwei Stationen früher aus der U-Bahn aussteigen und den Rest zu Fuß gehen. Machen Sie im Büro immer wieder Dehnübungen und stehen Sie jede Stunde einmal auf, um Ihre Beine zu bewegen. Oder anstatt zu Hause auf der Couch zu liegen und fernzusehen, können Sie Fitnessübungen machen oder auf einem Hometrainer trainieren.

2. REDUKTION VON KÖRPERGEWICHT
Jegliches Kilo zu viel an Gewicht, beansprucht stark Ihre Bandscheiben und dies wirkt sich mit Schmerzen aus. Achten Sie auf eine gesunde nährstoffreiche Nahrung mit viel frischen Obst und Gemüse.

3. VERMEIDUNG VON STRESS
Versuchen Sie ein ausgewogenes Leben zu führen, um jegliche Art von Stress zu vermeiden. Schlafen Sie ausreichend und finden Sie, den für Sie passenden Ausgleich, damit sie ein schmerzfreies Leben leben können.

Wann ist nun aber eine OP sinnvoll?
Wenn Taubheitsgefühle, Schwäche, Lähmungen, Kribbeln und starke Schmerzen vorhanden sind und keine alternativen Maßnahmen wie Körpergewichtsreduktion, gezielte Bewegungsübungen und eine Schmerzmedikation, mehr wirksam sind, dann sollte an eine OP gedacht werden.

Hierfür können Sie sich an das Apex- Spine wenden, das Zentrum für endoskopische Bandscheibenoperationen und Wirbelsäulenchirurgie. In diesem Zentrum werden die schonendsten Bandscheibenoperationen mit minimal invasivem Eingriff durchgeführt. Ein Team aus vielen Spezialisten hat sich erfolgreich auf die Bekämpfung der Volkskrankheit Rückenschmerzen, mit der endoskopischen OP-Methode, einen international bekannten Namen gemacht. Damit Ihre Lebensqualität schneller wiederhergestellt ist, und Sie Ihr Leben schmerzfrei führen können, ist Apex-Spine die erste Wahl wenn es um Ihre Rückenbeschwerden geht.

08. Dez 2016

Bewerten Sie diesen Artikel

3 Bewertungen (Durchschnitt: 4.3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Dr. med. Michael D. Schubert (Tel.: 089-15001660), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 492 Wörter, 3629 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von apex spine Center


20.03.2019: München, 20.03.2019 - Minimalinvasive Technik + Dekompressions Verfahren "Sie haben eine Spinalkanalstenose". Aha, alles klar… Hat man Rückenschmerzen geht man zum Spezialisten. Nach einer gründlichen Untersuchung steht dann die o.g. Diagnose fest, die übrigens relativ häufig ist. Was ist nun eine Spinalkanalstenose? Es handelt sich um eine Verengung des Wirbelkanals. Das darin befindliche Rückenmark wird zusammengedrückt, manchmal kommt noch Druck oder Reiz auf die Nerven hinzu und das ergibt dann: Schmerzen. Klar ist: Die Schmerzen müssen weg. Nur wie? Ursachen einer Spinalkanal... | Weiterlesen

10.02.2019: München, 10.02.2019 - Rückenschmerzen vorbeugen leichtgemacht Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nummer eins. Ursachen sind häufig langes Sitzen am Arbeitsplatz, Stress oder Übergewicht. Das neue Jahr bietet daher die ideale Gelegenheit sich mit dem Alltagsleiden auseinanderzusetzen und gute Vorsätze für einen gesunden Rücken in die Tat umzusetzen. Rückenschmerzen vorbeugen fängt im Alltag an. Wege zur Vorbeugung gibt es nämlich viele. Rückengesundheit am Arbeitsplatz Bewegungsmangel verursacht einen Abbau der Muskulatur. Der Rückenbereich ist davon besonders betroffen, d... | Weiterlesen

30.01.2019: München, 30.01.2019 - Wirbelsäulenspezialist Dr. med. Michael Schubert Schmerzen im Rücken und an der Wirbelsäule können vielfältige Ursachen haben, von leichten Verspannungen bis hin zu schweren Bandscheibenvorfällen. Dabei ist der Rücken ein besonders sensibler Bereich, wenn es um Behandlung oder sogar Operationen geht. Hier wünscht man sich einen Arzt, der viel Erfahrung bei solchen Operationen hat. Der leitende Klinikarzt Dr. med. Michael Schubert ist einer der weltweit führenden Spezialisten, wenn es um Operationen an der Wirbelsäule geht, und er ist tätig in München am Ape... | Weiterlesen