Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Unternehmensgründung aus Arbeitslosigkeit mit Gründungzuschuss immer vielversprechender

Von x-group GmbH

Es bleibt vielversprechend, ein Unternehmen zu gründen. Bezieher von Arbeitslosengeld (ALG I) können dafür den sogenannten Gründungszuschuss beantragen, ein noch recht unbekanntes Fördeprogramm.

Selten war der Moment so passend, um sich selbständig zu machen: Das KfW-ifo-Mittelstandsbarometer vom Dezember 2016 prognostiziert gute Aussichten für die deutsche Wirtschaft. Die gute Stimmung des Geschäftsklimas verbesserte sich im Dezember 2016 auf 20,0 Saldenpunkte - dies entspricht der besten Bewertung seit fünf Jahren. Gründe werden in der stabilen Binnennachfrage und der erwarteten Erholung des Exports gesehen. Für das Jahr 2017 wird ein Wirtschaftswachstum von 1,3 % erwartet.

Es bleibt deshalb vielversprechend, ein Unternehmen zu gründen. Bezieher von Arbeitslosengeld (ALG I) können dafür den sogenannten Gründungszuschuss beantragen. Voraussetzung für die Bewilligung des Gründungszuschusses ist u.a. die nachgewiesene hauptberufliche selbstständige Tätigkeit. Diese muss tragfähig sein, d.h. den Bezug von Arbeitslosengeld mutmaßlich dauerhaft beenden.

Die Fachkenntnisse seiner Branche hat der Gründer darzulegen, im Idealfall mit Nachweisen seiner Qualifikation. Die Erfolgsaussichten seiner selbstständigen Tätigkeit sowie deren Finanzierung und Prognosen zur Kundengewinnung sowie der Marktlage gehen aus dem Businessplan hervor, der ebenfalls der Agentur für Arbeit vorzulegen ist.

Der Gründungszuschuss wird in zwei Phasen gezahlt, in jeweils unterschiedlicher Höhe. Die erste Phase umfasst sechs Monate. In dieser Zeit beläuft sich die Höhe des Gründungszuschuss auf die Höhe des zuletzt erhaltenen Arbeitslosengeldes (ALG I) zuzüglich einer Pauschale von 300 € für die soziale Absicherung (Krankenkasse, etc.). Für die anschließende Phase von neun Monaten Dauer ist erneut der Gründungszuschuss zu beantragen. Führt die Ermessensentscheidung zur Bewilligung, beläuft sich die fortgesetzte Zahlung auf die Höhe der 300-€-Pauschale.

Die Bescheinigung der Tragfähigkeit und Hilfe beim Businessplan erhalten Interessierte bei speziell zertifizierten Beratungen, sogenannten Fachkundigen Stellen. In Berlin und Umgebung bietet vor allem das X-GROUP Institut für Gründung, Finanzierung und Geschäftsentwicklung eine umfassende Beratungsleistung. Eine kostenfreie Erstberatung kann unter 030 683 28 26 00 oder info@x-group.consulting vereinbart werden.


12. Jan 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Daniel Schäfer (Tel.: 030 683 28 26 00), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 313 Wörter, 2806 Zeichen. Artikel reklamieren

Über x-group GmbH

Die Berliner x-group GmbH ist Ihre Wirtschaftsagentur für Gründung, Wachstum, Fördermittel & Nachfolge. Als KfW-gelistete und BAFA-zugelassene und zertifizierte Fachberater unterstützen wir Gründer bei der Business-Plan-Erstellung und Beantragung von Fördermitteln. Etablierten Unternehmern helfen wir mit Rentabilitätssteigerung, Projektfinanzierungen sowie Nachfolgeberatung und –begleitung.

Businessplan, Gründungsberatung, Fördermittel, Bankgespräche? Wir beraten, helfen, begleiten Sie von der Gründung bis zur Nachfolge mit professionellen Coaches, damit Sie erfolgreich werden.

Unser Motto: Mehr Freude am Unternehmen.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von x-group GmbH


28.07.2017: Das Berliner Institut X-GROUP für Gründung, Finanzierung & Geschäftsentwicklung kann dank einer erfolgreichen Zertifizierung nach AZAV nun Gründer aus der Arbeitslosigkeit sowie Bestandsunternehmer im ALG-Bezug viel umfassender betreuen. Als zertifizierte AZAV-Träger hat das Institut nachgewiesen, dass es den Anforderungen des "Gesetzes zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt" entspricht. Somit können Menschen, die aus der Arbeitslosigkeit heraus gründen, umfangreiche Förderprogramme von bis zu 50 Beratungseinheiten in Anspruch nehmen. Das Programm der "Kostenfreien... | Weiterlesen

19.04.2017: Im Rahmen der Zertifizierung als Ausbildungsbetrieb absolvierte Daniel Schäfer, Geschäftsführer des Berliner Instituts X-GROUP für Gründung, Finanzierung & Geschäftsentwicklung, den sogenannten Ausbildereignungsschein (AEVO). Um diesen zu erlangen, muss der zukünftige Ausbilder seine fachliche Qualifikation und Eignung im Rahmen einer Ausbildung für Ausbilder (AdA) nachweisen. Dazu gehört neben Seminaren durch die Industrie- und Handelskammer auch eine spezielle schriftliche und mündliche Prüfung. Im Institut X-GROUP können Menschen in den kaufmännischen Berufen ausgebildet werde... | Weiterlesen

20.03.2017: Die Industrie- & Handelskammer (IHK) Berlin vertritt die Interessen von rund 280.000 Berliner Unternehmern gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Ihr oberstes Organ ist die sogenannte Vollversammlung - denn sie wählt den Präsidenten, ernennt den Geschäftsführer und beschließt den Haushalt. Insgesamt bestimmen die ca. 100 Mitglieder der Vollversammlung über den Kurs der Interessenvertretung. Im Mai 2017 findet die nächste Wahl der Vollversammlung statt. Unter den Kandidaten befindet sich auch der Berliner Unternehmer Daniel Schäfer, der das Institut X-GROUP für Gründung, Finanzierun... | Weiterlesen